Startseite » Bauen » Sicherheitstechnik » Sicherheit im eigenen Heim – die wichtigsten Maßnahmen
Sicherheitstechnik

Sicherheit im eigenen Heim – die wichtigsten Maßnahmen

Die Haus- oder Terrassentür ist aufgebrochen, alle Schränke sind ausgeräumt und alles liegt wild durcheinander im Haus verstreut. Für Betroffene ist vor allem das Gefühl, in den eigenen vier Wänden nicht mehr sicher zu sein, sehr belastend. © stockunlimited
Die Haus- oder Terrassentür ist aufgebrochen, alle Schränke sind ausgeräumt und alles liegt wild durcheinander im Haus verstreut. Für Betroffene ist vor allem das Gefühl, in den eigenen vier Wänden nicht mehr sicher zu sein, sehr belastend. © stockunlimited

Ein Eigenheim zu bauen bedeutet zunächst, wichtige Entscheidungen zu treffen. Nachdem die Grundstückssuche sowie die Errichtung des Gebäudes abgeschlossen sind, kann mit der Einrichtungsplanung begonnen werden.

Das Einbruchsrisiko vermindern

Beim Hausbau ist schrittweises Vorgehen sinnvoll. Nachdem die Eckdaten geklärt sind, werden die sekundären Faktoren berücksichtigt. In diesem Zusammenhang ist die Sicherheit des Eigenheims und dessen Bewohnern von großer Bedeutung. Unabhängig davon, ob sich das Haus in einer ländlichen Gegend oder in der Stadt befindet, müssen bestimmte Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden, um das Einbruchsrisiko zu vermindern. Im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung passieren die meisten Einbrüche tagsüber. Bei ungesicherten Gebäuden gelingt es Dieben bereits innerhalb von fünf Minuten, sich Zugang zum Haus zu verschaffen.

Mit geeigneten Maßnahmen lassen sich Hauseinbrüche meist verhindern. Der richtige Ansprechpartner für den Bereich Sicherheitstechnik ist der örtliche Schlüsseldienst. Dieses in Bad Homburg ansässige Unternehmen führt unterschiedlichste Dienstleistungen im Fachbereich der Schließtechnik aus. Dazu zählen die Anlieferung und Montage von Schlössern, Schließanlagen und Tresoren ebenso wie das Türöffnen für ausgesperrte Bewohner. Es empfiehlt sich, den notwendigen Einbruchschutz bereits beim Hausbau zu berücksichtigen. Die meisten Maßnahmen können allerdings auch nach Beendigung der Bauphase noch realisiert werden.

Der einfachste Schutz besteht im Verschließen von Haustüren und Wohnungstüren schon bei kurzer Abwesenheit. Dabei genügt es jedoch nicht, die Tür einfach zuzuziehen, da es Einbrechern gelingt, nicht verschlossene Türen mit einfachen Werkzeugen aufzuhebeln. In Kippstellung geöffnete Fenster stellen ein Sicherheitsrisiko dar, denn diese können auch von Dieben ohne Vorkenntnisse schnell geöffnet werden. Bei Verlassen des Hauses sollten deshalb immer alle Fenster im Erdgeschoss sowie Haustüren, Terrassentüren und Gartentüren abgeschlossen werden.

Moderne Technik zur Erhöhung der Gebäudesicherheit

Einbruchhemmende Fenster und Türen erhöhen die Sicherheit, da diese Bauteile Einbruchsversuchen einen hohen Widerstand entgegensetzen. Vor allem während urlaubsbedingter längerer Abwesenheit sollte das Eigenheim verschlossen und die Schlüssel bei Familienangehörigen oder Nachbarn deponiert werden.

Um die Aufmerksamkeit von Einbrechern nicht auf das verlassene Haus zu lenken, sollten der Briefkasten regelmäßig geleert und die Rollläden morgen hoch- und abends wieder heruntergelassen werden. Mit diesen Aufgaben können ebenfalls Freunde, Verwandte, Nachbarn oder ein professioneller Service beauftragt werden.

Eine Alternative sind Zeitschaltuhren, die zur voreingestellten Zeit die Rollläden bedienen und die Fensterbeleuchtung anschalten. Mit einer guten Außenbeleuchtung können Einbruchsversuche ebenfalls verhindert werden, da die Diebe in der Regel hell erleuchtete Hauseingänge meiden.

Die meisten Hauseinbrüche erfolgen durch das Aufhebeln von Fenstern oder Türen. Vor allem Terrassentüren müssen vor Einbrechern geschützt werden. Türen und Fenster müssen stabil und belastbar sein. Um den notwendigen Einbruchschutz zu gewährleisten, sind widerstandsfähige Beschläge und Schließeinrichtungen erforderlich. Die Montage der Fenster im Mauerwerk muss fachgerecht und nach den gültigen Regeln der Technik erfolgen. Moderne Fenster, die mit aufhebelsicheren Pilzkopfzapfen, fest mit dem Rahmen verschraubten Schließblechen und einem drehgehemmten Griff mit Aufbohrschutz ausgestattet sind, gelten als sicher.

Bei der Haustür sollte auf automatisch verriegelnde Mehrfachschlösser sowie auf verdeckt liegende Drehbänder geachtet werden. Zusätzlichen Schutz vor unerwünschtem Eindringen bieten modernste Fingerprint-Systeme und Fernbedienungen, die das Öffnen und Schließen der Tür auch aus größeren Entfernungen ermöglichen. Zu den weiteren Sicherheitsmaßnahmen für Haustüren und Wohnungstüren zählen Sperrriegel-Schlösser, aufbohrgeschützte Schließzylinder und Kastenzusatzschlösser.

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung