Startseite » Rund ums Haus » Garage und Carport » Garagentor modernisieren – schnell, sicher und zuverlässig
Garage und Carport

Garagentor modernisieren – schnell, sicher und zuverlässig

Einfamilienhaus mit Garage
Mit einem modernen Garagentor werten Sie die Optik einer Immobilie deutlich aus Foto: © Dariusz Jarzabek - stock.adobe.com

Die Garage gehört beim Hausbau mittlerweile zum Standard. Doch mit der Zeit gibt es verschiedene Gründe, ein Garagentor zu modernisieren. Sie können praktischer oder ästhetischer Art sein. Überlegen Sie im Vorfeld genau, was Ihnen wichtig ist und was Sie durch eine Modernisierung erreichen möchten. In vielen Fällen rostet oder rappelt ein altes Tor oder wird noch von Hand betrieben. Hier können Sie schnell und zuverlässig eine Änderung herbeiführen. Es empfiehlt sich, die Modernisierung von einem Fachmann durchführen zu lassen. Im Folgenden soll erläutert werden, was vor, während und nach einer Modernisierung von Bedeutung ist. Außerdem werden die Eigenschaften sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Garagentor-Typen näher beleuchtet.

Tipps zur Modernisierung des Garagentors – Grundüberlegungen

Soll ein altes Garagentor gegen ein neues ausgetauscht werden oder möchten Sie lediglich Modernisierungen an Ihrem alten Garagentor vornehmen? Lassen Sie sich mit der Antwort auf diese Frage genügend Zeit. Oftmals ist es sinnvoll, das Tor komplett auszutauschen. Der zeitliche und organisatorische Aufwand ist in vielen Fällen nicht oder nur geringfügig größer als bei einer Modernisierung des alten Garagentores. Haben Sie alle Vor- und Nachteile abgewogen und sind zu einer Entscheidung kommen, kann die weitere Planung beginnen.

Toröffnung korrekt ausmessen

Dieser Arbeitsschritt ist sehr wichtig, denn er bildet die Grundlage für alles weitere. Es kommt auf eine hohe Präzision an, denn bereits geringfügige Größenunterschiede aufgrund von falschen Messungen können dazu führen, dass das Garagentor später nicht passt oder dass es sich sehr schwer öffnen und schließen lässt. Diese Vorgänge können außerdem mit unerwünschten Geräuschen verbunden sein. Dies alles gilt es, durch eine korrekte Messung zu verhindern.

Elektrischer Antrieb oder manuelle Öffnung

Ein Garagentor, das mit einem elektrischen Antrieb geöffnet und wieder geschlossen werden kann, hat viele Vorteile. Sie müssen nicht erst aus dem Auto aussteigen, um das Tor zu öffnen. Das spart nicht nur Zeit, sondern gewährt Ihnen ein hohes Maß an Sicherheit. Insbesondere auf einer engen und stark befahrenen Straße sowie im Winter bei Schnee und Eis, kann es sehr gefährlich werden, auszusteigen. Ein Garagentor mit elektrischem Antrieb können Sie im Auto mit Hilfe einer Fernbedingung öffnen. Immer mehr Garagentore lassen sich auch mit dem Smartphone öffnen und schließen.

Garagentor-Typ

Moderne Garagentore können unterteilt werden in Sektionaltore, Rolltore und Flügeltore. Alle Varianten haben ihre Vorteile, aber auch einige Nachteile. Überlegen Sie sich genau, welcher Garagentor-Typ am besten zu ihren räumlichen Verhältnissen sowie zu Ihren persönlichen Bedürfnissen passt. Anschließend können Sie aus dem zahlreichen Angeboten Ihre Auswahl treffen. Einen guten Überblick über die verschiedenen Typen können Sie sich zum Beispiel bei Scheurich24, Spezialist für Garagentore und Mehrzwecktüren, verschaffen.

Farbe und Material

Garagentore gibt es in vielen Farben. Außerdem können sie aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt sein. Lassen Sie sich hier nicht nur von ästhetischen, sondern auch von praktischen Aspekten leiten. Natürlich spielen ästhetische Fragen hier eine größere Rolle als bei anderen Faktoren, die für eine Garagentor-Modernisierung wichtig sind. So kann der Wunsch entstehen, für das Garagentor einen Farbton und eine Struktur zu wählen, die perfekt zur Umgebung, zum Beispiel zum Eigenheim, passt. Natürlich spielen persönliche Vorlieben oder Abneigungen ebenfalls eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Sicherheit

Ein Garagentor soll nicht nur gut funktionieren und schön aussehen, sondern auch die nötige Sicherheit bieten. Es sollte wirksam vor Umwelteinflüssen, Bränden, Einbrüchen oder Vandalismus geschützt werden. Erkundigen Sie sich im Vorfeld, was Sie dafür tun müssen und welche Materialen dafür besonders gut geeignet sind.

Garagentor-Typen im Vergleich

Sektionaltor einer Garage
Sektionaltor einer Garage Foto: U.J. Alexander / shutterstock.com

Wie schon erwähnt, können Sie bei der Sanierung sich überlegen sollten, welche Art des Garagentors eingebaut werden soll. Wir stellen Ihnen nachfolgend die verschiedenen Typen vor.

Sektionaltor

In der heutigen Zeit fällt die Wahl sehr häufig auf das Sektionaltor. Es setzt sich aus mehreren Einzelelementen zusammen, die Sektionen genannt werden. Sie sind durch Scharniere miteinander verbunden. Möchten Sie ein älteres Schwingtor austauschen, bieten verschiedene Hersteller maßgeschneiderte Renovierungsgrößen an. So lässt sich ein Garagentor besonders leicht und schnell modernisieren. Ein automatischer Antrieb zieht das Sektionaltor unter die Decke. Die Torlamellen laufen in Schienen. Ein wesentlicher Vorteil ist es, dass keine Schwenkarme in die Durchfahrt reichen. Sektionaltore bieten eine bestmögliche Isolation. Durch eine automatische Torverriegelung haben es Einbrecher besonders schwer.

Rolltor

Ein Rolltor bietet ein hohes Maß an Schutz und Sicherheit. Es funktioniert ähnlich wie ein Rollladen am Fenster. Viele Materialen sind schalldämpfend und feuerhemmend. Das Rolltor kann im Innenbereich und im Außenbereich montiert werden und benötigt nur wenig Platz. Die Führungsschienen befinden sich an der Seite. Der Rolltorpanzer besteht in den meisten Fällen entweder aus Kunststoff oder aus Metall.

Flügeltor

Das Flügeltor war lange Zeit das am häufigsten gebaute Garagentor. Nachdem es fast in Vergessenheit geraten ist, erlebt es heute eine Renaissance. Bevor Sie sich dafür entscheiden, sollten Sie sich im Klaren sein, dass das Flügeltor zahlreiche Nachteile besitzt. Es besitzt zwei Türen, die nach außen aufgehen. Aus diesem Grunde muss genügend Platz vor der Garage vorhanden sein. Es dürfen keine Gegenstände den Türen im Weg stehen. Außerdem muss die Fläche vor dem Tor im Winter komplett von Eis und Schnee geräumt werden, da ansonsten die Unfallgefahr zu groß ist.

So erfolgt die Modernisierung des Garagentors

Der erste Schritt ist der fachgerechte Ausbau des alten Tores. Außerdem sollte es umweltgerecht entsorgt werden. Ein Profi kann am ehesten beurteilen, ob es sinnvoll ist, die Führungsschienen und die Zarge des alten Tores zu erhalten und nur das Torblatt auszutauschen oder ob ein kompletter Aus- und Umbau erforderlich ist.

Die Montage des neuen Tores beginnt mit der Montage der Zargen und Laufschienen. Eine Zarge befindet sich direkt an der Wand der Einfahrt hinter der Öffnung. Durch die Modernisierung des Garagentores können bis zu 14 cm Durchfahrbreite gewonnen werden. Nachdem auch die Laufschienen montiert worden sind, kann das neue Garagentor fachgerecht eingesetzt werden.

Fazit

Es lohnt sich, ein Garagentor zu modernisieren. Dies gilt besonders dann, wenn es nicht mehr den aktuellen technischen Anforderungen entspricht oder bereits Mängel aufweist. Ein Fachmann kann die Montage schnell, sicher und zuverlässig nach Ihren Wünschen durchführen. So können Sie sich schon nach wenigen Stunden oder maximal wenigen Tagen über Ihr neues Garagentor freuen.

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Baufinanzierung zu Top-Zinsen: Jetzt kostenlos anfragen!

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung