Letzte Meldungen

Regionales Immobilien Journal Berlin & Brandenburg November 2017

Regionales Immobilien Journal Berlin & Brandenburg November 2017 Regionales Immobilien Journal Berlin & Brandenburg November 2017

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Regionales Immobilien Journal Berlin & Brandenburg November 2017

Regionales Immobilien Journal Berlin & Brandenburg November 2017

über ein Monat ist seit der Bundestagswahl vergangen und noch immer ist nicht absehbar, wann die neue Regierung ihre Arbeit beginnt. Zu diesem Zeitpunkt ist ohnehin unklar, ob die Gespräche zur Bildung der ersten Jamaika-Koalition auf Bundesebene erfolgreich verlaufen werden – die Positionen der beteiligten Verhandlungspartner sind grundsätzlich sehr unterschiedlich. Doch die Zeit drängt, denn es gibt viele Probleme zu bewältigen.

Gerade die Situation auf dem Wohnungsmarkt bleibt in den Ballungsräumen Deutschlands kritisch. Nach wie vor wird zu wenig Wohnraum geschaffen. Nun sind sogar die Baugenehmigungszahlen für Wohnungen wieder rückläufig. Die Union will erreichen, dass in den nächsten vier Jahren 1,5 Millionen Wohnungen gebaut werden. An dieser Marke muss sie sich messen lassen.

Doch solange es keine handlungsfähige Regierung gibt, werden die dringend notwendigen Maßnahmen zur Belebung des Wohnungsbaus nicht in Angriff genommen. Die führenden Branchenverbände haben nach der Wahl noch einmal ihre Forderungen dazu bekräftigt. Als größte Hemmnisse für mehr Bautätigkeit werden die auswuchernde Bürokratie und lange Baugenehmigungsverfahren sowie die hohen Baunebenkosten gesehen. Zudem fehlt es vielfach am entsprechenden Bauland.

Gerade die Grunderwerbsteuer ist für Privatpersonen zu einer echten Hürde geworden und die Gefahr besteht, dass die Bundesländer weiter an der Steuerschraube drehen, um die öffentlichen Kassen auf Kosten von Immobilienerwerbern zu sanieren. In Brandenburg werden 6,5 Prozent des Kaufpreises an Grunderwerbsteuer fällig. Dabei müssen private Bauherren sogar doppelt Steuern bezahlen, denn auf die Bauleistungen fällt zudem die Mehrwertsteuer an. Daher ist die Forderung verständlich, hier die privaten Haushalte zu entlasten. Von den Parteien gab es im Wahlkampf dazu ebenfalls viele Vorschläge. Was davon nach den Koalitionsgesprächen übrig bleibt und umgesetzt wird, steht derzeit in den Sternen.

Wer nicht spekulieren möchte, ob es in der Zukunft finanzielle Erleichterungen geben könnte, sollte jetzt die Gunst der Stunde nutzen. Die günstigen Finanzierungsbedingungen ermöglichen heutzutage deutlich mehr Menschen Wohneigentum zu bilden als vor 20 Jahren. Damals lagen die Baufinanzierungszinsen bei 7 Prozent und mehr. Nutzen also auch Sie die Chance und verwirklichen Sie Ihren Wohntraum.

Zum perfekten Zuhause gehört heute für viele Menschen auch der Komfort eines Smart Home. Welche Möglichkeiten die moderne Technik hier bietet und was bereits beim Hausbau berücksichtigt werden sollte, lesen Sie in dieser Ausgabe.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Inhalte des Regionalen Immobilien Journal November 2017

Immobilienmarkt aktuell

Grunderwerbsteuer: Teuer und sperrig

Wohnungspreise in Berlin und Frankfurt am Main mit höchstem Anstieg

Baugenehmigungszahlen für Wohnungen verlieren an Schwung

Keine alten Verträge mehr abschließen!

HELMA Wohnungsbau GmbH: Wohlfühl-Wohnen im wasserreichen Havelland

Finanzierung

Wohn-Riester: Neues von der Eigenheimrente

Finanztest: Riester-Bausparen ist erste Wahl

Hausbau & Technik

Viele Wünsche – ein Haus: Familie Wolke aus Brandenburg a.d. Havel über ihren Hausbau mit DIALUXE

Für Gesundheit und Umwelt: Natürliche Baustoffe

Ökologische Dämmung: Wie gut ist sie wirklich?

Das Massivhaus – individuell und langlebig

Qualitätskriterien einer guten Alarmanlage

Ausstattungsmerkmale einer guten Alarmanlage 

UNGER-Park: „Rezept zum Wohlfühlen“

Smart Home – Das vernetzte Zuhause

  • Smart Home – heute schon an die Zukunft denken
  • Smart Home – Wohnkomfort und Sicherheit
  • Smart Home – Clever vernetzt

Wohntrends

Smart Home – Das vernetzte Zuhause

  • Die Küche ist Trendsetter für das Smart Home

Küchentechnik

  • Turboschnelle und clevere Hausgeräte

Die Physiotherm Infrarotkabinen – Die beste Wärme für Ihre Gesundheit

Fliesen im Badezimmer – Individualität und einzigartige Optik für das Zuhause

 

Recht aktuell

Immobilienerwerb: Vorsicht bei Energiedaten

Maklerrecht – Übersicht zu häufigen Streitpunkten

Lebzeitige Übertragung des Familienheims vs. Erbrecht

Was ist haushaltsnah? – Wie Gerichte mit steuerlich absetzbaren Dienstleistungen umgehen 

 

Viel Spaß beim Lesen wünscht  

Ulrich Barz
Herausgeber – RIV-Verlag

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Regionales Immobilien Journal Berlin & Brandenburg November 2017
5 (100%) 6 Stimmen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*