Startseite » Wohntrends » Bad » Individuelle Duschformen für das Badezimmer
Bad

Individuelle Duschformen für das Badezimmer

Creativemarc - Fotolia
Creativemarc - Fotolia

Kaum ein Badezimmer ist heute noch ohne Dusche oder Duschfunktion. Umso vielseitiger ist das Angebot in den letzten Jahren geworden. Egal ob Barrierefreiheit, schicke Eleganz oder extravagante Formen: Duschen sind flexibel geworden und sind an kein festes Aussehen mehr gebunden.

Barrierefreiheit

Gerade die Nachfrage nach barrierefreien Duschen ist in den letzten Jahren immer stärker angestiegen. Barrierefrei muss aber nicht bedeuten, dass die Dusche nicht auch modern aussehen kann. Wer allerdings sein Badezimmer modernisiert, der entscheidet sich in den meisten Fällen für barrierefreie Duschen ohne extra Duschtasse. Allerdings können Duschtassen auch in extra abgeflachter Form gewählt werden. Barrierefreiheit im Badezimmer ist somit kein Problem mehr. Wer Genaueres zu diesem Thema erfahren möchte, kann sich auch direkt beim Anbieter beraten lassen. Hier findet sich zum Beispiel die Service-Seite von Duschmeister, einem Spezialisten für Dusche und Bad.

Materialien für die Duschwände

Duschwände bestehen in den meisten Fällen aus leichten Aluminiumprofilen. Diese verfügen über ein geringes Gewicht, sind aber trotzdem stabil. Wer allerdings etwas mehr für seine Duschwand ausgeben möchte, der kann auch rahmenlose Duschen aus Ganzglas kaufen. Bei diesen Duschen wird ESG-Sicherheitsglas verwendet, welches bei Beschädigung nicht splittert. Das Glas kann je nach Preisklasse in unterschiedlich dick ausfallen. Wer befürchtet, dass die Duschwand dann nach jedem Duschgang von Wasserflecken gereinigt werden muss, der kann diese auch mit einer besonderen Beschichtung erhalten, an welcher das Wasser abperlt.

Die Duschtüren

Auch bei der Funktion der Duschtüren hat man die Qual der Wahl: Sollen diese nach außen oder nach innen schwingen oder doch lieber zum Schieben sein? Preiswerte Türen sind in der Regel günstiger, da sie in den meisten Fällen aus Aluminium gefertigt werden und leichter herzustellen sind. Glastüren hingegen sind meist Schwingtüren. Diese sind in der Regel teurer, da die Fertigung hier anspruchsvoller ist. Denn die Türen müssen exakt schließen, sodass kein Wasser nach außen dringt. Für besonders kleine Bäder hingegen empfehlen sich Pendeltüren. Je nach Anforderung pendeln diese nach außen oder nach innen.

Die Duschwannen

Die meisten Wannen für Dusche und Badewanne, hier ein Überblick von Schulte.de, werden heutzutage aus Acryl hergestellt. Da es wesentlich leichter ist als Keramik, können große Duschwannen nun auch problemlos im Altbau eingebaut werden. Um Acrylduschen rein zu halten, bedürfen diese allerdings einer regelmäßigen Reinigung mit Acrylpflegemittel. Mit diesen können sogar kleine Kratzer beseitigt werden.

Tags

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Baufinanzierung zu Top-Zinsen: Jetzt kostenlos anfragen!

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung