Startseite » Hausbau aktuell » Bauherreninterview » Bauen mit Roth Massivhaus
Bauherreninterview

Bauen mit Roth Massivhaus

Roth Massivhaus Bauherreninterview 03-10-1
Roth Massivhaus Bauherreninterview 03-10-1
Mit dem Immobilien-Journal zum Traumhaus
Mit dem Immobilien-Journal zum Traumhaus

Diesmal waren wir vom Regionalen Immobilien Journal im Auftrag unserer wissensdurstigen Leser mit der Familie Konrad verabredet. Wir trafen die Eheleute bei ihrem Architektengespräch in der Hauptzentrale von Roth Massivhaus zum Interview – also auf dem besten Wege zur Errichtung ihres Eigenheims.

  • Frau und Herr Konrad – ist es das erste Haus, was Sie sich bauen lassen?

Ja, das ist das erste Haus für uns. Wir sind komplett unerfahren, was den Hausbau angeht.

  • Welche Beweggründe hatten Sie, in ein Eigenheim ziehen zu wollen?

Bisher haben wir in einer Mietwohnung westlich von Berlin gewohnt. Die Entscheidung für ein eigenes Haus trafen wir deshalb, weil wir einfach keine Miete mehr bezahlen wollen. Wir haben eine relativ teure Wohnung und da denkt man schon über Alternativen nach.

  • Haben Sie einen Kredit aufgenommen, um sich Ihren Traum vom Eigenheim zu erfüllen?

Das haben wir und genau das ist auch der Punkt. Die Finanzierung des Kredits macht monatlich weniger aus, als die eigentliche Miete unserer Wohnung. Um den Kredit abzubezahlen, müssen wir mit ungefähr 800 € im Monat rechnen. Die Miete unserer Wohnung liegt bei etwa 1.250 € im Monat.

Etwas Eigenkapital ist natürlich auch noch da. So fiel uns die Entscheidung zum Hausbau leichter als gedacht.

  • Wie haben Sie sich an das Thema Hausbau herangetastet?

Sicherlich haben wir vermehrt nach Hausangeboten, sowohl im Regionalen Immobilien Journal als auch in anderen Medien, geschaut. Wir haben aber noch nicht gezielt nach einer Hausbaufirma gesucht.

Eigentlich wollten wir auch eine Bestandsimmobilie mit Grundstück kaufen, aber wir haben uns dann doch dagegen entschieden. Es gab eben immer irgendetwas, was uns nicht gefallen hat. Daher kam nur noch ein Hausbau in Frage.

  • Wie sind Sie schließlich auf die Bau GmbH Roth gestoßen?

Der Erstkontakt kam über die Roth Massivhaus Rasentennis-Open. Wir sind begeisterte Tennis-Fans. Eigentlich sind wir dort durch Zufall auf die Hausbaufirma Roth gestoßen. Wir haben vor Ort auch schon einen Überblick an Haustypen erhalten und haben im Nachhinein von Dritten viel Gutes über Roth gehört.

  • Welche Kriterien haben Sie überzeugt, sich für genau diese Hausbaufirma zu entscheiden?
Die Ausstattungsdetails werden ausgesucht
Die Ausstattungsdetails werden ausgesucht

Von vornherein waren wir kritisch gegenüber dem Hausbau eingestellt. Uns schreckte schon immer die viele Rennerei zu den Ämtern ab und auch die Offenlegung aller persönlichen Daten vor Fremden.
Als wir dann aber hörten, dass Roth sehr viel von uns fern hält und so gut wie sämtliche Schritte für uns erledigt, waren wir davon schon sehr angetan. Wir fühlten uns von Anfang an gut betreut.

  • Wie und wann haben Sie mit Ihren Wünschen zum ersten Mal Kontakt zur Bau GmbH Roth aufgenommen? Was konnten Sie dabei in Erfahrung bringen?

Nachdem wir beim Rasentennisturnier schon einige Gespräche mit Angestellten der Baufirma geführt haben, besuchte uns einige Tage später ein Vertriebspartner. Da wurden gemeinsam die Vor- und Nachteile eines Hausbaus besprochen und bereits feste Preise abgestimmt. Zudem konnten wir gleich auch persönliche Wünsche besprechen. Wir haben uns schließlich auf das favorisierte Haus meiner Frau festgelegt.

  • Und für was für einen Haustyp haben Sie sich entschieden?

Wir haben uns für die Villa Lugana entschieden. Überzeugt hat uns die Villa, weil sie auch schon Auszeichnungen bekommen hat, zum Beispiel ja auch beim Leserhauswettbewerb bei Ihnen im Immobilien Journal. Das muss ja einen Grund haben. Und zudem sieht sie mit der modernen Form einfach sehr luxuriös aus, eben wie eine Villa. Der Preis spiegelt aber diesen Luxus nicht unbedingt wieder. Außerdem hat uns die 2-geschossige Bauweise und das große Komfort-Paket von Roth überzeugt. Daher haben wir nicht lange überlegen müssen.

  • Wo wir gerade beim Kaufpreis sind – haben Sie für den Hausbau Sonderwünsche geäußert?

Ja, wir wollen gerne eine Erdwärmepumpe eingebaut haben. Wir wollen schließlich auch für die Zukunft bauen und außerdem können wir von Förderungen vom Staat profitieren.
Auch zu weiteren Wünschen wurden wir offen und ehrlich beraten.

  • Haben Sie ein Musterhaus besucht? Man kauft ja nicht gerne „die Katze im Sack“.

Auf jeden Fall. Genau darum ging es uns ja auch.
Und bei Roth konnten wir vor einer eigentlichen Vertragsunterzeichnung alles genau unter die Lupe nehmen. Wir wurden zu mehreren Bauherrenhäusern eingeladen, um diese zu besichtigen. Bei Roth haben wir dadurch die Möglichkeit bekommen, auch hinter die Tapeten zu schauen, was uns ein sehr beruhigendes Gefühl verschafft hat. Wir haben auch den einen oder anderen Bauherren getroffen und konnten uns unterhalten.
So haben wir dann gleich einige Anregungen mitnehmen können, da wir verschiedene Ideen und Ausstattungen sehen konnten.

  • Wie ging es weiter bis zum nächsten Schritt Vertragsabschluss? Haben Sie einen Kostenüberblick erhalten?
Vertrag abgeschlossen und alle sind glücklich
Vertrag abgeschlossen und alle sind glücklich

Beim zweiten Gespräch direkt hier in der Hauptzentrale von Roth Massivhaus haben wir die Bestätigung unseres Kredits vorgelegt. Daher konnten wir gleich den Bauvertrag unterzeichnen. Wir wussten genau, wie sich die Kosten aufsplitten. Uns war es auch wichtig, während des Bauvorhabens nicht noch auf Extrakosten zu stoßen.

  • Nun folgte der nächste Schritt. Sie meinten, Sie mussten sich nicht selbst um einen Bauantrag kümmern?

Genau so ist es. Beim dritten Termin, also heute, saßen wir auch schon mit dem hauseigenen Architekten zusammen und sind die Baupläne für die Feinplanung durchgegangen. Anschließend haben wir noch die Anforderungen an Unterlagen für den Bauantrag durchgesprochen, die wir Roth noch übergeben müssen. Tja und danach kümmert sich die Bau GmbH Roth um alles weitere. Erst sollen noch Vermessungen und Bodengutachten eingeholt werden und dann versicherte man uns, in ca. 2-3 Monaten mit dem Bau beginnen zu können. Wir sind gespannt.

Vielen Dank für das Interview!

Das Interview führte Florian Marczuk

Ich bin an weiteren Informationen interessiert:

Katalog und Infos per E-Mail oder Post
Besichtigungstermin vereinbaren
Bitte um Rückruf (Bitte Telefonnummer angeben)

Ihr Name (Pflichtfeld)

Straße

PLZ / Ort

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer


 

 

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung