Letzte Meldungen

Parkett

Natürlicher Bodenbelag mit einem langen Leben

Parkett ist ein dauerhafter und nachhaltiger Bodenbelag. Foto: vdp/Meisterwerke Parkett ist ein dauerhafter und nachhaltiger Bodenbelag. Foto: vdp/Meisterwerke

Parkettarten

Der Boden ist als fester Bestandteil einer Wohnung ebenso wichtig wie die Möbel. Kaum ein anderer Bodenbelag vereint so viele Vorteile in sich wie Parkett: Es ist belastbar, natürlich und einfach zu reinigen. Der größte Vorteil besteht aber in seiner Langlebigkeit und der Fähigkeit, mehrfach renoviert werden zu können.

„Unter Parkett versteht man einen hochwertigen Fußbodenbelag aus echtem Holz mit einer Nutzschicht von mindestens 2,5 Millimetern“, so der Vorsitzende des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie, Michael Schmid. Neben seiner einzigartigen Optik zeichnet sich Parkett vor allem durch seine Langlebigkeit aus.

Ohnehin mit einer natürlichen Robustheit ausgestattet, weiß ein Echtholzboden selbst starker Beanspruchung zu trotzen und kann mehrmals abgeschliffen und runderneuert werden. Gegenüber anderen Bodenbelägen wie Teppich, Designboden oder auf Kunststoff basierenden Holzimitaten bietet Parkett einen echten Mehrwert.

Massivparkett oder Fertigparkett

Grob unterscheidet man zwischen Massivparkett und Fertigparkett. Massivparkett trägt seinen Namen, weil es aus einer durchgängigen Schicht aus massivem Hartholz besteht. Massivparkett wird üblicherweise vollflächig von einem Fachbetrieb verklebt, danach abgeschliffen und zum Schluss mit Lack oder Öl behandelt.

Der Verkaufsschlager schlechthin ist das so genannte „Fertigparkett“. Es besteht entweder aus zwei oder aus drei miteinander verleimten Holzlagen. Die sichtbare Oberflächenschicht aus dem charakteristischen Hartholz wird auf eine Trägerplatte geklebt, die meist aus Nadelholz besteht. Es ist bereits fertig geschliffen und oberflächenbehandelt.

„Wer sich für Massivparkett entscheidet, der kann sich bei einem fachkundigen Verleger beraten und es professionell von ihm verlegen lassen. Das gilt natürlich auch für Fertigparkett. Hier kann aber auch selbst Hand angelegt werden. Sein Einbau ist dank einer Klick-/Lock-Verbindung recht leicht zu bewerkstelligen“, erläutert Parkettexperte Schmid.

Quelle: vdp

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.