Startseite » Bauen » Türen » Haustür-Design 2019: (Stil-)sicher mit Aluminium
Türen

Haustür-Design 2019: (Stil-)sicher mit Aluminium

Haus mit Aluminiumtür
Haustür-Design 2019 - Aluminiumtüren sehen nicht nur schick aus, sondern bieten viele Vorteile Foto: © Photographee.eu / Shutterstock

Wer sich den Traum vom Eigenheim verwirklicht, hat an vielen Ecken und Enden die Qual der Wahl. Abgesehen von der Inneneinrichtung will auch die Fassade wohlüberlegt sein. Vor allem die Eingangstür stellt hierbei eine Herausforderung dar. Als wichtigste Schnittstelle zwischen Außen- und Innenbereich soll sie ausreichend Schutz bieten, aber gleichzeitig mit einer ansprechenden Optik Ihr Haus in ein Zuhause verwandeln. Moderne Hauseingänge müssen also Funktionalität und Ästhetik miteinander vereinen. Für diesen Balanceakt haben sich in den letzten Jahren besonders Modelle aus Leichtmetall bewährt. Was Aluminium-Haustüren leisten können und wieviel kreativen Spielraum sie zulassen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Optik

Das Stichwort „Metall“ mag zunächst nach schweren Metallplatten in tristem Grau klingen. Haustüren aus Aluminium sind jedoch weitaus weniger eintönig, als Traditionalisten vermuten würden. Spezialisierte Hersteller bieten ihren Kunden eine Vielzahl an Möglichkeiten, ein individuelles Modell zu gestalten. Über einen entsprechenden Online-Shop erhalten Sie in wenigen Schritten eine Aluminiumtür, die ganz nach Ihren Wünschen gestaltet ist. Dazu müssen Sie lediglich

  • einen Prototyp auswählen,
  • gewünschte Maße angeben,
  • Form und Farbe bestimmen,
  • technische Extras integrieren,
  • bestellen und liefern lassen.

Egal ob Sie einen minimalistischen, klassischen oder extravaganten Stil bevorzugen, Ihrer Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Aluminiumflächen sind in den unterschiedlichsten Farben erhältlich, von Metallicsilber über Anthrazit bis hin zu Weiß. Auch bei den Griffen können Sie zwischen einfachen Drückervorrichtungen, eleganten Stahlgriffen oder dezenten Griffmulden wählen. Außerdem besteht die Option, verschiedene Werkstoffe miteinander zu kombinieren. Holz-Alu-Türen vereinen die Vorteile zweier Materialien in einem Produkt: Während Holzoberflächen eine natürliche Atmosphäre schaffen, sorgen Rahmen- und Flügelprofile aus Aluminium für den richtigen Schutz nach außen.

Sicherheit

Unabhängig vom ästhetischen Appeal bleibt die wichtigste Funktion einer Haustür natürlich stets, Einbrecher fernzuhalten. Zu diesem Zweck sind moderne Aluminium-Modelle inzwischen mit Smart-Home-Technologie ausgestattet. Damit sich keine unbefugten Personen Zugang zu Ihrem Heim verschaffen, können Sie verschiedene digitale Einlasskontrollen installieren, und zwar durch:

  • individualisierte Zahlencodes
  • intelligente Fingerabdruckerkennung
  • Video-Überwachung.

Fortschrittliche Hersteller integrieren solche Vorrichtungen ganz einfach in den Türgriff, sodass sie für fremde Eindringlinge unbemerkt bleiben.

Darüber hinaus sollte das Baumaterial starken physikalischen Einwirkungen, beispielsweise durch schwere oder spitze Gegenstände, standhalten. Diese Art der Widerstandsfähigkeit bemisst sich nach der sogenannten Resistance Class, kurz RC. Insgesamt unterscheidet man bei der RC zwischen sechs Stufen. Eine Aluminium-Haustür sollte mindestens die Stufe RC 2 aufweisen. Das bedeutet, dass ihre Bauteile auch bei Hebelwerkzeugen wie Schraubendrehern, Zangen oder Keilen nicht nachgeben. Je nach Bedarf können Sie die Sicherheitsstufe Ihrer Aluminiumtür beliebig weit erhöhen. Hierfür stehen Ihnen folgende Zusatzkomponenten zur Verfügung:

  • Sicherheitsverglasung
  • Mehrfachverriegelung
  • Bandsicherung, durch die eine Tür nicht ausgehebelt werden kann
  • Profilzylinder, mit denen Sie im Notfall auch ins Haus gelangen, wenn innen ein Schlüssel steckt.

Dämmung

Der wichtigste Trend für den Hausbau ist 2019 eindeutig die Nachhaltigkeit. Im Zuge des Klimawandels und der steigenden Preise für Strom und Gas legen gerade junge Hausbesitzer immer mehr Wert darauf, dass ihr Heim möglichst sparsam Energie verbraucht. Auch hier lohnt es sich, in Smart-Home-Anwendungen zu investieren. Eine digital gesteuerte Heizung passt zum Beispiel ihre Leistung automatisch an, wenn eine bestimmte Temperatur erreicht ist oder ein Fenster offensteht. Aber auch Ihre Außentüren können die Energieeffizienz in Ihrem Haushalt erhöhen. Als Teil der thermischen Gebäudehülle haben sie einen maßgeblichen Einfluss darauf, wieviel Wärme von innen über die Fassade verlorengeht. Deshalb müssen sie einen möglichst geringen Wärmedurchgangskoeffizienten aufweisen. Dieser „U-Wert“ gibt an, wieviel Energie pro Quadratmeter bei einer bestimmten Temperaturdifferenz verloren geht. Bei Haustüren sollte dabei ein Energieverlust von 1,8 Watt nicht überschritten werden. Dafür eignet sich am besten eine stabile Außenschale aus Aluminium, die mit zusätzlichen Dämmungselementen ausgestattet ist. Zu diesen Elementen gehören:

  • Flügelüberdeckende Füllungen:

Dadurch passt das Flügelblatt millimetergenau in den Rahmen und der Luftdurchzug wird auf ein Minimum reduziert.

  • Wärmeschutzglas:

Hierfür baut man in Aliminium-Türen 3-scheibige Isolierverglasungen mit dämmender Gasfüllung in den Zwischenräumen ein.

  • Dichtungen:

Diese Gummieinlagen werden leicht gequetscht, wenn die Tür ins Schloss fällt, und schließen somit den Innenbereich luftdicht ab.

Mit einer Kombination aus all diesen Zusatzvorrichtungen gehen Sie sicher, dass während der ungemütlichen Jahreszeiten weder Kälte noch Feuchtigkeit ins Haus gelangen.

Lebensdauer

Wie „nachhaltig“ Ihr Haus konstruiert ist, hängt nicht allein davon ab, wieviel Energie Sie auf Dauer einsparen. Zudem müssen Sie auch berücksichtigen, wie lange ein verwendetes Material unter bestimmten Bedingungen überdauern kann. Haustüren aus Aluminium bieten den Vorteil, dass Ihre Oberflächen besonders resistent gegen extreme Wetterbedingungen und dementsprechend pflegeleicht sind. Im Gegensatz zu Holz weisen sie weder bei Wasser noch bei Frost Abnutzungsspuren auf. Ebenso unempfindlich zeigen sich Aluminiumgehäuse gegenüber der zunehmenden Belastung durch UV-Strahlen. In der Regel genügt etwas Fensterreiniger, um die Tür wieder glänzen zu lassen wie am ersten Tag.

Darüber hinaus bieten Haustüren aus Leichtmetall weiteren Nutzen, nachdem sie in ihrer ursprünglichen Funktion ausgedient haben. Ebenso wie Papier oder Glas wird auch Alt-Aluminium als Sekundärrohstoff recycelt. Daher kann das Material einer alten Türfassade später in neue Produkte umgewandelt werden, wie zum Beispiel:

  • chirurgische Instrumente
  • Kraftfahrzeuge
  • Dachverkleidungen

Wenn Sie dem aktuellen Trend folgen und eine Haustür im Aluminium-Design wählen, sparen Sie also nicht nur kosten- und zeitaufwendige Wartungsarbeiten, sondern investieren auch in eine gesündere Umwelt. 

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung