Startseite » Rund ums Haus » Gartengestaltung » Grundausstattung Gartengeräte
Gartengestaltung

Grundausstattung Gartengeräte

Gartengeräte
Gartengeräte - welche werden als Grundausstattung benötigt Foto: Skitterphoto / Pixabay

Nach dem Bau des Hauses fehlt zur Perfektion des Glücks noch die Gestaltung der Außenanlagen. Neben der Garage und der Terrasse gehört der Garten quasi zur “Standardausstattung”.  

Ein Garten ohne Gartengeräte ist kaum denkbar. Und auch mit Harke und Spaten ist es nicht getan. Denn schließlich soll die Arbeit im Gemüse- und Blumenbeet Spaß machen und gleichzeitig effektiv sein. Bevor Sie sich nun auf dem Weg in den Baumarkt machen oder sich in einem Onlineshop umschauen, sollten Sie wissen, welche Gerätschaft benötigt werden. Wir stellen Ihnen hier eine Grundausstattung an Gartengeräten vor. 

Welche Gartengeräte werden gebraucht?

Die Ausstattung der Gartengeräte hängt in erster Linie von den Aufgaben ab, die über das ganze Jahr zu erledigen sind. Im Einzelnen müssen Sie schauen, wie Sie Ihren Garten gestalten. In der Regel gibt es Rasenflächen, Blumen- und Gemüsebeete, Bäume und eventuell auch Hecken.

Und da Pflanzen, Blumen und Gemüse in der Regel auch Wasser benötigen, gehören eine Gießkanne sowie eine Regentonne ebenfalls dazu. Je nach Größe des Gartens bietet sich auch ein Bewässerungssystem an. Damit sind wir schon bei den wichtigen Fragen zur Ausstattung der Gartengeräte angelangt.

Um die richtig Gartengeräte zu finden, ist die Größe des Gartens entscheidend. Niemand wird auf die Idee kommen, mit einem zu kleinen Rasenmäher eine 2000 m² große Fläche regelmäßig zu mähen. Erleichtern Sie sich die zukünftigen Arbeiten, indem sie Gartengeräte punktgenau auswählen. Mit den richtigen Entscheidungen sparen Sie Zeit und Geld.

Gartengeräte zur Bodenpflege

Für Blumen- und Nutzbeete werden Sie 

  • einen Spaten
  • eine Grabegabel
  • eine Harke
  • einen Rechen

benötigen. Individuell können Sie entscheiden, ob sie einen herkömmlichen Spaten und zusätzlich einen Spaten für Damen kaufen. Diese Modelle sind etwas kleiner und liegen Frauen besser in der Hand. Zusätzlich sind Handgeräte wie Unkrautstecher, Pflanzkelle und Kleingrubber hilfreich.

Um lange Freude an Ihren Geräten zu haben, achten Sie bei der Auswahl auf gute Qualität. Bewährt haben sich Geräte mit einem Griff aus massivem Holz und robustem Edelstahl. Zur Bodenpflege gehört natürlich auch das Bewässern der Pflanzen. Deshalb gehört zu Ihrer Grundausstattung von Gartengeräten erst einmal eine Gießkanne, vorzugsweise aus Stahlblech oder einer verzinkten Gießkanne. 

Zur Auflockerung des Bodens werden Sie immer wieder eine Hacke mit Stil oder ein Handgerät benötigen. Mit dem Auflockern wird das Wachstum der Pflanzen gefördert. Dies gilt gleichermaßen für Blumen als auch Gemüsepflanzen. Die Auflockerung bewirkt außerdem, dass der Wasserbedarf reduziert werden kann.

Bei schweren Böden wird eine Grabegabel unerlässlich sein. Hier ist die Auflockerung des Bodens zu Beginn der Gartensaison besonders wichtig. Mit dem Bearbeiten der obersten Erdschichten wird der Boden für das Einsetzen der Jungpflanzen vorbereitet. Dabei können Sie sehen, ob der Boden durch sandige Zusätze oder Kompost angereichert werden muss.

Auch lange Pfahlwurzeln von Unkräutern entfernen Sie mit der Grabegabel viel leichter. Grundsätzlich ist das Bearbeiten des Bodens mit der Grabegabel besser als mit einem Spaten die Erdschichten mit ihren Kleinstlebewesen zu schädigen. Der Spaten ist dennoch für das Ausgraben oder glatte Schnittkanten an geplanten Rasenflächen wichtig.

Apropos Rasen … 

… das Schmuckstück vieler Gartenbesitzer. Neben dem Rasenmäher ist auch ein Vertikutierer ein nützliches Werkzeug. Er wird im Frühjahr und Herbst eingesetzt, um den Boden zu lüften und ihn von Moosen und Unkräutern zu befreien. Ob dann noch immer eine Düngung oder neue Rasensaat notwendig ist, werden Sie im Laufe der Zeit herausfinden. Das Vertikutieren jedoch hilft sehr gut, um einen schönen, saftig grünen Rasen zu bekommen. 

Von der Bodenpflege direkt zu den Pflanzen

Beim weiteren Rundgang im Garten kann ein modernes Bewässerungssystem sinnvoll sein. Dafür ist es notwendig, die Größe des Gartens genau zu kennen, um ein solche System zu verlegen.

Moderne Bewässerungssysteme sind heute kleine Hightech Anlagen für den Garten. Sie werden per W-LAN oder Smart Home gesteuert, äußerst hilfreich, wenn regelmäßig verschiedene Flächen bewässert werden müssen. Alternativ wird Ihnen auch der klassische Gartenschlauch eine gute Hilfe sein. 

Schön gestaltete Außenanlagen schließen den Hausbau ab
Schön gestaltete Außenanlagen schließen den Hausbau ab Foto: Photographee.eu / shutterstock.com

Wasser, kostbares Nass

Achten Sie bei der Bewässerung immer auf sparsamen Verbrauch von Trinkwasser. Um die natürliche Ressource zu schonen, gehört auch eine oder mehrere Regentonnen zur Gartenausstattung. Darüber hinaus bevorzugen sämtliche Pflanzen ohnehin das weitaus weichere Regenwasser. 

Bei der Bewässerung von Nutzbeeten sind Perlschläuche ideal. Sie werden auf der Oberfläche oder unterirdisch verlegt und versorgen die Pflanzen flächendeckend mit einer Punktbewässerung. Den Perlschlauch können Sie darüber hinaus auch mit Regentonnen verbinden und sparen somit das nützliche Trinkwasser.

Regelmäßig Schneiden vertrockneter Pflanzenteile fördert das Wachstum und sorgt für ein schönes Äußeres. Daher gibt es fast immer etwas zu tun. Beim Spaziergang durch den Garten werden Sie sich mit einem kleinen Korb, einer Gartenschere und Handschuhen ausstatten. Das korrekte Abschneiden von unerwünschten Pflanzentrieben verhindert die Entwicklung von Krankheiten, weshalb also auch diese kleineren Gartengeräte große Bedeutung für Sie als Hobbygärtner haben.

Gartengestaltung mit Rollrasen
Gartengestaltung mit Rollrasen Foto: Ingrid Balabanova / shutterstock.com

Hecken und Bäume schneiden 

Zwei weitere Gartengeräte gewinnen an Bedeutung: Die Heckenschere und die Kettensäge. Besonders beliebt sind immergrüne Hecken an der Grundstücksbegrenzung. Sie erfordern jedoch auch das regelmäßige Schneiden. Hier kommt die Heckenschere zum Einsatz, die in unterschiedlicher Ausführung erhältlich ist.

Entscheiden Sie sich hier für eine umweltfreundliche Variante. In einem Garten mit vorhandenen Bäumen wird hin und wieder auch das Sägen der Äste notwendig. Ideal, um Brennholz in Stücke zu zersägen, das anschließend mit einer Axt in Scheite geteilt wird. 

Unser Tipp: Es gibt Kettensägen für Rechts- oder Linkshänder! Die passende Wahl sorgt auch für ein höheres Maß an Sicherheit beim Arbeiten mit der Kettensäge.

Die Größe des Gartens ist entscheidend

Denn je größer der Garten ist, umso mehr Aufgaben fallen an. Dies gilt insbesondere für arbeitsintensive Zeiten wie dem Frühling und Herbst. Auch Rasenflächen benötigen regelmäßige Pflege und einen Schnitt. Die einzelnen Modelle geben die maximale Fläche an, wählen Sie also auch hier mit Sorgfalt.

Gleiches gilt für moderne Mähroboter, die mit einem Akku funktionieren. Damit die gesamte Fläche mit einem Mal gemäht werden kann, ist die Akku-Leistung von Bedeutung.

Bevor Sie jedoch solche eher kostspieligen Anschaffungen tätigen, sollten Sie sich genau überlegen, ob es sich auch lohnt, denn nach dem Hausbau ist das Geld oft knapp und auch die Gartengestaltung kostet Geld.

Kaufen Sie Ihre Gartengeräte im Fachhandel, im Baumarkt bzw. Gartencenter oder in einem Onlinemarkt. Jeder Baumarkt verfügt über ein großes Sortiment an Gartengeräten, die Sie direkt im Geschäft oder online kaufen können.

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung