Balkon und Terrasse

Terrassenplatten

Terrasse mit Terrassenplatten
Mit Terrassenplatten lassen sich großzügige Terrassenlandschaften gestalten Foto: adpePhoto / shutterstock.com
[toc]

1. Terrassenplatten – Die Allrounder für deinen Außenbereich

Modern, zeitlos, natürlich und urban – all diese Stile können mit Terrassenplatten abgedeckt werden und Trends lassen sich spielend einfach umsetzen. Einen hochwertigen und langlebigen Außenbereich, egal ob Terrasse oder Balkon, kannst du dank Terrassenplatten mit wenig Aufwand und Kosten gestalten.

Kreativ sind dir dabei keine Grenzen gesetzt denn selbst teure Optiken bekommst du für einen erschwinglichen Preis und die Auswahl ist gigantisch. Auch schmutzanfällige oder empfindliche Optiken kannst du verwenden und das ganz ohne Sorgen. Auf die Langlebigkeit, Robustheit und einfach Pflege von Feinsteinzeug Terrassenplatten ist immer Verlass.

Die Verlegung von Zwei Zentimeter starken Terrassenplatten ist außerdem auch ohne Fliesenleger möglich. Sie eignen sich aufgrund der flexiblen Verlegearten auch für die Sanierung von alten Terrassen ohne Profi.

Um die richtigen Terrassenplatten für dich zu finden, solltest du dich kompetent beraten lassen. Im Fliesenfachhandel deines Vertrauens kannst du durch Ausstellungen stöbern und dir geeignete Fliesen direkt vor Ort ansehen. Alternativ kannst du dich auch bei Fliesen online Portalen informieren.

2. Optisch ist alles möglich

Mit Terrassenplatten aus Feinsteinzeug stehen dir bei der Gestaltung deiner Terrasse, deines Balkons oder deines Gehweges alle Türen offen. Auch wenn dir ein Naturprodukt als Bodenbelag vorschwebt, musst du bei Terrassenplatten auf nichts verzichten. Holznachbildungen oder Optiken, die einen Naturstein nachahmen sind so realistisch, dass sie kaum noch vom Original unterschieden werden können.

2.1 Terrassenplatten in Betonoptik

Terrassenplatten in Betonoptik lassen das moderne, urbane Herz höherschlagen. Von Anthrazit-, Braun-, Beige-, Grau- bis hin zu Weißtönen sind dir bei der Farbwahl keine Grenzen gesetzt. Neben der Farbgebung kannst du auch mit Formaten ganz unterschiedliche Wirkungen erzielen. Großformatige Terrassenplatten erschaffen ein Ambiente wie auf einer geräumigen Loft-Terrasse. Rechteckige Fliesen lassen deinen Außenbereich breiter wirken und kleine Fliesen sorgen für Geborgenheit. Natürlich kannst du diese auch in Kombination verwenden. Holzoptik oder Natursteinoptik können für einen schönen Kontrast sorgen und Ihre jeweiligen Vorteile mit in Ihre Gestaltung einbringen.

2.2 Terrassenplatten in Holzoptik

Tauche deinen Außenbereich in ein warmes, wohliges Licht und verzichte dabei nicht auf Langlebigkeit. Zwei Zentimeter Terrassenplatten werden in unzähligen Holzoptiken angeboten und rücken mit ihren Vorteilen Echtholz in den Schatten. Sie benötigen weitaus weniger Pflege- und Arbeitsaufwand und unterliegen nicht den Witterungsbedingungen. Optisch stehen Holzoptik Terrassenplatten echtem Holz in nichts nach denn sie besitzen wie Echtholz eine absolut authentische Maserung. Dank moderner Druckverfahren ist das Farbspiel und die Maserung nahezu genauso abwechslungsreich wie bei echtem Holz. Zusätzlich verfügen Holzoptik Terrassenplatten oft über eine reliefartige Oberflächenstruktur.

2.3 Terrassenplatten in Natursteinoptik

Natürlich geht auch mit Terrassenplatten! Um einen natürlichen Look zu erschaffen, werden nicht zwangsläufig naturbelassene Materialien benötigt. Rustikal aber auch hochwertig und edel ist die Wirkung von Natursteinoptik. Das reine Erscheinungsbild dieser Terrassenplatten erschafft schon eine Wohlfühloase und sie bieten eine günstige Alternative zu echten Natursteinfliesen. Die große Vielfalt an Optiken bietet nicht nur preiswerten Ersatz zu sehr teuren Natursteinen, sondern ermöglicht auch Optiken zu verwenden, die für einen Bodenbelag als Naturstein viel zu anfällig wären. 

3. Pflegeleicht und einfach zu reinigen

Weniger Pflegeaufwand als Terrassenplatten bietet dir kein anderer Bodenbelag, mit dem du deine Terrasse oder deinen Balkon gestalten kannst. Sie sind ebenso einfach zu reinigen wie Böden im Innenbereich. Sie nehmen wesentlich weniger Dreck auf als andere Bodenbeläge und schränken dich bei deinen Sommerveranstaltungen auf deiner Terrasse also nicht ein. Nicht einmal Fettflecken oder Verschmutzungen durch Rotwein oder Säfte können der Oberfläche deiner Terrassenplatten etwas anhaben. Einfach nass wischen genügt völlig, um die Flecken restlos zu entfernen.

Zusätzliche Pflege wie bei Echtholz fällt bei Zwei Zentimeter Terrassenplatten aus Feinsteinzeug komplett weg. Echtholz muss regelmäßig geölt werden, während Terrassenplatten ohne jegliche Unterhaltspflege auch nach Jahrzehnten so schön sind wie am Tag der Verlegung.

4. Ein technischer Traum

Ganz im Gegensatz zu anderen Bodenbelägen für den Außenbereich sind Terrassenplatten robust, langlebig und bei richtiger Verlegung zu 100% frostsicher.

Extreme Wetterbedingungen können deinem Außenbereich nichts anhaben. Weder Frost noch Sonne. Andere Bodenbeläge müssen vor der Sonne geschützt werden oder die Sonne hinterlässt ihre Handschrift. Terrassenplatten aus Feinsteinzeug trotzen der Sonne. Sie sind UV-Stabil und werden dementsprechend nicht von der Sonne ausgeblichen. Das bedeutet, dass du den ganzen Sommer über deine Möbel an einer Stelle stehen lassen kannst und dich im Winter beim Freiräumen der Terrasse keine Verfärbungen überraschen.

Durch die Robustheit von Fliesen entstehen Schäden äußerst selten. Sollte es aber dennoch zu Ausplatzungen auf der Oberfläche kommen, kannst du Einzelfliesen ganz einfach austauschen, wenn du dich für eine lose Verlegung entschieden hast. Fiel deine Wahl auf durchgefärbtes Feinsteinzeug, werden kleine Ausplatzungen gar nicht auffallen. Da diese Fliesen nicht nur oberflächlich bedruckt sind, sondern auch das Grundmaterial die Farbe der Oberfläche besitzt, werden solche Schäden geschickt kaschiert.

5. Kinderleichte Verlegung von Terrassenplatten

Verlegung von Terrassenplatten
Verlegung von Terrassenplatten Foto: ©Photographee.eu – stock.adobe.com

Bei der Verlegung von Terrassenplatten hast du die freie Wahl. Sie lassen sich sowohl auf festem als auch auf losem Untergrund verlegen. Sie können also fest auf der Terrasse oder dem Beton verklebt werden oder lose verlegt werden. Für die lose Verlegung bietet sich ein Kies- oder Splittbett als Untergrund an.

Der Vorteil der Zwei Zentimeter starken Platten ist, dass eine feste Verbindung durch Verkleben mit dem Untergrund nicht nötig ist. Eine viel einfachere Verlegung ist möglich und diese kann meist sogar ohne Fliesenleger durchgeführt werden. Für den ungeübten Handwerker eignet sich die Verlegung mit Hilfe von Stelzlagern (Plattenlagern).

Gerade für die Sanierung von alten Terrassen sind Terrassenplatten in Zwei Zentimeter Stärke ein absolutes Muss. Die meisten Bodenbeläge benötigen einen glatten Untergrund. Alter Belag muss also zuvor mühsam entfernt werden. Darauf kannst du bei der Verwendung von Terrassenplatten verzichten. Verlegst du sie auf Stelzlagern, kannst du spielend leicht Bodenunebenheiten ausgleichen.

Ein Beitrag von Christian Glantz

Christian Glantz ist Diplom Betriebswirt (FH), Inhaber und Gründer von Fliesen24, Deutschlands erstem Fliesen Online Shop gelaunched im Jahr 2004. Er beschäftigt sich seit 1996 mit den Themen Fliesen und Baukeramik und ist ausgewiesener Branchenexperte. Durch langjährige Kontakte und Kooperationen mit den weltweit führenden Fliesenherstellern und dem regelmäßigen Besuch der Fliesenleitmessen ist er stets am Puls der Zeit.
Als Fliesen Experte und Online-Marketing-Enthusiast schreibt er Fachartikel für Fliesen24 und andere Publikationen.

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung