Startseite » Hausbau aktuell » Hausbau-Tipps » Das Traumhaus im Grünen mit Max-Haus
Hausbau-Tipps

Das Traumhaus im Grünen mit Max-Haus

MAX-Häuser zeichnen sich dadurch aus, dass sie individuelle Wohnkonzepte mit einer nachhaltigen, ökologischen Bauweise und den praktischen Aspekten der Fertigbauweise vereinen. © SF
MAX-Häuser zeichnen sich dadurch aus, dass sie individuelle Wohnkonzepte mit einer nachhaltigen, ökologischen Bauweise und den praktischen Aspekten der Fertigbauweise vereinen. © SF

Schnell, individuell und energieeffizient gebaut

Mit einem neuen Haus zurück ins Wohnparadies der Kindheit – die vierköpfige Familie Marti hat sich diesen Traum mit ihrem Neubau im Kreis Barnim, nordöstlich von Berlin, erfüllt. Dank MAX-Haus konnte der anspruchsvolle Wohntraum der Bauherrenfamilie umgesetzt werden. Energieeffizient, ökologisch, mit den praktischen Vorteilen der Fertigbauweise und dennoch individuell gestaltet – so wurde der perfekte Wohnraum für die Familie Marti geschaffen.

Endlich raus aus der engen Mietwohnung!

Viele Menschen wünschen sich ein eigenes Haus mit Garten. In Großstädten wie Berlin ist das heute kaum noch umsetzbar. Denn Miet- und Eigentumswohnungen dominieren den Immobilienmarkt. Und die wenigen freistehenden Häuser sind kaum noch zu bezahlen. Deshalb zieht es viele ins Umland. Dieser Trend ist in allen deutschen Metropolen zu beobachten, ganz besonders aber in Berlin und seinem Umland.

So auch bei Familie Marti. „Meine Frau und ich, wir wollten schon immer ein eigenes Haus im Grünen haben, mit großem Garten, wie in meiner Kindheit. Ich bin in so einem alten Haus auf dem Land aufgewachsen“, erklärt Vater Marti im Gespräch mit dem Regionalen Immobilien Journal Berlin & Brandenburg. Idyllisches Dorfleben, gute Nachbarschaft, Natur, frische Luft und der hohe Erholungswert – sind Vorteile die Herr Marti besonders betont und für die er auch gern das Pendeln mit dem Wagen nach Berlin und wieder zurück in Kauf nimmt. 

 Jeder, der sich seinen Traum vom Eigenheim erfüllen möchte, muss sich diesbezüglich irgendwann mit dem Thema Kauf oder Bau einer Immobilie auseinandersetzen. Oft gibt es dafür besondere Auslöser, die den entscheidenden Ansatz zur Planung geben. So war es auch bei Familie Marti: die Tochter wurde geboren und die finanzielle Möglichkeit war gegeben – fortan begann bei Familie Marti die Suche nach Baufirmen, Haustypen und Grundstücken. „Anfangs habe ich mich selbst auf die Grundstückssuche gemacht. Das macht schon Spaß. Auch ein Grundstück meines Vaters war in der Diskussion, aber dann lief doch alles schnell und problemlos über MAX-Haus“, so Vater Marti.

MAX-Haus, die nachhaltig und effizientere Wahl

Gebaut wird bei MAX-Haus mit natürlichen Materialien und einem durchdachten Energiesparkonzept. © SF
Gebaut wird bei MAX-Haus mit natürlichen Materialien und einem durchdachten Energiesparkonzept. © SF

Auf die Firma MAX-Haus ist die Bauherrenfamilie unter anderem, nebst diversen Printmedien, im Internet gestoßen. „Wir haben viel recherchiert, anfangs auch nach Steinhäusern. Doch besonders wichtig war uns der Energieaspekt. Auf der Suche nach ökologischen und energieeffizienten Häusern wurde mir die Firma MAX-Haus empfohlen“, erklärt der Familienvater.

Tatsächlich zeichnen sich die MAX-Häuser dadurch aus, dass sie individuelle Wohnkonzepte mit einer nachhaltigen, ökologischen Bauweise und den praktischen Aspekten der Fertigbauweise vereinen.

Das MAX-Haus-Programm umfasst Modulhäuser, Schwedenhäuser und Architektenhäuser, gebaut mit natürlichen Materialien mit einem durchdachten Energiesparkonzept und hoher Energieeffizienz. Dabei ist jedes Haus ein ganzheitlich geplantes Gesamtkonzept, das an die unterschiedlichen Lebensentwürfe und Ansprüche der Bauherren angepasst wird. Im brandenburgischen Marienwerder arbeitet ein erfahrenes Team aus Architekten, Energieberatern, Ingenieuren, Handwerksmeistern und Facharbeitern Hand in Hand zusammen. So entstehen Häuser fürs Leben.

„Ich fand es sehr interessant und praktisch, dass bei einem MAX-Haus im Vorfeld bereits vieles bedacht worden ist. Denn die ersten Gedanken bei einem Fertighaus sind die vielen Abstriche, die man machen muss, was die Individualität angeht. Aber nein! Uns wurden von den Architekten drei mögliche Entwürfe für unser Haus vorgestellt. Davon haben wir dann den Entwurf, der uns am besten gefiel, ausgewählt.

Neben dem Haus wurde ein Doppelcarport mit angeschlossener Werkstatt errichtet, welche auch zur Gartenseite erreichbar ist. © SF
Neben dem Haus wurde ein Doppelcarport mit angeschlossener Werkstatt errichtet, welche auch zur Gartenseite erreichbar ist. © SF

Und dennoch blieb Raum für Sonderwünsche: Wir wollten zum Beispiel im Gäste-WC noch eine Dusche haben. Kein Problem für MAX-Haus! Es wurden einfach ein paar Quadratmeter vom Abstellraum weggenommen und aus dem Gäste-WC wurde das Gäste-Bad realisiert. Außerdem haben wir einen wunderschönen Schrank, der aber nicht an die geplante Wand passte. So wurde eben das hiesige Fenster um 30 cm versetzt und der Schrank konnte optimal intergiert werden“, erklärt Bauherr Marti.

Schlussendlich hatte sich die Bauherrenfamilie Marti für ein Holzhaus der Firma MAX-Haus GmbH mit einem großen Garten entschieden. Wichtig war der Familie, dass jedes Kind sein eigenes Kinderzimmer hat und auch noch ein Gästezimmer für Besucher zur Verfügung steht. Auf den großzügigen Wohn- und Essbereich mit einer offenen Küche wurde besonders viel Wert gelegt. Hier, und im Garten, spielt sich fortan das Familienleben ab.

Die Werkstatt ist von der Gartenseite begehbar. © SF
Die Werkstatt ist von der Gartenseite begehbar. © SF

Auch Vater Martis Sonderwünsche sind von den MAX-Haus-Architekten erfüllt worden: Neben dem Haus errichteten sie ein Doppelcarport mit Werkstatt und einer Solaranlage auf dem Wohnhaus. Mit dem Sonnenstrom soll dann zukünftig das E-Auto der Familie, dessen Anschaffung geplant ist, über die eigene Ladestation nachts aufgeladen werden.

„Das Preis-Leistungsverhältnis war ebenfalls überzeugend. Wenn wir ein altes Haus, zum Beispiel das meines Vaters, gekauft hätten, dann wäre die Sanierung richtig teuer geworden. Da kommt uns der Neubau günstiger. Und wir haben genau das nachhaltige und energieeffiziente Haus, das wir haben wollten“, so Marti.

Das eigene Haus bauen – als Lebensmittelpunkt der Familie für die nächsten Jahre und Jahrzehnte

Das ist schon etwas ganz Besonderes. „Es fühlt sich wirklich großartig an, wenn es endlich richtig losgeht! Ich war viel vor Ort, habe den Architekten und Handwerkern über die Schultern gesehen, die Arbeit der verschiedenen Gewerke mitbekommen, von der Grundplatte bis zum Innenausbau. Parallel dazu habe ich außenherum den Garten gestaltet. Das war mir wichtig, damit wir nicht nur ins neue Haus, sondern auch in den neuen Garten einziehen“, erläutert der Familienvater.

Dank der Fertigbauweise entstand der Rohbau bereits innerhalb von zwei Tagen. © SF
Dank der Fertigbauweise entstand der Rohbau bereits innerhalb von zwei Tagen. © SF

Vom Traum, über die Planung bis hin zur Realisierung steht immer ein detaillierter Ablauf nebenher. Die Entwürfe müssen erstellt und abgestimmt und Genehmigungen eingeholt werden. Genauso wichtig sind die folgende Ausführungsplanung und konkrete Angebotseinholung. All das wurde von der Firma MAX-Haus übernommen. Vater Marti erinnert sich: „Das wurde alles durch MAX-Haus erledigt. Unsere Änderungswünsche wurden diskutiert und teilweise umgesetzt – aber nicht jeder Änderungswunsch war gut, da haben wir uns von den Experten gern überzeugen lassen!“

Dank der Fertigbauweise entstand der Rohbau innerhalb von zwei Tagen. „Das ging wahnsinnig schnell, wir waren überrascht, dass wir so schnell das Richtfest feiern konnten. Die Innenarbeiten dauern dann aber länger, das muss einem klar sein!“

Eine Solaranlage auf dem Wohnhaus generiert den Strom für das zukünftige E-Auto der Familie, welches über eine eigene Ladestation nachts aufgeladen wird. © SF
Eine Solaranlage auf dem Wohnhaus generiert den Strom für das zukünftige E-Auto der Familie, welches über eine eigene Ladestation nachts aufgeladen wird. © SF

Für den Innenausbau sind mindestens fünfzehn Wochen einzuplanen. Insbesondere die elektrischen Installationen brauchen ihre Zeit. Im Fall der Familie Marti waren das: Smart-Home-Installationen, Bedienpads, die Solaranlage und eine Extra-Lüftung.

Eine Trocknungsphase, insbesondere für die Böden, ist genauso zu bedenken wie der Einbau von Türen und Malerarbeiten. „Ja, das mit dem Zeitplan ist so eine Sache, da werden sie als Bauherr schnell nervös, wenn es zu Verzögerungen kommt. Bei unserem Bau wurde beispielsweise das Parkett nicht in der Woche gelegt, in der es gelegt werden sollte. Das habe ich dann bei MAX-Haus kritisch hinterfragt. Die konnten mir aber gut erklären, dass der Boden aufgrund der Witterung erst noch trocknen musste. Und hätte man das Parkett auf den feuchten Boden gelegt, dann hätten wir ein richtiges Problem bekommen.

Was wichtig war: Trotz einiger kleiner zeitlicher Verschiebungen hat der Zeitplan insgesamt gehalten und wir konnten pünktlich einziehen. Und darauf kommt es doch an“, so Marti. Bei der Bauabnahme, der letzten Phase eines Hausbaus, werden Mängel beseitigt, bevor die Bauherren das Haus übernehmen und einziehen. Bei der Frage, ob es bei seinem MAX-Haus Mängel gegeben habe, muss Vater Marti intensiv überlegen, aber dann fallen ihm nur Kleinigkeiten ein. Diese Mängel waren durch Zulieferer verursacht worden. Kein Grund für MAX-Haus diese Mängel nicht zeitnah zu beheben. 

Parallel zur Bauphase hat Familie Marti den Garten gestaltet inkl. Spielparadies für die Kinder und einem Obst- und Gemüsegarten mit eigenem Brunnen zum Bewässern. © SF
Parallel zur Bauphase hat Familie Marti den Garten gestaltet inkl. Spielparadies für die Kinder und einem Obst- und Gemüsegarten mit eigenem Brunnen zum Bewässern. © SF

Endlich raus aus der engen Wohnung, endlich Hauseigentümer! Vater Marti ist begeistert: „Man hat das Gefühl, dass man endlich angekommen ist. Wenn ich jetzt eine neue Lampe aufhänge oder ein Bild an die Wand schraube, dann ist das wirklich nur für uns und für einen längeren Zeitraum. Ich liebe unseren Obst- und Gemüsegarten mit eigenem Brunnen zum Bewässern. Wir machen die Dinge im Haus und im Garten jetzt mit viel mehr Genuss, weil sie für uns sind. Wir leben unser erholsames Landleben in einem sehr modernen Haus!“  Die Bauherrenfamilie Marti hat dank MAX-Haus ihr Wohnparadies im Kreis Barnim vor den Toren Berlins gefunden. Sie sind da angekommen, wo sie immer hinwollten, ins eigene Heim im Grünen.

Regionales Immobilien Journal / Bastian Behrens

Ich bin an weiteren Informationen interessiert:

Ihr Vorname
Ihr Nachname (Pflichtfeld)
PLZ
Ort
Straße / Hausnummer
Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)
Ihre Telefonnummer

Einverständniserklärung / Datenschutz

Beratung & Verkauf

Max-Haus GmbH
Am Spreebord 9, 10589 Berlin
Tel. 030-88702731
kontakt@max-haus.com

Hauptsitz & Produktion

Max-Haus GmbH · Prendener Str. 4,
16348 Marienwerder OT Ruhlsdorf
Tel. 033395-509-50
info@max-haus.com
www.max-haus.com

Tags

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Leonwood

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung