Startseite » Wohntrends » Küche » 5 praktische Tipps, um mehr Stauraum in der Küche zu schaffen
Küche

5 praktische Tipps, um mehr Stauraum in der Küche zu schaffen

Küchenschränke in einer Küche
Küchenschränke in einer Küche bieten viel Stauraum Foto: @ starush / depositphotos.com

Oft ist Platzmangel in der Küche ausschlaggebend für Unordnung. Eine neue Küche ist aber zu teuer oder es muss auf andere Weise Stauraum geschaffen werden. Wie ohne großartige Umbauarbeiten dennoch mehr Stauraum in der Küche erreicht werden kann, zeigen die folgenden Ideen. 

Tipp #1: Die Raumhöhe ausnutzen

Gibt es keine Möglichkeit, zusätzliche Regale oder Kästen nachträglich in der Küche einzubauen, bieten Hochschränke eine optimale Lösung für extra Stauraum. Indem die Oberschränke bis unter die Decke gebaut werden, wird nicht nur der Stauraum maximiert, sondern auch die Staubbildung auf den Küchenschränken minimiert.

Oberschränke bieten sich vor allem für Küchenutensilien an, die nur selten gebraucht werden oder für Konserven und Lebensmittel, auf die nur selten zurückgegriffen wird. Offene Oberschränke lockern den Stauraum außerdem auf und verhindern ein bedrückendes Gefühl in der Küche. Wird dieser Stauraum ordentlich eingeräumt, macht er zusätzlich optisch etwas her und die Küche wirkt sofort aufgeräumt und gut durchdacht.

Mit Hilfe einer Leiter können die Schränke trotz ihrer Höhe gut erreicht und sinnvoll als Küchenstauraum genutzt werden.

Küche mit Raumhohen Küchenschränken
Küche mit Raumhohen Küchenschränken Foto: Max Rahubovskiy on Pexels

Tipp #2: Tote Winkel vermeiden bzw. besser nutzen

Oft sind es die toten Winkel, die viel Platz für sich beanspruchen und für Platzmangel in der Küche sorgen. Gerade bei der Planung einer Küche sollte deshalb darauf geachtet werden, tote Winkel zu vermeiden und den vorhandenen Platz bestmöglich zu nutzen.

Gut funktioniert das vor allem mit einem Innenauszug der Küchenzeile, der von beiden Seiten zugänglich ist. Diese Auszieh-Variante schafft nicht nur mehr Arbeitsfläche, sondern liefert zusätzlich einen übersichtlichen Stauraum. Auch schmale Lückenfüller zwischen den vorhandenen Küchenkorpi können perfekt zum Lagern von Gewürzen, für Essig und Öl oder Backbleche genutzt werden. Indem dort nachträglich ein schmaler “Apothekerschrank” mit installiert wird, wird ein neuer Stauraum in der Küche geschaffen, der vielfältig verwendet werden kann.

Eckschränke sind durch ihre unpraktische Zugänglichkeit oft chaotisch und der Überblick über den Inhalt geht leicht verloren. Sie können aber mit einer einfachen Lösung zu einem optimal genutzten Küchenstauraum werden, indem ein Karussellschrank eingebaut wird. Dieser ist von allen Seiten zugänglich und es wird automatisch ordentlicher. Ein drehbarer Fachboden erzielt den gleichen Effekt und erlaubt ein ungehindertes Erreichen des gesamten Schrank-Inhaltes, ohne langes Suchen oder Kramen.

Tipp #3: Organizer verwenden

Gibt es keine Möglichkeit, in der Küche nach oben aufzustocken oder die Sockelleiste auszubauen, leisten diverse Organizer Hilfe bei der Stauraum-Schaffung. Beispielsweise Paneele, Funktionssäulen, Relingstangen, Multifunktionswände oder Nischensysteme optimieren vorhandenen Platz und schaffen Ordnung.

Eine Relingstange über der Herdplatte beispielsweise bietet Platz für die wichtigsten Kochutensilien und macht diese gleichzeitig leichter zugänglich. Eine Multifunktionswand an der Seite vom Kühlschrank oder einem Küchenschrank bietet zum Beispiel genügend Platz für Gewürze oder Kochbücher.

Küchenschrank
Auszugsschränke mit Organizer ermöglichen Ordnung beim Verstauen Foto: Anabella Castro on Pexels

Für das Schrankinnere eignen sich verstellbare Systeme, die für mehr Ordnung und leichteres Stapeln sorgen, indem unterschiedliche Höhen eingestellt werden können. Dadurch können Geschirr, Töpfe und Pfannen oder Putzmittel auf zwei Ebenen gestapelt werden und bleiben weiterhin leicht zugänglich. Auch Körbe zum Einhängen oder Haken an der Innenseite der Schranktüren maximieren den Stauraum in der Küche.

Tipp #4: Sockelleiste und Wandregal

Die Sockelleiste bietet mehr Platz als erwartet und sollte bei der Planung für mehr Stauraum in der Küche keinesfalls vergessen werden. In der Sockelleiste können nachträglich Schubkästen integriert werden, die Platz für schwere oder selten gebrauchte Gegenstände bieten. Wird ein Schubkasten in die Fußleiste eingebaut, kann dieser auch als Trittbrett für Hochschränke verwendet werden.

Ein Platz, der in beinahe jeder Küche noch ausbaufähig oder nutzbar ist, ist die Fläche über der Küchentür. Mit einem dezenten Regalbrett können Koch- und Backbücher, selten verwendete Küchengeräte oder Rührschüsseln und Töpfe über der Tür verstaut werden. Der Stauraum in den Küchenschränken bleibt dadurch für andere Dinge frei und es gibt zusätzlich einen Hingucker in der Küche.

Auch über dem Ess- oder Frühstückstisch in der Küche lässt sich ein solches Wandregal hervorragend anbringen. In Glasbehältern können Müslis und Cerealien verstaut werden, die dann praktisch erreichbar sind und zudem ästhetisch aussehen. Mit einer kleinen Pflanze am Regal kann das Setup zusätzlich noch etwas aufgelockert werden.

Schaffen Sie Ordnung in der Küche
Schaffen Sie Ordnung in der Küche Foto: Max Rahubovskiy on Pexels

Tipp #5: Struktur schaffen

Ein wesentlicher Faktor, der die Stauraumoptimierung in der Küche zum Scheitern bringt, ist die falsche Aufbewahrung von Lebensmitteln. Angebrochene Nudelverpackungen, Mehlpäckchen oder Kartoffel- und Zwiebelnetze lassen sich nur schwer stapeln oder ordnen. Vorratsbehälter sind deshalb eine gute Idee für mehr Stauraum in der Küche, da sie sich gut schichten lassen und so mehr Platz schaffen.

Vorratsbehälter gibt es in allen Größen, Farben und Materialien und eignen sich nicht nur optimal in den Küchenschränken, sondern auch im Kühlschrank. Offene Produkte bleiben in luftdichten Behältern länger haltbar und sie lassen sich besser ordnen sowie gegebenenfalls sogar beschriften. Kartoffel, Zwiebel und Co. werden am besten in einem Korb verstaut, mit oder ohne Ausziehfunktion im Küchenschrank. So bleibt ober- oder unterhalb immer noch Platz für andere Küchenutensilien und der Stauraum im Küchenschrank wird optimal genutzt.

Fazit: Stauraum schaffen durch Platzmaximierung

Auch in kleinen Küchen lässt sich einiges an Stauraum schaffen, wenn es richtig angegangen wird. Durch das Ergänzen von Hochschränken kann der Platz über der Küchenzeile optimal genutzt werden. Auch kleine Helfer wie die richtigen Aufbewahrungsbehälter und Organizer helfen bei der Optimierung von Stauraum in der Küche.

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung