Startseite » Bauen » altersgerechtes Bauen » Bau- GmbH Roth: Ideenreich bauen in der zweiten Lebenshälfte
altersgerechtes Bauen Hausbau-Tipps

Bau- GmbH Roth: Ideenreich bauen in der zweiten Lebenshälfte

Am südöstlichen Stadtrand von Berlin verwirklichten Christa und Peter Reichhard sowie ihre langjährige Freundin 2011/12 ihre individuell geplante Stadtvilla Lugana mit Roth-Massivhaus. Foto: Roth-Massivhaus/Gerhard Zwickert
Am südöstlichen Stadtrand von Berlin verwirklichten Christa und Peter Reichhard sowie ihre langjährige Freundin 2011/12 ihre individuell geplante Stadtvilla Lugana mit Roth-Massivhaus. Foto: Roth-Massivhaus/Gerhard Zwickert
Das Erdgeschoss des insgesamt rund 210 Quadratmeter großen Hauses wird durch den offenen Küchen-/Essbereich mit Kaminofen dominiert. Dieser sorgt speziell in der Übergangszeit für Behaglichkeit und unterstützt beim Heizen. Fotos: Roth-Massivhaus/ Gerhard Zwickert
Das Erdgeschoss des insgesamt rund 210 Quadratmeter großen Hauses wird durch den offenen Küchen-/Essbereich mit Kaminofen dominiert. Dieser sorgt speziell in der Übergangszeit für Behaglichkeit und unterstützt beim Heizen.
Fotos: Roth-Massivhaus/ Gerhard Zwickert

Der Hausbau ist nicht nur ein Thema für junge Menschen und Familien. Das zeigt die Bauherrenstory von Christa und Peter Reichhard sowie ihren langjährigen Freunden. Jeweils ohne Kinder, aber mit ausreichend Eigenkapital sorgten sie mit einem Haus für ihren gemeinsamen (Un-)Ruhestand vor. Das mit einer Einliegerwohnung realisierte Projekt in Zeuthen am südöstlichen Stadtrand Berlins spiegelt die Initiative und Flexibilität älterer Bauherren wider.

„Dachschrägen wollten wir nicht mehr! Wichtig waren uns zwei komplett nutzbare Vollgeschosse, ein guter energetischer Standard sowie persönlicher Service bei der Planung und beim Bau. Aus Flexibilitäts-, Schallschutz- und Wertstabilitätsgründen fokussierten wir bald ein Massivhaus“, beschreibt Peter Reichhard die Anfangsüberlegungen. Gesucht wurde ein renommierter Anbieter mit Sitz in der Region. Einige Firmen wollten nicht auf individuelle Vorstellungen eingehen, andere waren einfach zu teuer. Im Internet stieß Peter Reichhard auf Roth-Massivhaus. Nach dem ausgiebigen Studium von Referenzen und Bauherrenbewertungen beschloss das Paar, sich ein eigenes Bild zu machen. Sie nutzten das regelmäßige Angebot der Baustellenbesichtigungen. Hier fragte Berater Roland Fischer sie direkt nach ihren Wünschen – ein gutes Zeichen. Auch weil ihr Freund inzwischen krankheitsbedingt verstorben war und sie zu dritt nun anders planen mussten.

Umplanungen inklusive

Das Bad Foto: Roth-Massivhaus/Gerhard Zwickert
Das Bad Foto: Roth-Massivhaus/Gerhard Zwickert

Nach mehreren Begegnungen war klar – wir bauen mit Roth. Zahlreiche Planungsgespräche folgten, um die individuellen Vorstellungen von ihrem favorisierten Haustyp Lugana zu realisieren. Dieser überzeugte durch Klarheit und Struktur. Großzügige Fenstergeometrie sorgt für lichtdurchflutete Räume mit viel Wohlfühlpotenzial.

Ergebnis ist ein zweigeschossiges Massivhaus mit separater Wohneinheit auf insgesamt 212 Quadratmetern Wohnfläche. Das 23 Grad geneigte Walmdach erhielt – ästhetisch gut passend zum mediterranen Rosé-Ton – eine Deckung mit matten Tondachziegeln in Anthrazit. Alle Fenster, teilweise bodentief, sind dreifach verglast und erfüllen einen gehobenen Sicherheitsstandard. Die Fensterbänke innen sind aus Agglo-Mamor, außen aus dauerhaft schönem Granit. Im gesamten Haus gibt es Fußbodenheizung sowie bodengleiche Duschen in den Bädern.

Besuchern teilen sich die Besonderheiten des Entwurfs sehr schnell mit. Das Haus verfügt über zwei Eingangstüren, die aber nicht in zwei klassische Doppelhaushälften führen. Rechts im Erdgeschoss befindet sich nahezu hälftig die rund 60 Quadratmeter große Einliegerwohnung mit Wohn- und Schlafraum, Küche sowie Bad. Auf der restlichen Fläche sind ein offener und mit rund 30 Quadratmetern sehr großzügig arrangierter Küchen-/ Essbereich mit Kamin sowie ein kleines Bad und die Treppe ins Oberschoss angeordnet. Zum Garten hin schließt sich eine überdachte Terrasse an. Dieser Gesamtbereich ist als Begegnungsstätte für alle Bewohner konzipiert und wird durch die zweite Haustür erreicht. Zusätzlich wurde auf Wunsch beider Parteien eine Verbindungstür im Dielenbereich eingebaut. Rückzugsort für Familie Reichhard ist das Obergeschoss. Dort dominiert der ebenfalls große und mit drei Fenstern sehr gut belichtete Wohnbereich, den man durch eine doppelflügelige Tür betritt. Auch hier gibt es einen Kamin. „Wir lieben es abends davor zu sitzen. Das schafft Behaglichkeit. Speziell in der Übergangszeit unterstützen beide Kaminöfen beim Heizen“, begründet Peter Reichhard diese Entscheidung. Zum Raumangebot auf dieser Etage gehören außerdem Schlaf- und Arbeitszimmer, ein geräumiges Bad sowie Hauswirtschafts- und Haustechnik-Raum. Besonderheit hier: Das komfortable Bad kann sowohl vom Flur als auch vom Schlafzimmer aus betreten werden.

Effiziente Haustechnik und perfekter Bauablauf

Das Schlafzimmer Foto: Roth-Massivhaus/Gerhard Zwickert
Das Schlafzimmer Foto: Roth-Massivhaus/Gerhard Zwickert

Und weil in ein neues Haus auch zukunftsfähige Technik gehört, die aus Kosten- und Umweltgründen Energieträger effizient nutzt, erhielt das Objekt in Zeuthen ein Gas-Brennwertgerät mit Solarkollektoren. Damit sparen die Bewohner pro Jahr einen beachtlichen Prozentsatz an Energie für die Warmwasseraufbereitung sowie das Heizen. Der Ist-Jahres-Primärenergiebedarf wurde mit 66,7 kWh/(m2.a) ermittelt. Zum Vergleich: Der Maximalwert beträgt 78,3 kWh/( m2.a).

Die vereinbarte Bauzeit betrug nur sechs Monate, sorgte doch der erfahrene Bauleiter Roland Madry für einen reibungslosen Ablauf. „Wir sind wunderbar miteinander klargekommen“, sagt der Bauherr. „Es griff eins ins andere. Da war kein Tag Stillstand. Wenn der eine Handwerker fertig war, stand der nächste bereit. Alles lief reibungslos ab.“ Und der Bauherr weiß wovon er spricht, war er doch mit einem befreundeten Bauingenieur mindestens jeden zweiten Tag auf der Baustelle, um die Entwicklungen selbst in Augenschein zu nehmen. Ordnung und Sauberkeit beeindruckten beide nachhaltig. Auch waren die Handwerker immer ansprechbar, beantworteten Fragen und erfüllten mögliche Wünsche. Die Maurer, Maler und Fliesenleger sind Reichhards hierbei besonders positiv in Erinnerung. Pünktlich zum vereinbarten Termin konnten die Umzugswagen vorfahren.

Heute zufrieden und daheim

Inzwischen wohnen die Eheleute bereits drei Jahre in ihrer Villa Lugana von Roth-Massivhaus. Ihre Freundin musste zwischenzeitlich leider aufgrund gesundheitlicher Probleme in ein benachbartes Pflegeheim umziehen. Die räumliche Nähe zur Familie bleibt also gewahrt. „Jetzt können in der extra Wohnung Gäste unterkommen und später vielleicht einmal eine Pflegekraft für uns“, schließt Christa Reichhard. Das Ehepaar verfolgt nun das Baugeschehen in der Nachbarschaft: Ob da wohl weitere Aktive in der zweiten Lebenshälfte bauen?

Ich bin an weiteren Informationen interessiert:

Katalog und Infos per E-Mail oder Post
Besichtigungstermin vereinbaren
Bitte um Rückruf (Bitte Telefonnummer angeben)

Ihr Name (Pflichtfeld)

Straße

PLZ / Ort

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer


 

Weitere Informationen:

Bau- GmbH Roth

Allee der Kosmonauten 32c
12681Berlin
Tel.: 030 / 54 43 73 10
Fax: 030 / 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung