Startseite » Finanzierung » Steuern

Kategorie - Steuern

Bei der Hausbau Planung sollten Bauherren nicht nur die großen Baukosten, sondern auch einmalige sowie dauerhafte Nebenkosten im Blick behalten: Dazu zählen vor allem die für das Bauen oder Kaufen fälligen Steuern. So schlägt auch beim Hausbau – unter anderem für Handwerkerarbeiten und Baumaterial – die Mehrwertsteuer zu buche. Beim Immobilien Kaufen fällt diese lediglich bei Kaufnebenkosten, beispielsweise einer eventuellen Maklerprovision, an – nicht aber beim Hauskauf selbst. Jedoch verlangt Vater Staat für den Erwerb eines Grundstücks die einmalige Bezahlung einer sogenannten Grunderwerbssteuer. Die Höhe dieser Steuer variiert von Bundesland zu Bundesland. Hier gilt es einige Dinge beim Kaufen oder Errichten der Immobilie zu beachten, damit nicht zu viel an das Finanzamt überwiesen wird.

Steuern sparen durch Hausbau oder Immobilienerwerb

Nach dem Kaufen oder Bauen eines Haus fällt außerdem die quartalsweise zu entrichtende Grundsteuer an. Diese bemisst sich nach einem einheitlichen Grundsteuermessbetrag. Dieser wird mit einem kommunal festgelegten Hebesatz multipliziert. Je nach Gemeinde können die Kosten für die Grundsteuer dadurch erheblich variieren. Außerdem wird bei der Absetzung von Steuern zwischen der oft nicht anrechnungsfähigen Eigennutzung der Immobilie sowie oft steuerlich absetzbaren Kosten für energetische Sanierungen sowie Vermietung unterschieden. Doch Immobilienkauf und Hausbau können auch beim Steuern sparen helfen – beispielsweise im Rahmen eines sogenannten staatlichen „Wohn-Riester“-Vertrags. Hier finden Sie zahlreiche weitere Informationen zum Thema.

Leserhauswettbewerb 2018 - Die große Wahl zum Haus des Jahres

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.