Startseite » Wohntrends » Möbel und Deko » Kleines Wohnzimmer einrichten – so wird der Raum effektiv genutzt
Möbel und Deko

Kleines Wohnzimmer einrichten – so wird der Raum effektiv genutzt

Kleines Wohnzimmer einrichten
Kleines Wohnzimmer einrichten Foto: Photo by Med Badr Chemmaoui on Unsplash

Das Wohnzimmer ist oft ein wichtiges Zentrum in Haus oder Wohnung und dennoch gibt es nicht immer die Möglichkeit, dafür einen großen Raum zu nutzen. Doch auch kleine Wohnzimmer können, durch die richtige Einrichtung und ein paar Tipps, sehr gut optimal und funktional gestaltet werden. Hier gibt es Inspirationen.

Helle Farben sind die perfekte Grundlage

Für eine optische Vergrößerung des Raumes bietet es sich an, auf helle Farben zurückzugreifen. Die hellen und sanften Töne spiegeln das Licht und sorgen dafür, dass der Raum noch deutlich weiter aussieht, als er tatsächlich ist. Zudem werden sie oft als eine leere Leinwand gesehen. Das heißt, hier passen verschiedene Stile in das Wohnzimmer. Wer mit hellen und neutralen Farben arbeitet, hat die besten Voraussetzungen, um seine Ideen umzusetzen.

Die Möbel an die Größe des Raumes anpassen

Möbel für ein kleines Wohnzimmer
Möbel für ein kleines Wohnzimmer Foto: Photo by Jarek Ceborski on Unsplash

Bei der Auswahl der Möbelstücke sollte nicht nur die Gemütlichkeit ein Thema sein. Wer ein großes Sofa in ein kleines Wohnzimmer stellt, der wird schnell merken, dass dies erdrückend wird. Inzwischen gibt es auch kleine Möbelstücke, die für Gemütlichkeit stehen und echte Platzwunder sind, wenn es darum geht, Dinge zu verstauen. So muss die Wohnzimmerwand nicht immer von einer Seite bis zur anderen reichen. Meist reicht es schon aus, wenn sie einige Fächer und Türen hat, hinter denen sich Bücher und andere Dinge verbergen lassen. Wer nicht auf sein großes Sofa verzichten möchte, allerdings ein kleines Wohnzimmer hat, der kann das Sofa in das Zentrum stellen und mit wenigen Möbelstücken rundherum die Einrichtung abrunden.

Mit Minimalismus dem Wohnzimmer Freiheit geben

Ein kleiner Raum wirkt größer, wenn er nicht zu voll ist. Ein großes Problem von kleinen Räumen ist oft, dass hier zu viele Möbel zu finden sind. Wer sich jedoch bewusst für Minimalismus entscheidet, der wird schnell feststellen, dass sich dies auf das gesamte Flair auswirkt. Was ist damit gemeint? Minimalismus kann in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen. Dazu gehören Freiflächen. Der bewusste Verzicht auf Möbelstücke sorgt auch in einem kleinen Wohnzimmer dafür, dass sich Freiflächen bilden. Diese lassen den Raum optisch größer wirken. Der zweite Faktor ist die Dekoration. Kissen und Decken, Figuren und Vasen oder auch andere dekorative Gegenstände sollen für die persönliche Note sorgen. Dafür braucht es allerdings nicht besonders viel davon. Besser ist es, nur minimalistisch mit Dekorationen zu arbeiten.

Mit wenigen Stilelementen kann auch ein kleines Wohnzimmer sehr ansprechend aussehen
Mit wenigen Stilelementen kann auch ein kleines Wohnzimmer sehr ansprechend aussehen Foto: Photo by Vinicius „amnx“ Amano on Unsplash

Höhe statt Tiefe

Wenn ein Raum die Möglichkeit bietet, dann sollten mit der Einrichtung in die Höhe statt in die Tiefe gegangen werden. Dies ist vor allem dann ein wichtiger Tipp, wenn es darum geht, möglichst viel Stauraum zu schaffen. Oft neigen Menschen dazu, Regale oder Schränke mit viel Tiefe zu kaufen. Diese reichen allerdings weiter in den Raum. Besser ist es, die volle Höhe des Raumes zu nutzen und sich für Möbelstücke zu entscheiden, die bis unter die Decke reichen. Dafür werden bei der Tiefe Abstriche gemacht. Es handelt sich dabei nur um einen kleinen Unterschied, der allerdings für einen besonders großen Effekt sorgt.

Der Einsatz eines Spiegels

Ein Spiegel im Wohnzimmer? Das ist bei einem kleinen Wohnzimmer eine sehr gute Idee, denn mit einem Spiegel lässt sich eine optische Täuschung erzielen. Der Raum wirkt größer, da durch den Spiegel optisch Raum entsteht, der gar nicht vorhanden ist. Gleichzeitig ist es mit einem Spiegel möglich, die Reflektionen des Lichtes hervorzurufen. Der Raum wirkt heller, ohne dass mit zusätzlichen Lampen gearbeitet werden muss.

Wo macht sich ein Spiegel im Wohnzimmer gut. Über dem Sofa, der Konsole oder auch über einem schmalen Regal ist meistens Platz für einen Spiegel. Hier kann sich ruhig etwas ausprobiert werden.

Der Einsatz von Licht

Schließlich darf auch der Hinweis auf die Beleuchtung nicht fehlen. Generell gilt die Beleuchtung als ein wichtiger Faktor bei der Einrichtung und dem Wohlfühl-Ambiente, das erzielt werden soll. Doch die Beleuchtung ist auch in der Lage, durch gezielte Effekte ein kleines Wohnzimmer größer wirken zu lassen. Statt großer Lampen sollten eher kleine und zurückhaltende Modelle ausgewählt werden. Dies hat den Vorteil, dass die Lampe keinen Raum einnimmt.

Es ist besser, sich nicht nur für eine oder zwei, sondern für mehrere Lichtquellen im gesamten Raum zu entscheiden. Eine sehr schlanke Stehlampe am Sofa, eine Lichterschiene hinter dem Schrank, Wandleuchten und eine kleine Deckenleuchte in Kombination, bringen den gewünschten Effekt. Die indirekte Beleuchtung ist bei einem kleinen Wohnzimmer fast schon unverzichtbar. Durch die sanfte Beleuchtung der Wände wirkt der Raum größer.

Fazit: Beim kleinen Wohnzimmer darf getrickst werden

Helle und kleine Möbelstücke, sanfte und zeitlose Farben an der Wand, ein großer Spiegel im Fokus und Möbel, die in die Höhe gehen – es gibt zahlreiche Tricks, mit denen sich ein kleines Wohnzimmer optisch vergrößern lässt. Zudem gilt hier die Devise, dass weniger auf jeden Fall mehr ist. Minimalismus ist, gerade in kleinen Räumen, ein wertvoller Hinweis. Durch den Verzicht auf umfassende Dekoration und zu viele Möbelstücke, kann der Raum besser wirken.

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung