Startseite » Bauen » Fassade » Die Fassadenverkleidung – Funktion, Materialien und Montage
Fassade

Die Fassadenverkleidung – Funktion, Materialien und Montage

Haus mit Fassadenverkleidung aus Paneelen
Haus mit Fassadenverkleidung aus Paneelen Foto: ©sebastien - stock.adobe.com

Mit einer Fassadenverkleidung kann das Erscheinungsbild eines Gebäudes maßgeblich beeinflusst werden. Die Verkleidungselemente schützen die Bausubstanz vor Witterungs- und Umwelteinflüssen. Dieser Schutz sorgt für eine Wertsteigerung der Immobilie. Die Funktion einer Fassadenverkleidung, welche Materialien für Neubau und Sanierung geeignet sind und wie sie montiert werden, sind Themen dieses Ratgebers.

Welche Funktion hat eine Fassadenverkleidung?

Eine Fassadenverkleidung hat mehrere wichtige Funktionen. Einerseits bietet sie Bauherrinnen und Bauherren beim Neubau oder bei der Sanierung vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Mithilfe einer Fassadenverkleidung und der Wahl geeigneter Materialien kann die Fassade individuell optisch gestaltet werden. Die zweite wichtige Funktion ist der Schutz des Gebäudes vor Witterungs- und Umwelteinflüssen. Die Verkleidung hält Regen, Wind, Eis und Schnee von Gebäude fern. Zudem hat die Verkleidungen einen regulierenden Einfluss auf das Klima im Gebäude.

Welches Material eignet sich für die Fassadenverkleidung?

Bei Fassadenverkleidungen wird zwischen leichten und schweren Verkleidungen unterschieden. Für beide Arten werden unterschiedliche Materialien eingesetzt. Typische Werkstoffe für eine leichte Außenwandbekleidung sind:

  • Holz & Holzwerkstoffe
  • Kunststoff
  • Aluminiumbleche und -verbundplatten
  • Bleche aus Titanzink
  • Trägerplatten mit Putz
  • Keramik und Glaskeramik Platten
  • Natursteine und Verbundwerkstoffe
  • Glas

Für die sogenannten schweren Außenwandbekleidungen werden häufig kleinformatige, leichte Bekleidungselementen auf schweren Materialien zu großformatigen Platten zusammengesetzt. Materialien für schwere Fassadenverkleidungen sind beispielsweise:

  1. Betonfertigteile und Betonwerksteine
  2. Ziegel & Klinkerverkleidungen
  3. Keramische Platten auf Beton

Die unterschiedlichen Materialien haben jeweils ihre individuellen Vor- und Nachteile. Traditionell sind zum Beispiel Profilbretter aus Echtholz. Diese Fassadenverkleidung wirkt rustikal und ist optisch ansprechend. Anderseits verfärbt sich das Holz mit der Zeit und benötigt entsprechende Pflege.

Bei öffentlichen Gebäuden, Büro- und Industriebauten wird häufig eine Fassadenverkleidung aus Metallwerkstoffen verbaut.

Im privaten Hausbaubereich wird die Fassade oft auch mit Materialien aus Stein verkleidet. Diese ist stabil und optisch ansprechend. Allerdings lassen sich bauliche Änderung nur schwer realisieren.

Außendämmung eines Neubauhauses mit Fassadenverkleidung
Außendämmung eines Neubauhauses mit Fassadenverkleidung aus Stein Foto: ©GM Photography – stock.adobe.com

Vorteile von Fassadenverkleidung aus Kunststoff

Praktisch jedes für eine Fassadenverkleidung verwendete Material hat eigene Vor- und Nachteile. Holzverkleidung benötigen beispielsweise einen hohen Pflege- und Wartungsaufwand. Sie müssen regelmäßig neu behandelt und geschützt werden. Dafür ist die Optik sehr ansprechend und rustikal. Auch Metall-Fassadenverkleidungen halten nicht ewig. Je nach Grundmaterial neigen Sie nach ein paar Jahren zur Oxidation, wodurch unschöne Flecken entstehen können.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Materialien sind Wandverkleidungen aus Kunststoff praktisch wartungsfrei. Zudem sind die glatten Kunststoffoberflächen sehr pflegeleicht. Verschmutzungen können einfach mit Wasser abgewaschen werden. Auch bei der Farbgebung bieten und Kunststoff-Fassadenverkleidungen einen von kaum einem anderen Material erreichten Spielraum. Die Materialien sind in einer Vielzahl unterschiedlicher Farben und mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen erhältlich. Der Gestaltung sind hier kaum Grenzen gesetzt. Ein weiterer wichtiger Pluspunkt von Fassadenverkleidungen aus Kunststoff ist die einfache Montage. Die Paneele haben eine Standardlänge von 6 Metern. Die Montage selbst größere Flächen ist somit schnell erledigt. Eine große Auswahl von Fassadenpaneelen aus Kunststoff finden Sie z.B hier: https://www.keralitpaneele.de/.

Die Vorteile einer Fassadenverkleidung aus Kunststoff sind:

  • hochwertige und ansprechende Optik
  • langlebiges und widerstandsfähiges Material
  • pflegeleichte Oberflächen
  • witterungs- und UV-beständige Verkleidungen
  • große Auswahl an Dekoren und Farben

Ausrichtung und Anbringung der Verschalung

Bei jeder Fassadenverkleidung gibt der Hersteller an, wie diese am besten montiert wird. Die meisten Plattenwerkstoffe für eine Fassadenverkleidung benötigen eine belüftete Unterkonstruktion, auf der die Platten festmontiert werden können. Hierfür stehen wiederum unterschiedliche Befestigungstechniken zur Verfügung, die im Wesentlichen vom Material der Platten und vom Untergrund, das heißt dem Material der Fassade abhängig sind.

Auch eine Fassadenverkleidung aus Kunststoff benötigt eine belüftete Unterkonstruktion. Kunststoffverkleidungen mit Nut und Feder werden in aller Regel horizontal montiert. Die Unterkonstruktion besteht daher in der Regel aus einer senkrechten Lattung. Die Latten werden wiederum auf einer stabilen Konstruktion montiert. Der Abstand der vertikalen Latten beträgt ca. 300 mm. Eine wasserabweisende und dampfdurchlässige Folie wird montiert, um zu verhindern, dass die Konstruktion durch Regen und Kondenswasser beschädigt wird.

Begonnen wird die Montage der Wandpaneele mit der unteren Abschlussleiste. Diese wird exakt waagerecht ausgerichtet. Anschließend werden die weiteren Paneele darüber montiert und entsprechend den Vorgaben des Herstellers befestigt. Die anschließenden Reiher sind dann automatisch perfekt ausgerichtet. Werden die Paneele vertikal montiert, ist eine zweite horizontale Lattung über der vertikalen Lattung erforderlich. Eine diagonale Montage der Fassadenverkleidung ist ebenfalls möglich. Wichtig ist, dass die Lattung unabhängig von der Ausrichtung der Fassadenverkleidung exakt ausgerichtet wird, damit die fertige Verkleidung akkurat und sauber aussieht.

Fazit

Eine Fassadenverkleidung ist für jedes Gebäude ein Gewinn. Die Verkleidungen schützen vor Witterungs- und Umwelteinflüssen, ermöglichen eine individuelle Gestaltung und steigern den Wert einer Immobilie. Insbesondere Fassadenverkleidungen aus Kunststoff sind unkompliziert bei der Montage. Sie eignen sich für Neubauten und sind die perfekte Lösung für die Gebäudesanierung.

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

HELMA AG

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung