Letzte Meldungen

Der Bausachverständige und seine Spezialisten

André Schuldt, Fachabteilungsleiter der DEKRA Bau + Immobilien Berlin informiert über sein erweitertes Team:

Auf der Baustelle im Bauleitungscontainer: Dipl.-Ing. André Schuldt Auf der Baustelle im Bauleitungscontainer: Dipl.-Ing. André Schuldt

In der baubegleitenden Immobilienprüfung von der Bodenplatte/Keller bis zur Fertigstellung und Übergabe des Gebäudes unterzieht der Bausachverständige sehr viele Gewerke einer stichprobenhaften Überprüfung. Wie weit geht hier die Spezialisierung des Bausachverständigen ?

Es gibt Gewerke wie Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektro, die teilweise sehr komplexe technische Anforderungen haben, wo auch bei einem Bausachverständigen die fachlichen Grenzen überschritten werden können. Wir fassen diese Gewerke unter „Haustechnik“ zusammen. DEKRA bietet hier bei Bedarf die Überprüfungen durch einen spezialisierten Haustechnik-Sachverständigen an. Zwischen der Rohbau-Phase und erweitertem Ausbau befindet sich die Rohinstallationsphase, sozusagen die Montage anlagentechnischer Bauteile, die später bei Fertigstellung nicht mehr ersichtlich sind durch Überdeckung von Estrich und Bodenbelag sowie durch Trockenbauwände oder Putzschichten.

Neue Medientechniken, Steuerungsanlagen für Sicherheit und Beleuchtung sowie Steckdosen an jeder Möglichen Stelle ergeben mehr Stromkabel, die zusammen mit Trink- und Abwasserleitungen, Heizungsleitungen und auch Lüftungsleitungen im Fußbodenaufbau und in der abgehängten Decke durch die Planer und ausführenden Firmen koordiniert werden müssen. Spätestens kurz vor Einbringung des Estrichs sollte die Rohinstallation durch den Sachverständigen geprüft werden. Auch planerische Aspekte stehen dabei im Fokus des Haustechnik-Sachverständigen. Liegt ein umsetzbares Lüftungskonzept vor ?  Sind die Fußbodenheizungsleitungen leistungsmäßig auf den Wärmeerzeuger abgestimmt ? Entspricht die Ausführung der Heizung den Vorgaben der ENEV (Energieeinsparverordnung) hinsichtlich des errechneten Energieverbrauchs ? Entspricht die Leitungsverlegung der aktuellen Trinkwasserverordnung ?

Über das Einfamilienwohnhaus hinaus ist der Haustechniksachverständige im Reihenhaus oder Mehrfamilienwohnhaus vor allem auch für die Überprüfung des Schallschutzes und Brandschutzes aller Leitungsanlagen zuständig.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Bauherren und teilweise auch die Bauleiter für die Haustechnik das geringste Hintergrundwissen haben und auf die Hinweise der Experten angewiesen sind.

Viele Bauvorhaben sind durch die KfW gefördert und bedingen ebenfalls einer baubegleitenden Überprüfung durch einen bei der KfW gelisteten Energieberater. Wenige Bausachverständige sind gleichzeitig auch KfW-Energieberater. DEKRA kann hier zertifizierte Energieberater zur Verfügung stellen.

Gerne werden Bausachverständige auch zum Bewerten von Bestandsimmobilien sowie bebauten und unbebauten Grundstücken zu raten gezogen. Die DEKRA hat für diese Verkehrswertermittlung ein Pool an spezialisierten „Wertermittler“ deutschlandweit im Einsatz.      

Ihre Fragen beantworten Ihnen gern:

Herr Stephan Heinrich

Vertriebsleiter Berlin + Mitteldeutschland

Tel. 030 98 60 98 3-710

Mobil 0170 7876 181

stephan.heinrich@dekra.com

Herr André Schuldt

Fachabteilungsleiter Bau + Immobilien

und Haustechnik-Sachverständiger

Tel. 030 98 60 3 – 742

Mobil 0152 5454 2054

andre.schuldt@dekra.com 

Ich bin an weiteren Informationen interessiert:

Katalog und Infos per E-Mail oder Post
Beratungstermin vereinbaren
Bitte um Rückruf (Bitte Telefonnummer angeben)

Ihr Name (Pflichtfeld)

Straße

PLZ / Ort

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer


 

Der Bausachverständige und seine Spezialisten
5 (100%) 1 Stimmen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*