Startseite » Bauen » Sicherheitstechnik » Schützen Sie Ihre wertvollsten Wertsachen in einem Tresor
Sicherheitstechnik

Schützen Sie Ihre wertvollsten Wertsachen in einem Tresor

Schützen Sie Ihre wertvollsten Wertsachen in einem Tresor
Schützen Sie Ihre wertvollsten Wertsachen in einem Tresor

Im Jahr 2016 wurden in Deutschland nach Angaben des Bundeskriminalamtes rund 151.000 Wohnungseinbrüche registriert. Versicherungen können gestohlene Wertsachen zwar nicht zurückbringen, aber zumindest den materiellen Wert ersetzen. Das allerdings nur, wenn Schmuck, Bargeld und andere Wertgegenstände sicher in einem Tresor aufbewahrt und nicht unter der Matratze versteckt werden. 

Warum ein Tresor eine sinnvolle Investition ist

Um sich gegen Eindringlinge zu schützen, sind bewährte Sicherheitsmaßnahmen an Fenstern und Türen unabdingbar. Sind Einbrecher jedoch erst einmal im Haus, hilft es wenig, wenn Geld und Schmuck an vermeintlich sicheren Orten versteckt wurden. Einbrecher kennen diese Verstecke und werden schnell fündig. Für Privatpersonen bedeutet der Verlust von Wertgegenständen neben einem materiellen Schaden oft auch einen emotionalen Verlust. Dies gilt vor allem bei Erbstücken. 

Einzig mit einem Tresor können Einbrecher an einem Diebstahl gehindert werden. Einbrecher haben in der Regel nicht die Zeit, einen Tresor in aller Ruhe zu knacken oder auszubauen und abzutransportieren. Allein aus diesem Grund ist ein Tresor eine sinnvolle Investition, wenn Sie Wertgegenstände sicher aufbewahren wollen oder müssen. 

Für welche Privatpersonen macht ein Tresor Sinn?

Grundsätzlich macht ein Tresor für jede Privatperson Sinn. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie in einer Mietwohnung leben oder Eigenheimbesitzer sind. Ein Safe ist nicht nur für Geld oder Schmuck ein sicherer Aufbewahrungsort. Auch wichtige Urkunden, Ausweisdokumente, Verträge und Waffen sind in einem Tresor sicher. In praktisch jedem Haushalt sammeln sich über die Jahre einige Gegenstände und Dokumente, die es wert sind, in einem Tresor aufbewahrt zu werden. 

Für jeden Bedarf gibt es den passenden Tresor

Ein Tresor wird nach dem zu schützenden Inhalt ausgewählt. Hierbei spielen der Wert und die Art der Gegenstände eine Rolle. Die wichtigsten Tresorarten für einen privaten Haushalt sind:

Wertschutzschränke: Wertschutzschränke werden allgemein als Tresore bezeichnet und sind privat universell einsetzbar. Sie sind in unterschiedlichen Größen, Einbruchswiderstandsgraden und als feuersichere Tresore erhältlich. Wenn hohe Werte aufbewahrt und versichert werden sollen, sind Wertschutzschränke die erste Wahl.

Möbeltresore: Diese Tresore sind kleiner als Wertschutzschränke und werden unauffällig in Schränke oder Schreibtische eingebaut. Sie sind geeignet für die Sicherung von Bargeld, Schmuck und Dokumenten in begrenztem Umfang.

Wand- und Bodentresore: Wand- und Bodentresore sind so unauffällig wie Möbeltresore und werden in einer Wand oder dem Fußboden eines Hauses fest verankert. Auch diese Tresore eignen sich für die Aufbewahrung von Schmuck, Bargeld, Ausweispapieren und wichtigen Dokumenten. Idealerweise erfolgt der Einbau dieser Tresore bereits bei einem Neubau oder einer Renovierung.

Waffenschränke: Lang- und Kurzwaffen sowie Munition können in einem Waffenschrank sicher verschlossen gelagert werden. Die Ausstattung mit Waffenhaltern und Staufächern sowie die Größe sind auf den Verwendungszweck abgestimmt. 

Interessenten finden günstige Tresore für Ihr Zuhause zum Beispiel hier.

Staat und Versicherungen geben vor, wann ein Tresor erforderlich ist

Der Gesetzgeber hat eine Vielzahl von Regelungen erlassen, in denen eindeutig bestimmt ist, für welche Gegenstände ein Tresor erforderlich ist. Von den Gesetzen sind insbesondere Unternehmen und medizinische Einrichtungen betroffen. Für Privatpersonen, die Waffen in Ihrem Besitz haben, sind die Bestimmungen des Waffengesetzes für die Lagerung der Waffen von Bedeutung. Wenn Sie Dokumente oder elektronisch gespeicherte Daten aus Ihrem Geschäft mit nach Hause nehmen, die in einem Tresor aufbewahrt werden müssen, dann gehören diese Dokumente auch zu Hause in einen Tresor. Gleiches gilt für Medikamente, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. 

Aus Sicht der Versicherungen ist der Widerstandsgrad eines Tresors entscheidend, ob der Inhalt entsprechend seines Wertes versichert werden kann und ein über den üblichen Umfang hinausgehender Versicherungsschutz gewährt wird. Die Höhe der Versicherungssumme ist unter anderem vom Widerstandsgrad und der Art des Tresors abhängig. Vor dem Kauf eines Tresors sollten Sie daher unbedingt mit Ihrem Versicherer sprechen.

Für Privatpersonen ist ein Tresor auf jeden Fall eine lohnende Investition. Vor einem Einbruch oder einem Brand ist niemand zu 100 Prozent gefeit. Mit einem Tresor können Sie Ihre Wertsachen und unwiederbringliche Erbstücke ganz einfach zu Hause sicher aufbewahren und haben anders als bei einem Schließfach in der Bank jederzeit Zugriff darauf.

 

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung