Letzte Meldungen

Mit einem Gartenhaus das Grundstück aufwerten

Gartenhaus Gartenhaus

Wohl jeder Immobilienbesitzer mit einem Garten hat früher oder später ein Verstauungsproblem, denn diverse Gartenmöbel, Spielsachen und Gartenwerkzeuge brauchen Platz. Vor allem im Winter. Wer dann keinen eigenen Keller hat, kommt im Grunde um ein eigenes Gartenhaus nicht herum. Ein Gartenhäuschen zu bauen oder bauen zu lassen ist erstmal mit viel Arbeit verbunden und wenn man es schlecht macht, sieht es nicht einmal schön aus und kann den Gesamteindruck des Gartens schmälern.

Doch mit ein wenig Kreativität und Weitblick kann auch ein Gartenhaus errichtet werden, dass nicht nur nützlich ist und atemberaubend aussieht, sondern langfristig das Grundstück aufwertet und damit auch Einfluss auf einen etwaigen Wiederverkaufswert hat.

Sind Genehmigungen für ein Gartenhaus notwendig?

Als Hausbesitzer ist man nicht gut beraten einfach drauf loszubauen. Das kann gut gehen, muss es aber nicht. Denn in Deutschland gelten strenge Gesetze wie die das Baugesetzbuch und die Bauordnung welche genau nach Bundesland vorschreibt welcher Gartenschuppen in welcher Größe und zu welchen Bedingungen errichtet werden darf. Es genügt ein neidischer Nachbar und eine Anzeige bei der Gemeinde und der liebgewonnene Schuppen muss wieder abgerissen werden.

Eine Baugenehmigung ist für ein Gartenhaus nicht immer notwendig, sollte aber peinlichst genau im Vorfeld geprüft werden. Im Zweifel hilft ein Anruf beim öffentlichen Träger um sich ganz sicher zu sein.

Grundsätzlich unterscheiden sich die Verordnungen der Bauordnungen in die Größe des Umbauten Raumes. So zum Beispiel sind verfahrensfreie Bauten erlaubt in:

  • Berlin, Sachsen, Thüringen, Saarland, Mecklenburg-Vorpommern: bis zu 10 qm Grundfläche
  • Niedersachsen: bis 40m3 Rauminhalt
  • Bayern, Brandenburg: bis 75m3 Rauminhalt
  • Baden-Württemberg: bis 40m3 Rauminhalt
  • Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Bremen, Hessen, Hamburg: bis 30m3 Rauminhalt
  • Rheinland-Pfalz: bis 50m3

Die meisten Bundesländer unterscheiden noch zwischen Außenbereich und Bau innerhalb einer Ortschaft sowie dahingehend ob Heizung oder Toilette eingebaut werden soll.

Ideen für ein schönes Gartenhaus

Genehmigung ist da oder die geplante Gartenhütte ist verfahrensfrei? Dann kann es losgehen sich um Details zu kümmern. Wenn es einfach nur zweckmäßig sein soll, tut es natürlich auch der gute alte Gartenschuppen mit Wellblechdach. Ein Hingucker ist das aber sicherlich nicht und um eine Aufwertung des eigenen Grundstücks zu erlangen, sind noch ein paar mehr Ideen notwendig.

So kann man von Anfang an damit beginnen, das Gartenhaus nicht als reinen Abstellplatz zu nutzen, sondern zusätzliche Wohn- und Erholungsbereiche zu schaffen. Dies geht einher mit einer cleveren Innenraumausnutzung und -einteilung. Klar abgetrennt zwischen Stellraum und Wohnraum ist es möglich ganz bestimmte Themenbereiche zu kreieren. Eine Spielecke für die Kinder, ein uriger Sitzplatz am Kamin oder eine gemütliche Schlafgelegenheit unter dem Sternenhimmel.

Wer keinen Platz für eine Sauna im Haus hat, kann die zusätzliche Möglichkeit eines Gartenhauses dazu nutzen eine kleine Schwitzkiste mit Wellnessbereich, Aussendusche und Ruhezone zu errichten. Dazu kann überlegt werden vor das Haus eine kleine Terrasse mit Sonnenliegen zu bauen. Dies vergrößert einerseits den Bereich des Gartenhauses selbst, ist aber andererseits nicht genehmigungspflichtig, denn die Größe des Rauminhaltes ändert sich nicht.

Die Möglichkeiten der Gartenhausnutzung im Garten sind äußerst vielfältig. Hier gibt es noch viele weitere tolle Ideen für den Gartenhaus Anlage und wie man diese praktisch umsetzen kann.

Zum Aufwerten bietet sich aber nicht nur die Nutzung und Aufbau des Gartenhäuschens selber an, sondern auch die Gestaltung desselben. Es ist eine Sache einfach schlichtes Haus in den Garten zu stellen, eine ganz andere aber das gute Stück liebevoll zu dekorieren und zu bepflanzen.

Fenster können mit Fensterbänken und mit bunt bepflanzten Blumenkästen verziert werden. Vorhänge an den Fenstern geben einen warmen und wohnlichen Anstrich. Der Eingang kann als schicke Veranda mit Holzdielen geplant werden und sogar das Gartenhausdach kann in Form einer Dachbegrünung an den Stil des restlichen Gartengrundstückes angepasst werden.

Etwas aufwendiger, dafür aber idyllisch schön ist die Kombination von Gartenhaus und Gartenteich. Eine kleiner Steg als Zugang zum Haus, der über den schön bepflanzten Gartenteich führt und ein direkter Blick auf den Teich von der Veranda aus bietet ein hohes Maß an Wohnqualität.

Es gibt auch die Situation, dass ein bereits bestehendes Gartenhaus nicht mehr den Ansprüchen genügt um umgebaut werden soll. Ein Abriss wäre zu schade, daher kann eine Neu. Und Umgestaltung des Alten ganz neue Möglichkeiten eröffnen. Ob Dach oder Fassade: Alles kann neu und modern hergerichtet werden mit den richtigen Materialien und handwerklichem Geschick.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.