Startseite » Rund ums Haus » Balkon und Terrasse » Welchen Sonnenschutz sollten Sie auf Ihrer Terrasse wählen – Tipps zur Auswahl 
Balkon und Terrasse

Welchen Sonnenschutz sollten Sie auf Ihrer Terrasse wählen – Tipps zur Auswahl 

Sonnenschirm Terrasse
Sonnenschirm auf der Terrasse Foto: stux on Pixabay

Die Terrasse ist der perfekte Ort, um die warmen Sommermonate zu genießen. Damit Sie sich auch an den heißesten Tagen wohlfühlen, ist es wichtig, den richtigen Sonnenschutz zu wählen.

Die Wahl des richtigen Sonnenschutzes hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Lage Ihrer Terrasse, der Größe der Terrasse und natürlich Ihren persönlichen Vorlieben. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten und Produkte auf dem Markt. Daher ist es wichtig, sich vor dem Kauf gut zu informieren. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Tipps, worauf Sie bei der Auswahl des richtigen Sonnenschutzes für Ihre Terrasse achten sollten.

Warum ist ein Sonnenschutz auf Ihrer Terrasse wichtig? 

Die wärmeren Monate des Jahres laden uns dazu ein, mehr Zeit im Freien zu verbringen. Ob beim Grillen mit Freunden, beim Lesen eines guten Buches oder einfach nur beim Entspannen in der Sonne – die Terrasse ist der perfekte Ort, um die schönen Seiten des Sommers zu genießen.

Doch die Sonne kann auch ihre Schattenseiten haben. Zu viel Sonne kann zu Sonnenbrand, Hitzschlag oder anderen gesundheitlichen Problemen führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die richtigen Vorkehrungen zu treffen, um sich und seine Familie vor den schädlichen UV-Strahlen zu schützen.

Wenn Sie Ihre Terrasse vor der Sonneneinstrahlung schützen, profitieren Sie automatisch auch in den Innenräumen vom Sonnenschutz, da auch hier die Sonneneinstrahlung reduziert wird. Gerade jetzt, wo es in den Sommermonaten immer Wärme wird, wird der Hitzeschutz immer wichtiger. Positiver Nebeneffekt dabei ist, dass Sie Energie und damit auch Geld durch geringere Nutzung der Klimaanlage sparen.  

Welcher Sonnenschutz ist der richtige für Ihre Terrasse?

Bei der Auswahl des richtigen Sonnenschutzes für Ihre Terrasse sollten Sie zunächst die Größe Ihrer Terrasse berücksichtigen. Je größer Ihre Terrasse ist, desto mehr Sonnenschutz benötigen Sie. Auch die Ausrichtung Ihrer Terrasse ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl des richtigen Sonnenschutzes. Wenn Ihre Terrasse nach Süden ausgerichtet ist, wird sie in der Regel mehr Sonne abbekommen als eine Terrasse, die nach Norden ausgerichtet ist.

Es gibt verschiedene Arten von Sonnenschutz, die Sie für Ihre Terrasse auswählen können. Die beliebtesten Sonnenschutzarten sind Markisen, Sonnenschirme und Sonnensegel. Eine gute Vergleichsmöglichkeit und weitere Arten mit Ihren Vor- und Nachteilen sind Sie auf dem Portal schattenfinder.de.

Sonnenschirme – Vorteile und Nachteile

Sonnenschirme sind eine beliebte Wahl für den Sonnenschutz auf der Terrasse. Sie sind in verschiedenen Größen, Formen und Farben erhältlich und können leicht an die Bedürfnisse und das Aussehen Ihrer Terrasse angepasst werden. Darüber hinaus sind sie relativ einfach aufzustellen und abzubauen und können daher bei Bedarf leicht transportiert werden. Zudem ist dieser Sonnenschutz in der einmaligen Anschaffung relativ preisgünstig. 

Allerdings gibt es auch einige Nachteile bei der Verwendung von Sonnenschirmen. Da viele Sonnenschirme eine begrenzte Lebensdauer haben, müssen sie regelmäßig ersetzt werden. Das kann auf Dauer teuer werden. Zum anderen können sie bei starkem Wind leicht umkippen und so zu Schäden an Ihrer Terrasse und Terrassenmöbeln führen. Auch bei Regen bieten sie kaum einen Schutz. Außerdem müssen sie regelmäßig gereinigt und aufgestellt werden.

Markisen – Vorteile und Nachteile

Markise für Terrasse
effektiver Sonnenschutz für die Terrasse mit einer Markise Foto: ©Studio Harmony – stock.adobe.com

Markisen sind eine etwas teurere, aber auch stabilere und langlebigere Alternative zu Sonnenschirmen. Sie bieten einen hervorragenden Schutz vor der Sonne und sind relativ einfach zu installieren. Markisen können an der Wand oder an der Decke befestigt werden und sind in verschiedenen Größen und Designs erhältlich.

Die Vorteile einer Markise sind vielfältig. Zunächst einmal bietet eine Markise einen hervorragenden Schutz vor der Sonne und dem UV-Licht. Durch die Markise wird die Hitze auf der Terrasse deutlich reduziert. Zudem schützt die Markise die Terrassenmöbel vor dem Verblassen.

Die Markise ist aber nicht nur ein Sonnenschutz, sondern bietet auch einen guten Schutz vor Wind und Regen. So können Sie auch bei schlechtem Wetter gemütlich auf Ihrer Terrasse sitzen und die Aussicht genießen.

Allerdings gibt es auch einige Nachteile bei der Verwendung einer Markise. Zum einen ist die Markise nicht für jede Terrassengröße geeignet. Zum anderen sind sie auch etwas schwerer und teurer in der Anschaffung. Zudem muss die Markise regelmäßig gewartet und gereinigt werden.

Sonnensegel – Vorteile und Nachteile

Sonennsegel
Sonennsegel Foto:: Antranias on Pixabay

Sonnensegel schützen effektiv vor der Sonne und sind somit ideal für die Terrasse geeignet. Die Segel sind in verschiedenen Größen, Formen und Farben erhältlich und können somit individuell an die Bedürfnisse angepasst werden. Durch ihre Form werden sie zum ungewöhnlichen Blickfang und stilvollen Schattenspender. Vorteilhaft ist zudem, dass sie relativ preiswert sind.

Sonnensegel lassen sich ähnlich wie Markisen am Haus befestigen oder freistehend montieren. Sie sind relativ einfach aufzubauen und können daher selbst von Laien installiert werden.

Nachteilig ist, dass Sonnensegel regelmäßig gereinigt werden müssen, damit sie ihre Schutzfunktion optimal erfüllen können und ansehnlich bleiben. Bei starkem Wind können Sonnensegel beschädigt werden und sollten daher in diesen Fällen abgenommen werden. Zudem bieten Sie bei Regen kaum einen Schutz.

Tipps zur Auswahl des richtigen Sonnenschutzes für Ihre Terrasse

Doch welcher Sonnenschutz ist der richtige für Ihre Terrasse? Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen können, die richtige Wahl zu treffen:

  1. Bevor Sie sich für einen bestimmten Sonnenschutz entscheiden, sollten Sie zunächst überlegen, welchen Zweck er erfüllen soll. Soll er lediglich dafür sorgen, dass Sie vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne geschützt sind? Oder soll er auch dazu beitragen, die Temperatur auf Ihrer Terrasse angenehm kühl zu halten? Beides ist möglich, allerdings gibt es auch Sonnenschutzprodukte, die speziell für einen dieser Zwecke entwickelt wurden.
  2. Die zweite Frage, die Sie sich stellen sollten, ist, wie viel Schatten Sie auf Ihrer Terrasse benötigen. Dies hängt von der Größe Ihrer Terrasse und der Tageszeit ab, zu der Sie die Terrasse nutzen möchten. Nicht jedes Sonnenschutzsystem ist für jede Größe geeignet. 
  3. Auch die Art der Befestigung muss berücksichtigt werden. Eine Markise wird in der Regel fest an der Hauswand montiert. Sollte eine Wandbefestigung nicht möglich sein, könnte eine Klemmmarkise eine Alternative darstellen. Sonnenschirme werden sich als freistehender Sonnenschutz flexibel aufstellen. 
  4. Ein weiterer wichtiger Faktor, den Sie bei der Auswahl Ihrer Terrassen-Beschattung berücksichtigen sollten, ist der UV-Schutz. Je nachdem, wie viel Sonne Sie auf Ihrer Terrasse genießen möchten, sollten Sie entscheiden, welcher Sonnenschutz am besten für Sie geeignet ist. der entscheidende Richtwert ist der sogenannte “Ultraviolet Protection Factor“, kurz UPF. Bestmöglichen Schutz erhalten Sie mit Sonnenschutzsystemen die UPF von 50 haben.

Fazit:

Der Sonnenschutz ist ein sehr wichtiges Thema, vor allem für diejenigen, die viel Zeit auf der Terrasse verbringen. Die richtige Art von Sonnenschutz kann dabei helfen, die Haut vor den schädlichen UV-Strahlen zu schützen und die Hitze abzuwehren. Es gibt verschiedene Arten von Sonnenschutzprodukten, die alle ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Bevor Sie sich für ein Produkt entscheiden, sollten Sie sorgfältig abwägen, welches am besten für Sie und Ihre Bedürfnisse geeignet ist.

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung