Startseite » Wohntrends » Home-Office einrichten: So schaffen Sie Ihr ergonomisches Arbeitsumfeld
Wohntrends

Home-Office einrichten: So schaffen Sie Ihr ergonomisches Arbeitsumfeld

ergonomisch eingerichtetes Homeoffice
Home-Office einrichten: So schaffen Sie Ihr ergonomisches Arbeitsumfeld Foto: © Robert Kneschke - stock.adobe.com

Neue Kommunikationswege und der Digitalwandel ermöglichen das Arbeiten von zu Hause aus. Das Home-Office gewinnt zunehmend an Popularität – nicht nur wegen der Corona-Pandemie. Es bietet ebenso ideale Bedingungen für das Studium oder um Weiterbildungsmaßnahmen in Angriff zu nehmen.

Sämtliche Aufgaben erledigen Arbeitnehmer und Lernende im privaten Umfeld. Doch nur wer sich wohlfühlt, der meistert seinen Job mühelos. Das Büro muss entscheidende Anforderungen erfüllen, der koordinierten, bequemen und konzentrierten Arbeit darf nichts im Weg stehen. Clevere Möbel leisten einen Beitrag und darauf kommt es beim Einrichten an:

  • Ergonomie am Arbeitsplatz
  • Funktionalität bei beengtem Platzangebot
  • Office mit Qualitätsmöbeln einrichten

Was ist Ergonomie?

Ergonomie meint die Ausrichtung von Arbeitsbedingungen an den Menschen. Das bedeutet im Klartext, ein optimales Umfeld zu schaffen, das keine negativen Einflüsse auf die Gesundheit mit sich bringt. Die Ergonomie ist nicht nur im Büro von Belang, in jeder Berufssparte hat sie Hochkonjunktur. Selbst in den vier Wänden spielt sie ihre Talente aus – der Haushalt geht mit Köpfchen leichter von der Hand. Ein gutes Beispiel stellt die Küchenarbeit dar. Bei der Office-Arbeit ist zudem strukturierte Ordnung das A und O. Es gilt, sie täglich und ohne großen Aufwand zu halten. Regale, Aktenschränke und Rollcontainer helfen dabei.

Ergonomie im Office: gesundheitsfreundliches Arbeiten ohne Wenn und Aber

Ergonomische Büromöbel sind am Arbeitsplatz unentbehrlich. Mit dem Laptop auf der Couch oder dem Küchenhocker zu arbeiten, ist hingegen ein No-Go. Rasch begibt sich der Körper in eine Sitzhaltung, die zum Fernsehgucken oder zum Frühstücken adäquat, für Topleistungen aber hinderlich ist. Er wechselt ständig die Position, Druckstellen und Muskulaturbelastungen steuert er laufend entgegen.

Eine falsche Körperhaltung führt beim Arbeiten zu Fehlbelastungen der Gelenke und der Knochen. Die Durchblutung des Gewebes leidet, Verspannungen im Bereich der Nackenmuskulatur und Kopfschmerzen zählen zu den unangenehmen Folgen. Bei ständigem Sitzen und mangelnder Bewegung treten Rückenschmerzen auf. Laut aerzteblatt.de zählen sie zu den häufigsten Gründen für Krankschreibungen, jeder siebte Arbeitnehmer leidet drei Monate oder länger an Beschwerden.

Bürostühle: ergonomisch von der Lehne bis zu den Rollen

Damit der Office-Job nicht zur Qual wird, gehört ein ergonomischer Bürostuhl zur Einrichtung. Je höher der Sitzkomfort, umso leichter funktioniert die Arbeit: Schon während Sie das Home-Office einrichten, ist es ratsam, hochwertigen Möbeln Bedeutung beizumessen. Zur Einrichtung gehört ein ergonomischer Bürostuhl, der sich von gewöhnlichen Sitzmöbeln unterscheidet. Die eingenommene Position lässt sich über Stunden beibehalten, er wirkt Rückenbelastungen souverän entgegen. Wenige Handgriffe genügen, um den Stuhl an die Körperanatomie anzupassen – der gesamte Bewegungsapparat profitiert vom Sitzkomfort.

Ergonomische Bürostühle bewegen sich auf leichtläufigen und lautlosen Rollen, mit geringem Beineinsatz setzen sie sich in Bewegung. Je nach Ausführung sind sie mit justierbaren Sitzflächen, Rückenlehnen, Kopf- und Armstützen ausgestattet. Manche Vertreter verfügen über einstellbare Lordosenstützen, spezielle Polsterungen, die beim Sitzen für eine entspannte Körperhaltung sorgen. Darüber hinaus entlasten sie die Wirbelsäule. Neben den ergonomischen Aspekten entscheidet das Design, ob ein Bürostuhl ins Arbeitszimmer passt. Moderne Ausführungen sind mit hautsympathischen Stoffen bezogen, die durch innovative Eigenschaften punkten. Im Zusammenspiel mit ergonomischen Polstern entstehen atmungsaktive Zonen, die der Schweißbildung an heißen Sommertagen entgegenwirken.

Der Schreibtisch: zentraler Workplace im Home-Office

Auch, wenn der Bürostuhl ergonomisch und bequem ist, fällt Ihnen das Sitzen nach einigen Stunden schwer. Für diesen Fall eignen sich elektrisch höhenverstellbare Schreibtische bei Möbel-Eins. Die Arbeitshöhe lässt sich bei einigen Modellen weit nach oben stellen, damit das Arbeiten im Stehen möglich ist. Das schont den Rücken, schafft Abwechslung und steigert die Produktivität. Bei Möbel-Eins haben Sie Gelegenheit, sich die Bürolandschaft so zusammenzustellen, dass sie zu Ihren Bedürfnissen passt.

Ein höhenverstellbarer Schreibtisch ist ideal, wenn Sie mit zwei oder mehreren Personen dran arbeiten. Notebook, Mousepad, Schreibtischunterlage und Co lassen sich leicht erreichen. Beim ergonomischen Arbeiten empfiehlt sich, den Bürostuhl so einzustellen, dass beide Füße während des Sitzens fest auf dem Boden stehen. Die Unterarme befinden sich in Höhe der Platte, sie bilden einen rechten Winkel zu den Oberarmen.

Schreibtisch im Home Office
Der Schreibtisch ist auch im Homeoffice der Arbeitsmittelpunkt Foto: JESHOOTS.COM on Unsplash

Ergonomisches Arbeiten ohne Schattenseiten

Zur Ausstattung gehören alle Möbel, die am regulären Arbeitsplatz vorzufinden sind. Das schließt die Beleuchtung mit ein. Durch Fenster fällt im besten Fall viel Tageslicht in den Raum. Ist es im Office zu hell oder stört Sonneneinstrahlung die Büroarbeit, dann schaffen halbtransparente Jalousien Abhilfe. Zu düstere Lichtverhältnisse haben negativen Einfluss auf das Wohlbefinden. Das Problem beseitigen moderne Lampen, die mit energiesparenden sowie augenfreundlichen LEDs ausgestattet sind. Sie setzen auch andere Räume in Szene.

Im Büro erhellt eine Schreibtischleuchte den unmittelbaren Arbeitsbereich, während Deckenlampen und eine dezente Hintergrundbeleuchtung für den stimmigen Gesamteindruck sorgen. Die Lichtquellen sind so zu platzieren, dass sie nicht blenden oder Reflexionen auf dem Computerbildschirm verursachen. Diese sind vor allem beim Erfassen von Texten nervig.

Schreibtisch am Fenster
Die richtige Ausleuchtung des Arbeitsplatzes ist auch im Home Office wichtig Foto: Daan Stevens on Unsplash

Home-Office ergonomisch einrichten: auf den Raum kommts an

Für die Ergonomie sind kurze Arbeitsabläufe entscheidend, die Räumlichkeiten müssen nicht groß ausfallen, optimal ist ein ruhig gelegenes Zimmer. Wer jedoch in einer Mietwohnung lebt, der kann sich nicht die Gegebenheiten aussuchen. Mit funktionalen Büromöbeln lässt sich Platz geschickt ausnutzen. Steht kein eigener Raum zur Verfügung, dann entsteht durch findiges Einrichten ein abgeteilter Arbeitsbereich im Schlaf- oder Wohnzimmer. Raumtrenner in Form von Bücherregalen oder großen Pflanzen unterstützen Sie dabei.

Spielt der Arbeitgeber mit?

Durch die Corona-Pandemie stehen viele Unternehmen dem Arbeiten von zu Hause aus offen gegenüber, in Deutschland besteht jedoch kein genereller Anspruch auf einen Heimarbeitsplatz. Wer als Angestellter seinen Beruf vom Home-Office ausübt, der hat die gleichen Rechte und Pflichten wie Beschäftigte, die im Betrieb arbeiten. Das trifft auch für den Arbeitgeber zu. Somit muss er sich an die gesetzlichen Regeln halten. Dazu zählt, für optimale Arbeitsbedingungen zu sorgen. Das schließt Ruhezeitregelungen genauso ein wie Vorschriften zur Arbeitssicherheit.

Unter die Fürsorgepflicht fällt prinzipiell die Büroausstattung. So sollte der Schreibtisch eine angemessene Größe aufweisen, im Idealfall ist er höhenverstellbar. Bürostühle müssen arbeitsmedizinische Vorgaben erfüllen. Auch in Sachen Beleuchtung gibt es einiges zu beachten. Bei der Einrichtung kommt es immer auf die Bereitwilligkeit des Brötchengebers an.

Steht der Anschaffung von neuen Büromöbeln nichts im Weg, so lässt sich das Geld im Rahmen der Werbungskosten bei der Steuererklärung reinholen. Das Finanzamt erstattet Höchstbeträge von 1.250 Euro pro Jahr. Voraussetzung ist, dass ein separater Raum als Arbeitszimmer dient. Die Kosten für eine Arbeitsecke im Schlaf- oder Wohnraum sind nicht absetzbar.

Arbeit im Homeoffice
Die Arbeit im Homeoffice muss mit dem Arbeitgeber abgestimmt sein Foto: Brian Jones on Unsplash

Fazit

Wer auf Massageeinheiten und auf Arztbesuche verzichten will, der ist mit einer hochwertigen Büroausstattung gut beraten. Es ist nicht schwer, das Office ergonomisch und ansprechend einzurichten.

Jeder stellt jedoch individuelle Ansprüche an den Bürostuhl und den Schreibtisch. Beide Möbel müssen miteinander interagieren, damit eine körpergerechte Sitzhaltung zum Büroalltag gehört. Rat vom Experten gibts im Fachmarkt

Quellen:

Kommentar hinterlassen

Click here to post a comment

Leonwood

Unser Tipp!

Online-Verantstaltungsangebot Bauherren-Schutzbund e.V.

Werbung