Startseite » Bauen » Ausbau & Sanierung

Kategorie - Ausbau & Sanierung

Immobilien lassen sich durch Ausbau und Sanierung auch viele Jahre nach dem Hausbau erheblich aufwerten. Gerade hinsichtlich der Wohnfläche planen Bauherren oft nur für den Moment. Wenn aber neuer Nachwuchs in Haus steht oder die pflegebedürftige Großmutter einziehen will, wird das eigene Massivhaus oder Fertighaus plötzlich zu klein. Statt sofort einen Umzug ins Auge zu fassen, sollten Sie in diesem Fall auch einen Ausbau bzw. Anbau in Betracht ziehen. Wer diese Option bereits beim Hausbau einkalkuliert, ein zusätzliche Wohnfläche zukünftig besser in die eigene Immobilie integrieren.

Kosten für Ausbau und Sanierung nicht unterschätzen

Hinzu kommt: Auch beim Ausbau des eigenen Haus bedarf es einer behördlichen Baugenehmigung. Eine entscheidende Rolle spielt dabei der Abstand zum Grundstück des Nachbarn sowie anderen Gebäuden.

Eine Sanierung des eigenen Haus wird dagegen vor allem bei Altbau-Immobilien notwendig. Hier gibt es umfangreiche staatliche Vorschriften, insbesondere hinsichtlich der energetischen Sanierung, u. a. Heizung und Dämmung. Wer auf verpflichtende Erneuerungsmaßnahmen verzichtet, muss oft mit empfindlichen Bußgeldern rechnen. Der Kauf einer alten Immobilie sollte deshalb wohlüberlegt sein: Nicht selten unterschätzen Bauherren die umfangreichen Kosten für die Sanierung des Haus. Die Entscheidung für einen Hausbau kann da langfristig günstiger ausfallen. Wer eine Sanierung vornehmen muss, sollte sich auch über zum Angebot an staatlichen Förderprogrammen kundig machen.

Leserhauswettbewerb 2018 - Die große Wahl zum Haus des Jahres

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.