Startseite » Immobilienmarkt aktuell » Immobilienerwerb » Grundüberlegungen zum Immobilien-Erwerb
Immobilienerwerb

Grundüberlegungen zum Immobilien-Erwerb

Immobilienerwerb - Wo wohnt es sich als Familie am besten? Foto: JP WALLET / shutterstock.com
Immobilienerwerb - Wo wohnt es sich als Familie am besten? Foto: JP WALLET / shutterstock.com

Ein Hauskauf lohnt sich, wenn man eine stabile Wertanlage sucht, die man später an seine Kinder weitergeben möchte. Das eigene Haus ist auf jeden Fall eine hervorragende Altersvorsorge. Dazu muss es aber bis zum Renteneintritt abgezahlt sein. Ein Hauskauf ist bei einem Eigenkapital von ungefähr 20 bis 30 Prozent des Kaufpreises empfehlenswert. Ein Hauskauf wird zudem durch günstige Zinsbedingungen und überschaubare Laufzeiten attraktiv.

Vor der Suche steht der Kassensturz an

Bevor man sich ein Haus kauft, sollte man eine genaue Haushaltsrechnung erstellen. So kann man sehen, wie viel Geld man monatlich für die Raten des Hauskredites aufwenden muss. Weiterhin sollte man sich auch überlegen, wie sicher der gegenwärtige Job ist. Dazu muss man auch überlegen, was man im Falle eines Verdienstausfalles tun kann. Die Kreditsummen sind geringer, je mehr Eigenkapital man aufbringen kann.

Bei den Berechnungen zum Kassensturz sollte man auf keinen Fall denken, dass Miete gleich Rate ist. In den meisten Fällen geht diese Gleichung nämlich gar nicht auf. Möchte man den Hauskauf zu Eigennutzung berücksichtigen, so kommen zur monatlichen Rate noch die Betriebsnebenkosten hinzu. Das Hausgeld wird für die Energieversorgung, für die Grundsteuer, Müllabfuhr und für weitere Kosten verwendet. Darüber hinaus hat man als zukünftiger Hausbesitzer sämtliche Kosten für Reparaturen selbst zu tragen. Beispielsweise kann man eine Instandhaltungsrücklage bilden. Dies ist bei Eigentumswohnungen üblich. Empfehlenswert ist ein monatlicher Betrag von einem halben Euro pro Quadratmeter.

Genau überlegen wie und wo man leben möchte

Natürlich sollte man sich auch Gedanken machen wie man im Haus leben möchte. Ein Hauskauf ist teuer. Dazu kommt auch, dass man sein Haus einrichten muss. Es kann schon einen deutlichen Unterschied ausmachen, ob man beispielsweise im Bad Sanipa Möbel haben möchte oder ein Smart Home hat, wo sämtliche Prozesse digital ablaufen. Ein Smart Home kostet mehr Geld. Auf der anderen Seite können die Energiekosten langfristig gedrückt werden.

Im Internet umfassend informieren

Am besten informiert man sich im Internet darüber, welche Möglichkeiten es zum Kauf einer Immobilie gibt. Auf keinen Fall sollte man zu wenig Zeit mit der Recherche verbringen. Der Hauskauf erfordert, dass man sich genau Gedanken dazu gemacht hat. Darüber hinaus sollte man auch eine Checkliste und einen Fragenkatalog erstellen.

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Baufinanzierung zu Top-Zinsen: Jetzt kostenlos anfragen!

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung