Startseite » Finanzierung » Mit der Kryptowährung zur Immobilie
Finanzierung

Mit der Kryptowährung zur Immobilie

Kryptowährung
Mit der Kryptowährung zur Immobilie - so kanne es funktionieren Foto: Gerd Altmann auf Pixabay

So mancher Besitzer von Bitcoin träumt sicher davon, dass die virtuelle Währung, die man hält, in ein paar Jahren so viel Wert ist, das sich davon die Traumimmobilie kaufen lässt. Insbesondere die Option, bei diesem Vorhaben komplett ohne Fiat-Währung auszukommen, wäre alleine schon traumhaft. Doch muss noch einige Jahre gewartet werden, oder ist es bereits heute möglich, mit der Kryptowährung auf dem Immobilienmarkt aktiv zu werden?

Das eigene Traumhaus ist für viele Menschen hierzulande zwar ein still gehegter Wunsch – allerdings schaffen es nur wenige, diesen auch in die Realität umzusetzen. Häufig scheitert das Vorhaben daran, dass man nicht bereit ist, für diesen Traum die Extrameter zu gehen und sich, wenn nötig, entsprechend einzuschränken, um die finanzielle Grundlage zu schaffen. Diejenigen, die es sich ermöglichen und das Eigenheim realisieren können, setzen hier immer mehr auf die Nachhaltigkeit sowie die Umweltfreundlichkeit. Insbesondere Bauherren offenbaren eine deutliche Tendenz hin zum „grünen“ Haus.

Dabei zeigt sich die Kryptowährung Bitcoin nicht unbedingt schonend im Umgang mit Ressourcen. Schließlich wird eine Menge Rechenleistung benötigt. Dennoch kann dieser Umstand mit einer nachhaltigen und umweltverträglichen Lebensweise ausgeglichen werden. So ist es möglich, beim Kauf der Traumimmobilie auf eben jene Werte zu achten. Dass ein Vorhaben dieser Art überhaupt denkbar ist, setzt voraus, dass im Vorfeld der Bitcoin Kurs niedrig war und im Anschluss eine deutliche Wertsteigerung stattgefunden hat. Ist hierdurch ausreichend Kapital in Form der virtuellen Währung vorhanden, kann es dann auch mit dem Hauskauf klappen.

Wirft der Interessierte hierzu einen Blick auf BitPay und deren Zahlen, zeigt sich ein klarer Trend. Denn der Dienstleister für Zahlungsabwicklungen, bei denen die Kryptowährungen involviert sind, zeigt, dass ebenso im Bereich der Immobilien mit der digitalen Währung bezahlt wird. So flossen im Jahr 2017 rund 20 Millionen Dollar an Kryptowährungen für den Immobilienkauf und Immobilienverkauf. Nach einem kurzen Einbruch aufgrund des schlechten Winters sanken diese Zahlen im darauffolgenden Jahr zwar deutlich, erholten sich 2019 jedoch.

Nun, mitten in der Corona-Krise, ist selbstverständlich kaum eine Aussage zu treffen, wie sich das Jahr 2020 in diesem Punkt noch entwickeln wird. Dabei kann immer Ausschau gehalten werden, um Bitcoin günstig kaufen zu können. Denn keiner kann genau sagen, wann es das nächste Hoch geben wird.

Bitpay selbst fungiert auf dem Markt als eine Art Zwischenhändler. So wickelt der Dienstleister rund eine Milliarde Dollar an Transaktionsvolumen jährlich ab. Wer ein Haus kaufen will und hierfür seine Kryptowährung nutzt, der setzt auf einen Service wie diesen. Denn der Dienstleister tauscht die Bitcoin in eine Fiat-Währung und zahlt dann im Namen des Auftraggebers an den entsprechenden Treuhänder das Geld aus.

Im Fokus stehen dabei zum großen Teil Luxusimmobilien. Für das Unternehmen selbst war 2019 das bisher umsatzstärkste Jahr. Millionen Dollar an Transaktionen für Immobilien sind abgewickelt worden. Dabei sind die Kunden Privatpersonen ebenso wie Unternehmen. Der Markt dieser Zielgruppe ist klar – Immobilien mit hohem Wert.

Selbstverständlich ist das, was an Immobilien mit Bitcoin umgesetzt wird, im Vergleich zum klassisch bezahlten Immobilienmarkt weltweit gering. Dennoch zeigt sich ein deutlicher Trend. Denn die Krypto-Adaption in der Immobilienbranche wächst und wird auch in Deutschland in den kommenden Jahren immer interessanter werden.

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Baufinanzierung zu Top-Zinsen: Jetzt kostenlos anfragen!

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung