Startseite » Wohntrends » Küche » Alte Küchen nachhaltig renovieren
Küche

Alte Küchen nachhaltig renovieren

Alte Küchen nachhaltig renovieren
Alte Küchen nachhaltig renovieren Foto: elha-service.de

Häufig erfüllt eine alte Küche nicht mehr die Anforderungen an einen zeitgemäßen Stil oder sie fügt sich nicht in die vorhandene Wohnung ein, da der Rest der Immobilie im Laufe der Jahre renoviert und verändert worden ist. Zum persönlichen Wohlfühlambiente Ihrer Wohnung gehört eine Küche, die entsprechend dem individuellen Stil ausgestattet ist. Selbst wenn die „rustikale“ Küche aus Eiche immer noch ansprechend aussieht, entspricht sie vielleicht nicht dem Geschmack der Zeit. Haben die Elektrogeräte ihre beste Zeit hinter sich und beschleicht Sie generell ein ungutes Gefühl bei der Benutzung der Küche, bleibt für viele nur noch ein Ausweg: Mit Ach und Krach muss die alte Küche entfernt und gegebenenfalls durch ein billiges Baumarktangebot ausgetauscht werden. Doch ist das tatsächlich ein sinnvolles Vorgehen? In diesem Artikel werden wir Ihnen Mittel und Wege aufzeigen, wie Sie Ihre Küche nachhaltig renovieren können.

Was versteht man unter einer nachhaltigen Küche?

Der Begriff Nachhaltigkeit kann vieles bedeuten. Er beschreibt ein fair produziertes, langlebiges, qualitativ hochwertiges, funktionales und widerstandsfähiges Produkt. Nicht-nachhaltig ist dementsprechend das Gegenteil. Gemeint ist minderwertige Qualität aus einer unbekannten Herkunft mit begrenzter Funktionalität, die im schlimmsten Fall sogar gesundheitsschädlich ist. Mit genau diesen Folgen haben Sie zu rechnen, sollten Sie sich eine Küche zulegen, die zu billig ist. Wackelnde Küchenfronten, rostige Türscharniere, wenig belastbare Einlegeböden und ein starker chemischer Geruch verderben einem rasch die Freude an der neuen Anschaffung. Der Kauf einer neuen Küche ist sehr ressourcenintensiv und keineswegs nachhaltig, da die alte Küche schlichtweg entsorgt wird, was zu einer Menge Müll führt.

Mit einer Renovierung Ihrer Küche lässt sich dies umgehen oder zumindest abmildern. Oft müssen lediglich ein paar Teile ausgewechselt werden.

Damit eine Küche als „nachhaltig“ gilt, sind folgende Kriterien zu erfüllen:

•    Die Küche sollte aus einheimischen und regionalen Materialien produziert sein.
•    Sie soll funktional, widerstandsfähig und zuverlässig sein.
•    Ebenso ist es wichtig, dass sie energiesparend sowie schadstofffrei ist.

Die richtige Wahl der Materialien und Ausstattung treffen

In der Materialwahl sollten Sie sich auf einheimische Hölzer und Natursteine begrenzen. Dadurch bleiben Ihnen lange Transportwege erspart, Sie unterstützen die lokale produzierende Wirtschaft und vermeiden gleichzeitig fragwürdige Methoden in der Holzgewinnung.

Bei der Qualität von Schränken, Regalen und Arbeitsplatten toleriert eine nachhaltige Küche selbstverständlich keine Abstriche.  Es lässt sich sofort ein Qualitätsunterschied zwischen einer günstigen Baumarktküche und einer Einbauküche Made-In-Germany erkennen.

Das Gleiche gilt für die Ausstattung.  Ein hochwertiger Markenkühlschrank ist kein Vergleich zu den Stromfressern von früher. Viele wissen gar nicht, dass die Erneuerung eines Kühlschranks meist sogar viel billiger ist als erwartet. Schon allein die Energieeinsparung macht die Investition in ein nachhaltiges Neugerät innerhalb weniger Jahre wett. 

Häufig sind Billigküchen nicht nur leistungsschwach, sie haben zusätzlich einen unangenehmen Geruch. Der chemische Geruch von Holzkonservierungsmitteln, billigen Farben oder dubiosen Schmiermitteln sind mehr als störend. Vor allem bei übermäßig billigen Küchen stellen diese Gerüche eine echte Gefahr für die Gesundheit dar. Mit einer nachhaltigen Küche ist das nicht der Fall.

Die richtige Wahl der Materialien und Ausstattung treffen
Die richtige Wahl der Materialien und Ausstattung treffen Foto: elha-service.de

Renovieren statt neu kaufen

Immer mehr Menschen streben nach einem nachhaltigen Lebensstil. Dieser Trend findet auch in den eigenen vier Wänden seinen Ausdruck. Das gilt vor allem dann, wenn die komplette Küche ersetzt werden soll. Gerade bei einer älteren, aber dennoch hochwertigen Einbauküche ist dies pure Verschwendung und somit überhaupt nicht nachhaltig. Mittlerweile gibt es unzählige Experten, die die Renovierung einer Küche nachhaltig durchführen. Es wird nur das Notwendige ersetzt. Dabei bleibt die Grundsubstanz, sofern sie noch brauchbar ist, unberührt. Was dabei herauskommt, kann sich durchaus sehen lassen. Die vermeintlich neue Küchenzeile ist tatsächlich eine Küche, die ressourcen- und zeitsparend umgestaltet wurde.

Arbeitsplatten für die Ewigkeit 

In einer Küche, die intensiv genutzt wird, ist die Arbeitsplatte besonders hohen Beanspruchungen ausgesetzt. Das geht auch an den ehemals gängigen Pressspanplatten nicht spurlos vorbei. Darum werden sie heute durch Marmor-, Granit- oder Terrazzoplatten ersetzt. Denn diese naturbelassenen Steine zeichnen sich durch eine harte, hygienische Oberfläche aus. Bei intensiver Nutzung können die Oberflächen im Laufe der Zeit zerkratzt werden. Anders als eine Spanplatte kann eine Natursteinplatte jederzeit aufpoliert werden.

Arbeitsplatten für die Ewigkeit
Arbeitsplatten für die Ewigkeit Foto: elha-service.de

Neue Küchenfront – Neuer Look 

Die Küchenfront samt Griffen bildet das Gesicht der Küche. Sobald sie ausgewechselt werden, entsteht sofort der Eindruck, vor einer nagelneuen Küche zu stehen. Auch an diesen einfachen Bauteilen ist der technische Fortschritt nicht spurlos vorübergegangen. Heutzutage gibt es Küchenfronten mit Lotus-Effekt und einziehbaren Griffen. Verschmutzungen haben somit keine Chance und auch lästiges Hängenbleiben an den Griffen ist passé.

Neue Küchenfront – Neuer Look
Neue Küchenfront – Neuer Look Foto: elha-service.de

Den richtigen Anbieter finden 

Auch unter den Küchenanbietern ist der Trend der Nachhaltigkeit nicht vorbeigegangen. Mehr und mehr Anbieter bieten entsprechende Dienstleistungen an, egal ob kleinere Aufträge, zum Beispiel den Austausch der Arbeitsplatte oder größere Aufträge wie die komplette Renovierung der Küche.  Im Raum München ist zum Beispiel das Unternehmen es-kuechen.de tätig. Auf der Website finden Sie unzählige Beispiele, die zeigen, was durch eine nachhaltige Küchenrenovierung bewirkt werden kann. 

Fazit 

Es muss nicht immer eine komplette Renovierung der Küche vorgenommen werden. Schon einzelne Maßnahmen können ausreichen, um Ihrer Küche einen neuen Look zu verschaffen. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass Sie einen Dienstleister auswählen, der eine qualitativ hochwertige Ausführung bietet.  Zudem sollten Sie darauf achten, dass sich der Anbieter lokal in Ihrer Nähe befindet. Es ergibt keinen Sinn, sich Ihre Küchen nachhaltig in München renovieren zu lassen und dafür ein Unternehmen in Köln beauftragen. 

 

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung