Startseite » Bauen » altersgerechtes Bauen » Auf diese Kriterien ist beim Sitzlift-Kauf zu achten
altersgerechtes Bauen

Auf diese Kriterien ist beim Sitzlift-Kauf zu achten

Sitzlift
Sitzlift mit Beleuchtung an Treppe in einem Haus für altersgerechtes Wohnen Foto: © Robert Kneschke - stock.adobe.com

Mobilität und Selbstständigkeit sind für die meisten Menschen zentrale Kriterien für eine hohe Lebensqualität, die sie möglichst bis in das hohe Alter bewahren wollen. Dahinter steht der Wunsch, das Haus oder die eigene Wohnung möglichst lange selbstbestimmt nutzen zu können. Falls aus gesundheitlichen Gründen Treppen irgendwann zu einer unüberwindbaren Barriere werden, kann ein Sitzlift ein klarer Gewinn an Lebensqualität im Alltag sein. Damit lassen sich im Innen- sowie Außenbereich Höhenunterschiede schnell und sicher überbrücken. Doch worauf ist zu achten, wenn das Thema ‚Treppenlift kaufen‘ als konkrete Lösung in Betracht gezogen wird?

Was ist ein Treppenlift und für welche Zielgruppe ist die Anschaffung lohnenswert?

Ein Treppenlift stellt ein Hilfsmittel dar, mit dem bewegungseingeschränkte Menschen Treppen selbstständig überwinden können. Es gibt auch Modelle, die sich mit einem Rollstuhl nutzen lassen. Die Anschaffung eines Sitzlifts wird spätestens dann ein Thema, wenn Treppen nicht mehr selbstständig bewältigt werden können. Da die meisten Menschen aus diesem Grund nicht umziehen möchten, kann die Installation eines Sitzlifts eine sehr alltagstaugliche Lösung für ein selbstbestimmtes Leben sein. Der Einbau ist in aller Regel schnell und ohne nennenswerte Eingriffe in die Substanz von Haus oder Wohnung möglich. Ferner gibt es staatliche Fördermittel für die Möglichkeit, einen Treppenlift zu kaufen. Eine INSA-Studie zum Thema der ‚Einzigartigkeit des Alterns‘ zeigt, dass sehr viele Befragte (ca. 80 %) Alltagshilfen wie Treppenlift oder Rollator positiv sehen. Die Befragten können sich vorstellen, eine Alltagshilfe wie einen Sitzlift zu integrieren und diesen auch regelmäßig zu nutzen.

Welche Arten von Sitzliften gibt es?

Grundsätzlich gibt es Treppenlifte für den Innen- und Außenbereich. Angesichts dessen lässt sich ein ganzheitliches Mobilitätskonzept verwirklichen, falls bereits der Eingang zur Wohnung nur über eine Treppe erreichbar ist. Treppenlifte gibt es für gerade und kurvige Verläufe einer Treppe, sodass sich die baulichen Gegebenheiten gezielt berücksichtigen lassen. Je nach Wunsch und körperlicher Konstitution kommen mehrere Ausführungen für einen Sitzlift in Betracht:

  • Stehlift: Hiermit können Nutzer stehend eine Treppe überwinden.
  • Sitzlift: Hier nehmen Nutzer bequem Platz und lassen sich die Treppe hinauf befördern.
  • Hublift/Plattformlift: Dieser fährt wie ein Aufzug senkrecht neben einer Treppe in die Höhe (für Rollstuhlfahrer geeignet).

Worauf ist bei einem Treppenlift zu achten?

Wer mit dem Gedanken spielt, einen Treppenlift zu kaufen, sollte Klarheit über seine Bedürfnisse sowie langfristige Gesundheitsprognosen und die Lebensplanung erlangen. Vor diesem individuellen Hintergrund lässt sich mit einer Fachberatung das richtige Modell wählen. Was die baulichen Voraussetzungen angeht, muss die Treppe eine gewisse Mindestbreite aufweisen: Auch nach der Installation eines Lifts muss die Treppe mit Blick auf die Sicherheit als Fluchtweg nutzbar sein. In einem Notfall muss er sich per Hand in die sogenannte Ruheposition bewegen lassen.

Bei der Auswahl eines passenden Modells können Interessenten gezielt Wert auf die Themen Komfort und Sicherheit legen:

  • Die Bedienung sollte einfach und intuitiv sein. Idealerweise ist ein Knopfdruck ausreichend, um eine Treppe innerhalb kürzester Zeit eigenständig und sicher zu überwinden.
  • Der Lift sollte sehr zuverlässig und möglichst wartungsarm laufen, da Nutzer täglich darauf angewiesen sein werden.
  • Bestens gerüstet für den Notfall: Viele Firmen bieten einen speziellen Notruf, falls der Treppenlift eine technische Störung aufweist. In einem solchen Notfall können Betroffene mit schneller Hilfe rechnen, um wieder mobil in den eigenen vier Wänden zu sein. In Absprache mit der Krankenkasse kann geprüft werden, inwiefern ein Hausnotruf mit einem Treppenlift kompatibel ist.

Fazit: Nur eine bewusste Auswahl ermöglicht ein funktionales Mobilitätskonzept

Damit ein Treppenlift ein klarer Gewinn an Lebensqualität im Alltag ist, muss er zu den baulichen Gegebenheiten und dem individuellen Anforderungsprofil des Nutzers passen. Bei der Auswahl sollten beide Perspektiven konsequent gewürdigt werden. Eine persönliche Fachberatung stellt beide Faktoren sicher und sie wird Klarheit über nutzbare Zuschüsse für die Finanzierung eines Treppenlifts bringen. Wer Berührungsängste mit diesem Thema hat, sollte die Möglichkeit einer Probefahrt in Erwägung ziehen: So lassen sich Bedienung, Komfort und Sicherheit unmittelbar nachvollziehen.

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Baufinanzierung zu Top-Zinsen: Jetzt kostenlos anfragen!

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung