Startseite » Rund ums Haus » Heimwerken » Garderobe selber bauen: Inspirationen, Ideen, Tipps
Heimwerken

Garderobe selber bauen: Inspirationen, Ideen, Tipps

Garderobe selber bauen
Garderobe selber bauen Foto: House photo created by pch.vector - www.freepik.com

Wer mag schon Möbel von der Stange? Beim Thema Garderobe bietet es sich an, diese selbst zu bauen. Mit den folgenden kreativen Ideen und Tipps für die Umsetzung gelingt das sogar Laien.

Funktion der Garderobe

Eine sogenannte Garderobe ist ein Möbelstück, dass vor allem in der Nähe zum Hauseingang oder zur Wohnungstür seinen Platz hat. Hier werden Jacken, Mäntel, Schuhe, Handtaschen und manchmal sogar Regenschirme, Handschuhe, Mützen und noch viel mehr verstaut. Kurzum: Alles, was man zum Herausgehen braucht, findet hier seinen Platz. So bleibt alles griffbereit, übersichtlich und geordnet. Meistens besteht die klassische Garderobe sowohl aus einem Teil zum Aufhängen der größeren Kleidungsstücke als auch aus einer mehr oder weniger kleinen Ablage.

Weil hier auch die Schuhe angezogen werden, mögen viele Menschen Varianten mit einer Sitzgelegenheit, einer kleinen Bank oder einem integrierten Schuhschrank. Alles ist möglich, sofern genügend Platz da ist und man den Stauraum zum Beispiel für eine große Familie braucht.

Diese Garderobenvarianten stehen zur Auswahl

Es gibt keine Regeln bezüglich des Aufbaus oder der Größe der Garderobe. Sie können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die Garderobe passt sich sowohl den räumlichen Gegebenheiten als auch Ihrem individuellen Einrichtungsstil an – genau das ist der Vorteil beim Selbstbauen. Es gibt Garderoben, die nur zum Aufhängen von Kleidern, Hüten und Co. gedacht sind. Andererseits gibt es solche Garderoben, die eher wie ein Schrank oder eine Kommode aufgebaut sind. Hängende Elemente, Kleiderbügel und Knäufe werden in diesem Fall durch Schubladenelemente ergänzt. Soll die Garderobe gleichzeitig der Schuhschrank sein, wird noch ein Bankelement dazu gebaut.

Sie können die Garderobe auch auf ganz unkonventionelle Weise in Ihre Wohnung integrieren. Wie wäre es zum Beispiel, wenn man an die Wand einen Baum, eine Blume oder einen Turm malt und die Aufhängung wird so darauf befestigt, als handle es sich um einen Teil des gezeichneten Gegenstandes? Ebenfalls kreativ: Ein Schlitten dient als Grundelement mit in den Kufen in Richtung der Wand. Die Kleider werden dann an Haken oder direkt auf jene Bügel gehängt, die wiederum am Schlitten befestigt werden. Generell können Sie alle möglichen alten Möbel oder Accessoires aus Holz sowie aus Metall wiederverwenden, um daraus das Kernelement der neuen Garderobe zu machen. Wichtig ist nur, dass die einzelnen Elemente nicht zu schwer werden und sicher in der Wand verankert sind.

Die optimale Form und Optik einer modernen Garderobe

Auch hier gilt: Erlaubt ist das, was gefällt und perfekt zu Ihrem Lifestyle passt. Die Optik ist natürlich dann optimal, wenn die neue Garderobe zwar ein Hingucker ist, aber dennoch nicht wie ein Fremdkörper im Eingangsbereich wirkt. Richten Sie Ihre Wohnung gerne mit Elementen aus Holz ein? Dann sollte die Garderobe möglichst aus dem gleichen Holz gefertigt sein. Die Form einer Garderobe ist dann passend, wenn all das Platz findet, was Sie hier gerne unterbringen wollen. Zudem muss die Garderobe so an der Wand angebracht werden, dass man sich noch bequem bewegen und natürlich an- sowie ausziehen kann.

Material und Werkzeug: Was Sie zum Bauen benötigen

Heimwerker bei der Montage einer Gardrobe
Heimwerker bei der Montage einer Gardrobe Foto: gpointstudio – Fotolia

Wenn Sie eine Garderobe aus Holz bauen wollen, brauchen Sie das Holz Ihrer Wahl in einer ausreichend stabilen Dicke. Soll eine kleine Sitzbank mit eingebaut werden, die sich zugleich als Truhe eignet? Dann besorgen Sie noch Holz für den Deckel, die Front, die Seiten und die Rückwand. Dübelstangen werden Sie ebenso brauchen wie Scharniere. Wollen Sie auch Griffe anbringe, brauchen Sie Griffe aus Edelstahl, Holz oder Kunststoff.

Sie werden einige Werkzeug brauchen, dass so hochwertig wie möglich sein sollte. Wollen Sie sich nicht gleich alles selbst anschaffen, fragen Sie die Familie oder gute Freunde, ob diese Ihnen zu Beispiel eine gute Säge leihen.

Sie brauchen mindesten einen Hammer, Schleifpapier, einen Schleifklotz, Pinsel, Holzfarbe, eine Bohrmaschine/Akkuschrauber, eine elektrische Säge, eine Wasserwaage und einen Schraubendreher. Dübel, Muttern und Schrauben jeglicher Art, Dicke und Länge sind ebenfalls essenziell. Je mehr Auswahl Sie an Kleinteilen haben, desto kreativer können Sie bei Ihrer Arbeit werden. Fehlt Ihnen noch das ein oder andere Werkzeug, ist das eventuell die Gelegenheit für Neuanschaffungen. Vor dem Kauf sollten unbedingt Testberichte bei der Auswahl berücksichtigen. Optimal eignen sich auch Vergleichsportale. So finden Sie z.B. auf werkzeug-abc.de einen guten Vergleich von Akkuschraubern für Ihr Projekt.

Natürlich lässt sich die Frage nach dem passenden Material sowie dem Werkzeug nicht abschließend und pauschal beantworten. Entscheidend ist, welches Material Sie verwenden und welche Art von Garderobe Sie bauen wollen. Für Aluminium werden Sie andere Werkzeuge brauchen als zum Beispiel für eine Garderobe aus Holz. Verwenden Sie viele alte Möbel, um das Ganze umzusetzen und funktionieren einen alten Schlitten oder ähnliches um, brauchen Sie hingegen wenig Material.

Die Aufhängung der neuen Garderobe

Die Aufhängung ist das Herzstück der Garderobe. Auch an dieser Stelle können Sie kreative werden. Wichtig ist nur, dass die Aufhängung stabil ist. Sie muss zum einen die richtige Dicke aufweisen, um die Kleidung und die Accessoires sicher zu halten. Zum anderen muss sie so fest in der Wand verankert werden, dass garantiert nichts passieren kann. In diesem Kontext ist es auch wichtig, dass Sie die Beschaffenheit der Wand vorab prüfen.

Die Aufhängung kann wie eine Schaukel aufgemacht sein oder wie eine einfache Stange. Sie können zum Beispiel zwei einfache Stricke von der Decke hängen lassen und in die Schlaufen ein stabiles Stück Holz legen. Das ist eine sehr minimalistische Art und Weise, um die Aufhängung zu realisieren. Nichtsdestotrotz versprüht eine solche selbstgebaute Garderobe jede Menge Charme.

Bedenken sollten Sie: Wenn die Garderobe aufgrund der Konstruktion schwingen kann, wird sie die Wand mehr beanspruchen. Daher bietet sich eine feste Konstruktion aus stabilen Materialien eher an. Eine umlaufende Schelle, in die ein dickerer Ast oder eine Stange aus Alu gelegt wird, reicht oftmals schon aus – vorausgesetzt, alle Elemente sind stabil und passen optimal ineinander. Natürlich muss die Stange lang genug sein, damit alle Kleidungsstücke darauf Platz finden. Zudem muss sie dünn genug sein, dass die Haken der Kleiderbügel darauf passen.

Mehr Stauraum dank passender Garderobe

Wie weiter oben mit einer Idee bereits angedeutet, können Sie eine Truhe mit integrieren, die gleichzeitig als Sitzbank und als Ablage dient. Des Weiteren steht es Ihnen frei, unterhalb der Aufhängung bzw. unter der Stange schmale Kommoden unterzubringen. Diese können Sie ebenfalls selbst bauen oder fertig dazukaufen. Damit am Ende alles zusammenpasst, werden die einzelnen Elemente entweder lackiert oder zum Beispiel mit einer matten Farbe auf der Basis von Kreide gestrichen.

Noch mehr Stauraum bieten hohe Kommoden, welche die Aufhängung mit aufnehmen. Sie befinden sich links und rechts der Kleiderstange und bieten entweder Platz in Form von offenen Regalen oder beinhalten leichtgängige Schubladen.

So finden Sie noch mehr Anregungen für die neue Garderobe

Wenn Sie noch nicht genau wissen, wie die neue Garderobe aussehen soll, dann finden Sie sowohl online als auch vor Ort viele tolle Anregungen. Gehen Sie doch einmal ins Möbelhaus oder auf eine Möbelausstellung. Gefällt Ihnen ein Modell besonders gut, dann machen Sie ein Foto mit dem Smartphone und speichern sie sich die Fotos in einem separaten Ordner ab. Zu Hause können Sie sich die Ideen dann in Ruhe anschauen und die einzelnen Details zu Ihrer perfekten Garderobe zusammenfügen.

Keine Lust, das Haus zu verlassen? Dann finden Sie auf diversen Social-Media-Plattformen, in Foren zum Thema Einrichtung und in speziellen Online-Magazinen viele Anregungen. Stöbern Sie ein wenig in der Bildersuche und speichern sie sich jene Bilder ab, die Ihnen besonders gefallen.

Wer die obigen Ratschläge beherzigt und tolle Inspirationen als Grundlage verwendet, darf sich schon bald über eine praktische, schöne Garderobe freuen. Hierbei handelt es sich um ein echtes Unikat, das niemals aus der Mode kommt.

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Villa Laguna - Roth Massivhaus

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung