Letzte Meldungen

Dank MAX-Haus entspannt im verdienten (Un)ruhestand leben

Aller guten Dinge sind drei

100 m² Wohnfläche perfekt auf die neuen Bedürfnisse des Rentnerpaares zugeschnitten Foto: MAX-Haus GmbH 100 m² Wohnfläche perfekt auf die neuen Bedürfnisse des Rentnerpaares zugeschnitten Foto: MAX-Haus GmbH
Der Wohn-Küchenbereich lädt zum Verweilen ein Bild: MAX-HAUS GmbH

Der Wohn-Küchenbereich lädt zum Verweilen ein Bild: MAX-HAUS GmbH

Das Paar in den Sechzigern wusste Zeit seines Lebens den Wert des eigenen Hauses zu schätzen. In der eigenen Immobilie wurden die Kinder groß, hier umgab man sich mit schönen Dingen, begrüßte die ersten Enkelkinder. Das erste Haus im Sauerland fand auf Grund eines Umzugs ins Brandenburgische einen neuen Besitzer. Das zweite Haus mit gut 200 Quadratmetern Wohnfläche wurde vor fünf Jahren aufgegeben, da die Kinder aus dem Haus und die Immobilie für zwei Personen zu groß und nicht altersgerecht waren. Das nunmehr dritte Haus mit rund 100 Quadratmetern bauten Martina und Horst Stelzner absolut auf ihre eigenen Bedürfnisse zugeschnitten. Entstanden ist ein außergewöhnlicher Bungalow, der inzwischen zur reinen „Pilgerstätte“ avanciert ist. Ausflügler aus der nahe liegenden Bundeshauptstadt, die an dem Haus an den Wochenenden auf dem Ausflug zum nahegelegenen See vorbei kommen, bleiben regelmäßig stehen und können sich an der schönen Immobilie gar nicht satt sehen. Auch eine Nachbarin erklärte eines Tages einmal neidvoll bei einer Tasse Kaffee, dass der Neubau der Stelzners das schönste Haus der Straße sei.

Zwei gleich große Schlafzimmer, die durch Platzsparende Schiebetüren miteinander verbunden sind, werden den unterschiedlichen Schlafrhythmen der Stelzners gerecht Bild: MAX-HAUS GmbH

Zwei gleich große Schlafzimmer, die durch Platzsparende Schiebetüren miteinander verbunden sind, werden den unterschiedlichen Schlafrhythmen der Stelzners gerecht Bild: MAX-HAUS GmbH

Und dabei sollte die neue Immobilie, die auf einer kleinen Anhöhe liegt, eigentlich ganz anders aussehen, als im Endergebnis. „Ich hatte den Traum, ein kleines hellblaues Schwedenhaus mein Eigen zu nennen, auch ein bisschen als Reminiszenz an unsere Liebe zur Ostsee. Denn wir sind leidenschaftliche Dauercamper und verbringen viele Wochen des Jahres an der See, “ erinnert sich Hausherrin Martina an ihre ursprünglichen Überlegungen für das heutige Haus. Um den richtigen Baupartner zu finden, reiste sie mit ihrem Mann auch durch die Lande und besuchte einschlägige Schwedenhaussiedlungen. Selbstbewusst klingelte sie an den Haustüren und fragte nach, mit wem sie das Haus gebaut haben. Und so sind wir auf MAX-Haus gestoßen und haben Kontakt aufgenommen.“ In der Folge blätterten sie die Max-Haus-Kataloge durch und entdeckten hier das Modulhausprogramm. Das hat vor allem Martina so sehr überzeugt, dass der Gedanke an das eigene Schwedenhaus aufgegeben wurde. Auch wenn Ehemann Horst erst einmal von der Bauweise mit dem Flachdach nicht so begeistert war, nahmen alle Planungen für einen individuellen Bungalow auf der Basis des Modulhauses 3.0 ihren Weg. Heute sind die Bedenken wie weggeblasen.

Zwei gleich große Schlafzimmer, die durch Platzsparende Schiebetüren miteinander verbunden sind, werden den unterschiedlichen Schlafrhythmen der Stelzners gerecht Bild: MAX-HAUS GmbH

Zwei gleich große Schlafzimmer, die durch Platzsparende Schiebetüren miteinander verbunden sind, werden den unterschiedlichen Schlafrhythmen der Stelzners gerecht Bild: MAX-HAUS GmbH

Und so außergewöhnlich die Bauherrin zu MAX-Haus fand, so abenteuerlich stellte sich auch der Grundstückskauf dar. „Ich lief eines Nachmittags mit unserem Enkel im Kinderwagen durch unseren Ort und kam an diesem Hanggrundstück vorbei. Hier stand ein Schneeschieber mit der Aufschrift „Grundstück zu verkaufen“ und eine Telefonnummer. Ich sackte den Schneeschieber ein, denn ich wollte nicht, dass dieses Grundstück jemand anderes bekam, rief die Telefonnummer an und war gute 10 Minuten später stolzer Grundstücksbesitzerin,“ lacht sie über ihren unkonventionellen Weg. Klar war für das agile Rentnerpaar, dass die Vorstellungen, die man für das künftige Leben hatte, hundertprozentig umgesetzt werden sollten. Hell und offen, großzügig sollte es sein. Die Zusammenarbeit mit Detlef Scheithauer sei wunderbar gewesen, schwärmt die Hausherrin noch heute. Sie spricht von einer wunderbaren gegenseitigen Befruchtung in der Planungsphase beim Diskutieren der Ideen und Wünsche. „Ich hatte die Ideen, und Herr Scheithauer setzte sie um. Wir waren auf einer Wellenlänge. Herr Scheithauer stellte uns damals eine Frage: Warum wollen wir ein neues Haus und nach welchen Vorstellungen? Das war der Beginn einer schönen gemeinsamen Reise“

Das neue Zuhause besteht aus zwei Modulen, die aneinandergesetzt wurden. Die beiden sind noch heute beeindruckt, wie reibungslos das auf der Baustelle ablief und am Abend „plötzlich“ ein Haus stand. Die Kunst bestand auch darin, dass Haus nicht nur einfach aufzustellen, sondern so zu positionieren, dass Grundstückslage und Haus so harmonieren, dass es auch in dem gewachsenen Wohngebiet nicht zu einem Fremdkörper werden würde. Das ist perfekt gelungen.

Das gesamte Haus zeigt sich im Innern schwellenlos. Das Paar, das auf 44 Jahre Ehe blickt, hat sich eine wirkliche Oase geschaffen. Das Wohnzimmer beispielsweise wurde so geplant, wie es im alten Haus angeordnet war. So haben alle liebgewonnenen Möbel auch im neuen Haus ihren angestammten Platz erhalten. Um den unterschiedlichen Schlafrhythmen gerecht zu werden, hat MAX-Haus zwei gleich große Schlafzimmer geplant, die durch Platz sparende Schiebetüren miteinander verbunden sind. Hier wurde überdies noch eine Ankleide umgesetzt – so gewann das Paar zusätzlichen Platz und musste sich um sperrige Kleiderschränke keine Gedanken machen. Für Hausherrn Horst wurde in den Schlafbereich außerdem ein Arbeitsplatz integriert. Kochen, Essen und Wohnen ist großzügig und offen gestaltet, mit viel Lichteinfall auf ganz unterschiedliche Weise. Hier findet das Familienleben auch mit den drei Enkelkindern statt. Kleine Liebesbotschaften der Enkelkinder an einer Fläche mit Magnettafelfarbe zeigen die Begeisterung der Kleinsten für das Haus. Im Wohnzimmerbereich wurden querliegende Fenster unterhalb der Zimmerdecke umgesetzt sowie eine Ganzglasecke, die den Jahreszeiten entsprechend für wunderschöne Lichteinfälle sorgt und den Blick und Zugang zur anliegenden Holzterrasse ermöglicht. Die moderne offene Küche wurde mit liebgewonnenen alten Erinnerungsstücken komplettiert und zeigt einmal mehr, wie moderne und antiquarische Dinge ein wunderbares Ganzes ergeben. Bei den Fußböden und den Wänden legten die Bauherren selbst Hand an. Der dunkle Laminatboden passt perfekt zu dem Einrichtungsstil der beiden.

Auch die Umsetzung der Haustechnik folgt einem ausgeklügelten System. Eine Fußbodenheizung im gesamten Haus ermöglicht die maximale Ausnutzung der Stellflächen. Mit einem Luft-Wasser-Wärmpumpensystem von tecalor wird warmes Wasser bereitet und die Heizung gespeist. Der Technikraum wurde so konzipiert, dass nicht nur Waschmaschine und Wäschetrockner hier ihren Platz gefunden haben, sondern auch die jahreszeitlichen Dekogegenstände und wichtiges Archivmaterial seinen Platz gefunden haben.

Die Ostseeliebe findet sich, wie soll es eigentlich auch anders sein, in der Grundstücksgestaltung wieder. Alte Buhnen, von Wind und Wetter gegerbt, direkt vom Ostseestrand nach Brandenburg transportiert, sind nicht nur zauberhafte Dekorationen, lassen in Kombination mit dem Haus und den umrahmenden Kiefern das Gefühl ankommen, tatsächlich an der Ostsee zu sein. Die Liebe und den Geschmack, die die Hausherrin in die Einrichtung des Hauses investiert hat, zieht sich wie ein roter Faden auch durch den Außenbereich. So ist hier ein „Gesamtkunstwerk“ aus einem individuellen MAX-Haus und einem außergewöhnlichen Grundstück entstanden.

Übrigens, wer meint, dass die Enkelkinder auf Grund des nun kleineren Hauses weniger Zeit bei den Großeltern verbringen, der irrt. Fast an jedem Wochenende ziehen sie bei Oma und Opa ein. Dann wird eine große Luftmatratze aufgepumpt und alle drei verbringen die Zeit im neuen Haus. Die drei jüngsten Familienmitglieder haben sich ebenfalls so in das Haus verliebt, dass sie auch mit einer Luftmatratze vorlieb nehmen. 

Technische Details Max-Haus individuell:
Wohn-/ Nutzfläche gesamt: 87,62 m²
Außenmaße: 12,40 m x 8,20 m
Wohnzimmer: 27,96 m²
Essen: 9,10 m²
Kochen: 11,34 m²
Technik: 6,23 m²
Diele: 6,52 m²
Bad: 4,06 m²
Schlafen 1: 8,67 m²
Schlafen 2: 8,61 m²
Ankleide: 5,13 m²
Terrasse: 20,5 m²
Effizienzhausklasse: KfW 55
Bauweise: Holztafelbau
Dachform: Flachdach
Bauliche und technische Besonderheiten: Dämmung mit natürlicher Holzfaser; Luft-Wasser-WP, kontrollierte Lüftungsanlage; Terrassenschiebetüren, Besondere Ausstattungsmerkmale: bodengleiche Dusche, Ankleide, Schiebetüren, Fußbodenheizung, Ganzglasecke
Preis ab: 179.000 € schlüsselfertig ohne Wand- und Bodenbeläge ab Oberkante Fundament.

Weitere Informationen:

MAX-Haus Unternehmensgruppe
Prendener Straße 4, 16348 Marienwerder, Ortsteil Ruhlsdorf, Brandenburg
Telefon: 030/88702731 (Verkauf u. Beratung)
E-Mail: kontakt@max-haus.com
www.max-haus.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.