Startseite » Rund ums Haus » Swimmingpool und Gartenteich » Schwimmteich selber bauen – wann lohnt es sich?
Swimmingpool und Gartenteich

Schwimmteich selber bauen – wann lohnt es sich?

Schwimmteich selber bauen – wann lohnt es sich?
Schwimmteich selber bauen – wann lohnt es sich?

Der eigene Garten ist für viele Menschen ein Ort der Erholung. Umgeben von Natur kommt da im Sommer schnell auch Urlaubsfeeling auf. Ein Schwimmteich macht das Paradies für Gartenliebhaber perfekt. Im Gegensatz zum Swimmingpool passt er sich optisch ganz natürlich in seine Umgebung ein. Wer handwerklich geschickt ist, kann hier auch selber tätig werden.

Verlockend ist es, sich im eigenen Garten bei sommerlichen Temperaturen im kühlen Wasser Abkühlung zu verschaffen. Vielen ist die Pflege eines Swimmingpools allerdings zu aufwendig, zudem wirkt er mit seinen gekachelten Wänden oft wie ein Fremdkörper zwischen Bäumen, Büschen und Blumenbeeten.

Natürliche Regeneration

Ein Schwimmteich ist für Gartenbesitzer eine lohnende Alternative. Zwar kommt auch er nicht ohne Pflege aus, dafür mit wenig bis keiner Chemie. Oft braucht es nicht mal einen Filter, weil die natürliche Bepflanzung für ausreichend Regenration des Wassers sorgt. Auf Chlor und Ozon kann daher meist verzichtet werden.

Von kompletten Alleingängen bei der Planung ist in den meisten Fällen abzuraten. Mit guter Beratung und professioneller Unterstützung, beispielsweise von den Spezialisten für Schwimmteichbau von Pool For Nature, vermeidet der talentierte Laienhandwerker beim Bau des Schwimmteichs Fehler. Zwar wird beim Schwimmteich nur wenig Technik verbaut, allerdings muss einiges beachtet werden, um ein optimales Klärergebnis des Wassers zu erhalten.

Professionelle Planung

Fehler beim Bau können im Nachgang hohe Kosten verursachen. Oft werden dann aufwendige Korrekturen notwendig, die bei vorheriger Beratung vermeidbar gewesen wären. Beauftragt man eine Fremdfirma, den Schwimmteich komplett zu bauen, belaufen sich die Kosten allerdings schnell auf bis zu 50.000 Euro. Die professionelle Planung durch ein Beratungsunternehmen ist weit günstiger.

Der Schwimmteich besteht aus zwei Zonen: einer bepflanzten Klärzone und der Schwimmzone, die tiefer liegt und an die Klärzone angrenzt. Wichtig ist es, für das Vorhaben ausreichend Platz einzuplanen. Experten empfehlen mindestens 50 Quadratmeter. Auch sollten beide Zonen etwa gleich groß sein, um den natürlichen Prozess der Regeneration zu gewährleisten.

Grube ausheben und Folie verlegen

Um den Schwimmteich gegen den Untergrund anzudichten, kommen verschiedene Materialien in Frage: Beton, Ton oder Folie. Hobbyhandwerkern fällt in der Regel ein Bau mit Folie am leichtesten. Allerdings wird empfohlen, sich hierbei ebenfalls professionelle Unterstützung an Bord zu holen, da häufig einzelne Folien miteinander verschweißt werden müssen.

Es besteht die Möglichkeit, die Folien bereits passend vom Hersteller verschweißen zu lassen. In diesem Fall allerdings muss zuvor ein konkreter Bauplan vorliegen, der die genauen Maße beinhaltet. Klär und Schwimmzone werden durch eine Barriere voneinander getrennt. Nur an der Wasseroberfläche, also etwa den ersten 30 Zentimetern, findet der Wasseraustausch statt.

Bevor die Folie im Garten verlegt werden kann, ist es notwendig, das Erdreich auszuheben. Dies ist mit einem Minibagger auch für den Laien möglich. Entscheidend ist, dass der Schwimmbereich die richtige Tiefe hat. Dabei sollte die Grube in die Teichform gebracht und entsprechend modelliert werden. Empfohlen wird eine Tiefe von mindestens zwei Metern – wobei anzumerken ist, dass der Teich an verschiedenen Stellen unterschiedlich hoch sein sollte.

Die Bepflanzung

Der Grund hierfür ist die spätere Bepflanzung auf unterschiedlicher Höhe. Sumpf- und Wasserpflanzen haben verschiedene Bedürfnisse, die erfüllt werden wollen. Die Teichfolie wird auf einer Schicht aus Sand gebettet und mit feinem Roll-Kies bedeckt. Der Sand dient als Polster gegen den Wasserdruck, der auf der Folie lastet. Die Bepflanzung schließlich erfolgt in Körben auf nährstoffarmem Substrat. Der Teich selber wird mit Brunnen- oder Leistungswasser gefüllt.

Um den Aufwand gering zu halten, kann ein Schwimmteich heutzutage auch im Bausatz erworben und anschließend selbst gebaut werden. Die Bauteile wie Folie und Pumpensysteme sind hierbei genau aufeinander abgestimmt und vorkonfektioniert. Idealerweise wird eine genaue Bauanleitung mitgeliefert. Ob diese die Beratung von Profis komplett ersetzen kann, muss jeder Hobbygärtner allerdings für sich selbst entscheiden.

1 Kommentar

Click here to post a comment

  • Ein Freund von mir hat schon einen Bauplan, denn er möchte für nächsten Sommer einen Schwimmteich anlegen lassen. Er möchte, dass er mit Folien gebaut wird. Ich wusste nicht, dass es möglich ist, die Folien bereits passend vom Hersteller verschweißen zu lassen. Das könnte ihn sicherlich interessieren. Vielen Dank für die Hilfe.

Leserhauswettbewerb 2018 - Die große Wahl zum Haus des Jahres

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.