Letzte Meldungen

EnEV 2016: Heinz von Heiden setzt auf erneuerbare Energien

Massivhäuser werden standardmäßig mit Wärmepumpen ausgestattet

Heinz von Heiden Musterhausring Musterhaus Eiche Heinz von Heiden Musterhausring Musterhaus Eiche
EnEV 2016 startklar.

EnEV 2016 startklar.

Bereits zum 1. November 2015 verbesserte Heinz von Heiden die Standard-Ausstattung seiner Massivhäuser gemäß EnEV 2016, obwohl die Verschärfung der Energie-Einsparverordnung erst zum 1. Januar 2016 offiziell in Kraft tritt. Der Hintergrund: Neu gebaute Häuser dürfen nur noch 25 Prozent weniger als bisher an Primärenergie verbrauchen. Mit einer in Grundpreis enthaltenen Wärmepumpe ist diese Vorgabe mühelos umsetzbar.

Energiesparen und die Umwelt schonen, das sind die erklärten Ziele des Erneuerbare-Energien-Gesetzes und der aktuellen Klimaschutzdebatte. In vielen Lebensbereichen können Verbraucher mittlerweile einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten – von der konsequenten Nutzung der Energiesparlampe bis zum energieeffizienten Umgang mit Elektrogeräten. Auch beim Neubau von Häusern ist eine energiesparende Bauweise und Ausstattung mittlerweile die Norm. Die energetischen Anforderungen an neu gebaute Häuser steigen mit der verschärften EnEV um rund 25 Prozent des zulässigen Jahres-Primärenergiebedarfs und um durchschnittlich 20 Prozent bei der Wärmedämmung der Gebäudehülle. Der zulässige Primärenergiebedarf legt fest, wie hoch der jährliche Energiebedarf beispielsweise von Heizung, Warmwasser und Lüftung sein darf.

Vergleich Energieverbrauch Einfamilienhaus mit Gas-Brennwert-Therme und mit Wärmepumpe.

Vergleich Energieverbrauch Einfamilienhaus mit Gas-Brennwert-Therme und mit Wärmepumpe.

Der Massivhaushersteller Heinz von Heiden trägt diesen Auflagen Rechnung und setzt bereits jetzt konsequent auf erneuerbare Energien. So sind alle Häuser, die ab November 2015 verkauft und anschließend gebaut werden, im Standard mit einer Luft/Wasser-Wärmepumpe ausgestattet und erfüllen die neuen Vorschriften hinsichtlich der Energieeffizienz mühelos. Der Vorteil für die Bauherren liegt auf der Hand: Heinz von Heiden-Häuser sind zukünftig Energiesparhäuser, die auf die Nutzung erneuerbarer Energien ausgerichtet sind. Und das Beste: Die umweltfreundliche Technik ist bereits im Grundpreis enthalten und somit für alle Bauherren erschwinglich.

Mit dem bewussten Einsatz von Wärmepumpen setzt Heinz von Heiden auf eine hocheffiziente Technik zum Heizen und Warmwasserbereiten. „Im Gegensatz zur herkömmlichen Gas-Brennwert-Therme benötigt die Wärmepumpe nur ein Drittel an Energie, was sich für Bauherren auf lange Sicht natürlich auszahlt“, erläutert Christian Schmidt, Leiter Haustechnik bei Heinz von Heiden. „Unser Unternehmen ist sich seiner Verantwortung für die Bauherren, die Umwelt und die nachfolgenden Generationen bewusst. Wir sind dem Bundesverband Wärmepumpe beigetreten, da uns dieses Thema wirklich am Herzen liegt.“

Christian Schmidt, Leiter Haustechnik bei Heinz von Heiden.

Christian Schmidt, Leiter Haustechnik bei Heinz von Heiden.

Der Vergleich eines Beispielhauses nach der aktuellen EnEV 2014 und nach neuer Verordnung ab 2016 verdeutlicht den Mehrwert der Luft/Wasser-Wärmepumpe: Ein herkömmliches Beispielhaus mit einer Wohnfläche von 145 qm ist mit einer Gastherme mit zwei Solarkollektoren ausgestattet. Wird dasselbe Haus nun anstelle der Gastherme und der Solarkollektoren mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe ausgestattet und auf Basis der zukünftigen EnEV 2016 neu berechnet, ergibt sich eine

Verbesserung des Primärenergiebedarfs um rund 30 Prozent. „Anders gesagt, Häuser mit Luft/Wasser-Wärmepumpen gehören zur besten Energieeffizienzklasse. Mit einem Heinz von Heiden-Haus können Bauherren sicher sein, die richtige Wahl getroffen zu haben.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.