Startseite » Hausbau aktuell » Hausbau-Tipps » Ein Bungalow als Fertighaus bauen
Hausbau-Tipps

Ein Bungalow als Fertighaus bauen

Bungalow bauen als Fertighaus
Bungalow bauen als Fertighaus Foto: Kalle Kolodziej - Fotolia

Vor- und Nachteile im Überblick

Das Wohnen in einem Bungalow wird immer beliebter. Viele Menschen möchte die Vorzüge eines eigenen Hauses genießen, ohne Treppen steigen zu müssen. Da die durchschnittliche Lebenserwartung kontinuierlich steigt, wird das altersgerechte Bauen immer relevanter. Hier kann der Bungalow in seiner eingeschossigen Bauweise punkten. Wenn Sie auch einen Bungalow bauen möchten, stellen wir in diesem Beitrag die wesentlichen Merkmale gegenüber.

Mittlerweile ist es auch keine Seltenheit mehr, dass Immobilieneigentümer ihr großes Einfamilienhaus mit mehreren Etagen oder ihre städtische Wohnung gegen einen Bungalow tauschen.

Typische Merkmale eines Bungalows

Laut Definition ist der Bungalow ein freistehendes Einfamilienhaus mit nur einem Geschoss, so dass alle Wohnräume auf einer Ebene liegen. Durch dieses Stilmerkmal können alle Räume im Haus stufenlos erreicht werden und Treppen werden überflüssig Dieses wissen aber nicht nur ältere Bewohner zu schätzen. Besonders für gehbehinderte und ältere Menschen sowie für Familien mit kleinen Kindern ist das von Vorteil.

Ein Großteil der Bungalows werden mit einem Flachdach gebaut. Damit kommt die kubische Bauform dem Bauhausstil sehr nahe. Aber auch andere Dachformen wie ein Zeltdach oder Walmdach werden häufig gebaut.

Typisch sind große Fenster, die bis zum Boden reichen oder eine voll verglaste Gartenseite. Die Räume werden so mit Licht durchflutet und erhalten mit hohen Decken einen warmen Charakter.

Variable Grundrissgestaltung

Ein wesentlicher Vorteil ergibt sich ebenfalls aus der ebenerdigen Bauweise. Wenn Sie einen Bungalow bauen möchten, kann der Grundriss ganz nach den individuellen Bedürfnissen gestaltet werden, da keine Statik der oberen Stockwerke berücksichtigt werden muss. So lassen sich moderne und offene Raumkonzepte hervorragend realisieren. So werden Bungalows nicht nur in klassisch rechteckiger Form sondern auch als Winkelbungalow L-, Z- oder U-förmig gebaut.

Die eher kubischen Formen und einfache Formensprache sprechen insbesondere die modernen Hausbauer an. Andere Bauherren werden aber eventuell die eingeschränkten architektonischen Gestaltungsmöglichkeiten eher abschrecken.

Vor- und Nachteile im Überblick

Einige Vorteile wurden ja bereits beschrieben. Wie immer im Leben hat jede Medaille ihre zwei Seite und so bringt der Baustil des Bungalows auch Nachteile mit sich. Ein wesentlicher Nachteil ist die vergleichsweise große Grundfläche, die benötigt wird. Während sich beim klassischen Einfamilienhaus die Wohnfläche über mehrere Etagen verteilt, ist diese beim Bungalow auf einer Ebene.

Um die baurechtlichen Regelungen bezüglich des Mindestabstands zu Nachbarbauten und Grundstücksgrenzen einzuhalten, wird ein entsprechend großes Grundstück benötigt. Gerade in Ballungsräumen aber sind Grundstücke rar und die Preise entsprechend hoch. So können die Mehrkosten ganz erheblich ausfallen. 

Hier die Vor- und Nachteile im Überblick:

Vorteile:

  • Ebenerdiges und barrierefreies Wohnen ohne Treppen
  • Naturnahes Wohnen
  • Variable Grundrissgestaltung
  • Kaum Einschränkungen durch die Gebäudestatik

Nachteile:

  • Ungünstiges Verhältnis zwischen Wohn- und Grundstücksfläche
  • Höhere Kosten für die große Dachfläche und die Bodenplatte
  • schlechteres Verhältnis zwischen Wohn- und Außenfläche – schlechtere Energiebilanz

Bungalow als Fertighaus oder Massivhaus bauen?

Ein Bungalow lässt sich in jeder Bauweise realisieren. Es ist also egal, ob er als Massivhaus, Fertighaus oder Holzhaus gebaut wird. Jede Bauweise hat natürlich ihre Vor- und Nachteile, doch gerade die Fertighausbauweise kann hier mit einigen Merkmalen besonders punkten und wird immer beliebter.

Heutzutage werden Fertighäuser nach einem modernen Bauprinzip gebaut. So wird das Haus zuerst in Einzelteilen in den Fertigungshallen des Anbieters nach den Vorgabe des Bauherren vorgefertigt. Anschließend werden die Einzelteile auf die Baustelle transportiert und vor Ort zusammengebaut. Da Bungalows nur über ein Stockwerk verfügen, kann das gesamte Haus so sehr schnell fertiggestellt werden. Das ist besonders für Bauherren interessant, die ohne lange Bauzeit schnell in ihr neues Heim einziehen möchten. Im Gegensatz dazu werden bei Massivhäusern alle Mauern traditionell aus Stein gefertigt.

Früher galten Fertighäuser als Haus „von der Stange“, wo Bauherren wenig Einfluss auf die Grundrissgestaltung hatten. Diese Zeiten sind dank moderner Fertigungstechniken vorbei. Heute können Bauherren ihre Wünsche dem Bauunternehmen mitteilen und das Haus wird danach gefertigt. Allerdings ist ein Massivhaus in Sachen Gestaltungsfreiraum noch flexibler und insbesondere bei ausgefallen Grundrisswünsche im Vorteil.

Durch die Vorfertigung ergibt sich auch der Vorteil der geringen Wetterausfälle-Außer am Tag der Aufstellung gibt es kaum Arbeiten am Haus, die durch das Wetter negativ beeinflusst werden könnten.

Bedingt durch den Wandaufbau gibt es im Fertighaus Bungalow kaum Feuchtigkeitsprobleme und ein Trockenheizen wie beim Massivhaus ist nicht notwendig. Der Wandaufbau des Fertighauses hat dafür den Nachteil, dass in der Wand kaum Wärmegespeichert wird. Das ist ein Nachteil, der sich im Sommer durch ein schnelleres Aufheizen und im Winter durch ein schnelleres Auskühlen der Räume bemerkbar machen kann.

Das Fertighaus bringt auch Kostenvorteile gegenüber einem Massivhaus mit sich. Der Preisvorteil ist auf den hohen Grad der industriellen Vorfertigung und die Standardisierung bei Fertighäusern zurückzuführen. Durch die kürze Bauzeit können Bauherren auch mit einer geringeren Belastung durch die Zwischenfinanzierung rechnen. Massivhäuser können dies später mit einem höheren Wiederverkaufswert ausgleichen. Allerdings könnte es auch hier zu einem Trendwechsel kommen. Zukünftig werden als Gebrauchtimmobilie energieeffiziente Häuser gefragt sein. Hier können Fertighäuser durch ihre nahezu perfekte Dämmung punkten. Eine Ausführung als Passivhaus oder sogar als Plusenergiehaus ist mit einem Fertighaus leicht möglich.

Fazit:

Ob Sie Ihren Bungalow als Fertighaus oder als Massivhaus bauen, hängt hauptsächlich vom persönlichen Geschmack ab. Beide Bauweisen haben ihre Vorteile und Nachteile. Hier kommt es auf die persönlichen Prioritäten an.

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Leonwood

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung