Startseite » Rund ums Haus » Gartengestaltung » Jetzt Entscheidungen treffen: Das nächste Frühjahr kommt bestimmt
Gartengestaltung

Jetzt Entscheidungen treffen: Das nächste Frühjahr kommt bestimmt

Das nächste Frühjahr kommt bestimmt. Foto: slavun - Fotolia
Jetzt Entscheidungen treffen: Das nächste Frühjahr kommt bestimmt. Foto: slavun - Fotolia

Zugegeben, jeder Garten ist anders. Seien es Form, Größe, Geländeneigung, Bodenqualität oder die besondere örtliche Lage, die Pflanzenzusammenstellung, der Pflegezustand … – es gibt keine zwei Gärten, die gleich sind. Sie sind so verschieden wie die Erwartungen und Ansprüche der Gartenbesitzer. Manch einer sieht den eigenen Garten als Verlängerung des Wohnraums und hegt und pflegt den Außenbereich mit entsprechender Hingabe. Andere stehen dem Garten eher hilflos gegenüber und sind unsicher, wie sie es wohl anstellen sollen, ihren Traumgarten zu verwirklichen. Interessant ist, dass in Befragungen unter Gartenbesitzern – unabhängig von der Ausgangssituation – meist sehr ähnliche Wünsche genannt werden: blühende Beete, Schatten werfende Bäume, sonnenbeschienene Terrassen, plätschernde Wasserstellen, Wege, die zu jeder Jahreszeit begangen werden können, gepflegte Hecken, die von außen nicht einsehbare Gartenräume schaffen.

Musterbeispiele

Ob es um Neuanlage, Umgestaltung oder Pflege des Gartens geht, Anfänger wie erfahrene Gartenliebhaber suchen ständig Tipps und Anregungen. Das liegt im besten Sinne in der Natur der Sache, denn ein Garten ist nie fertig! Selbst bei perfekter Planung und Gestaltung ist regelmäßige Pflege notwendig. Die Pflanzen wachsen und entwickeln sich im Laufe der Jahre zu einer Gemeinschaft, die umso harmonischer erlebt wird, je stimmiger alles zueinander passt. In Gartenzeitschriften, bei Gartenreisen, auf Gartenschauen und nicht zuletzt beim Besuch der Gärten von Freunden und Bekannten nimmt man Ideen auf, die auch den eigenen Garten bereichern können. Wer wenig Zeit hat, wählt den direkten Weg: Landschaftsgärtner sind die Experten für Garten und Landschaft und ihr tägliches Werk ist es, individuelle Gärten anzulegen und zu pflegen. Viele Landschaftsgärtner haben eigene Mustergärten, in denen sie Gartensituationen wie Mauern, Wege, Terrassen, Teiche, Bachläufe und vor allem die richtigen Pflanzen beispielhaft zeigen. Die Anregungen und Beispiele in solchen Mustergärten helfen bei der eigenen Planung.

Qualität macht sich bezahlt

Das eigene Grün rund ums Haus sieht oft anders aus, als man es sich wünscht und erst recht anders, als die Grünflächen, die in Garten- und Wohnzeitschriften Sehnsüchte wecken. In der Praxis werden die Ansprüche allerdings heruntergeschraubt, Kosten gespart und damit Möglichkeiten aufgegeben. Statt eines Traumgartens entsteht leider oft nur ein Kompromiss. Das Besondere an der Investition in den Garten ist, dass sie im Laufe der Jahre an Wert gewinnt – wenn sie auf Zuwachs geplant wurde. Wer keine Ahnung hat, kauft und pflanzt meist zu viel und wundert sich ein paar Jahre später, wenn alles zuwuchert. Vor allem bei der Pflanzenauswahl lohnt es, den Rat der Experten für Garten und Landschaft in Anspruch zu nehmen. Sie berücksichtigen auch die inneren Werte der Gehölze, die man ohne spezielle Fachkenntnis nicht unbedingt erkennt. Landschaftsgärtner arbeiten mit Qualitätsbaumschulen zusammen und wählen gemeinsam mit ihren Kunden im Baumschulquartier die passenden Pflanzen aus. Dabei geht es in der Regel nicht um die Einzelexemplare einer Hecke, sondern vielmehr um den außergewöhnlichen Hausbaum oder den exponierten Solitär an der Terrasse. Solche Gehölze sind je nach Art mehr als 15 Jahre alt und wollen ausgesucht sein. Sie haben aber auch das Potenzial, den Charakter von Haus und Garten wesentlich zu verbessern. Die Erfahrung zeigt, dass viele Gartenbesitzer ohnehin ihre Gärten in Etappen entwickeln. Sei es, weil sie die Ausgaben über mehrere Jahre verteilen, oder weil sie immer wieder neue Ideen aufnehmen und den Garten nach und nach anlegen – mit der fachlichen Begleitung durch einen Landschaftsgärtner ist das kein Problem. Jetzt im Herbst ist eine gute Zeit, um sich den Veränderungen für das nächste Jahr zu stellen und noch vor dem Winter zur Tat zu schreiten. Wer sich neue Gehölze im Garten wünscht, gewinnt, wenn er sich jetzt im Herbst mit seinem Landschaftsgärtner auf die Suche macht. Pflanzen, die noch vor dem Winter in die Erde kommen, wachsen bis zum Frühjahr an und gehen mit einem deutlichen Entwicklungsvorsprung in den ersten Frühling am neuen Standort. Eine große Sternmagnolie, Tulpenbaum, Bonsaikiefer, Japanischer Ahorn, Rhododendron, Trompetenbaum …werden Ihren Garten in neuem Licht erscheinen lassen. Sie haben es in der Hand!

Tipp: Die Kosten für die Gartenpflege lassen sich von der Steuer absetzen. Mehr Informationen unter www.mein-traumgarten.de.

Quelle: BGL

Ob es um Neuanlage, Umgestaltung oder Pflege des Gartens geht, Anfänger wie erfahrene Gartenliebhaber suchen ständig Tipps und Anregungen. Foto: BGL
Ob es um Neuanlage, Umgestaltung oder Pflege des Gartens geht, Anfänger wie erfahrene Gartenliebhaber suchen ständig Tipps und Anregungen. Foto: BGL

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Leonwood

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung